Familienrecht

  • Kosten einer Scheidung nicht mehr steuerlich abziehbar

    … Die Kosten für ein Scheidungsverfahren können nicht mehr als außergewöhnliche Belastung abgezogen werden. Das entschied der Bundesfinanzhof in seinem Urteil vom 18.05.2017, Az.: VI R 9/16. Grund dafür ist eine Gesetzesänderung im Jahr 2013, nach der Prozesskosten grundsätzlich nicht mehr als außergewöhnliche Belastungen gelten, außer sie bedeuten…

    Breuer Blog- 73 Leser -


  • Der Streit um die von den Schwiegereltern gemietete Wohnung

    … sollen bestimmte Zivilrechtsstreitigkeiten, die eine besondere Nähe zu familienrechtlich geregelten Rechtsverhältnissen aufweisen oder die in engem Zusammenhang mit der Auflösung eines solchen Rechtsverhältnisses stehen, ebenfalls Familiensachen werden. Ordnungskriterium dabei ist nach der Gesetzesbegründung allein die Sachnähe des Familiengerichts zum…

    Rechtslupe- 68 Leser -
  • Betreuungsverfahren – und die Untersuchung durch den Sachverständigen

    … Die Sachverständige muss in einer Betreuungssache schon vor der Untersuchung des Betroffenen gerichtlich bestellt worden sein und dem Betroffenen den Zweck der Untersuchung eröffnen1. Vor der Bestellung eines Betreuers hat nach § 280 Abs. 1 Satz 1 FamFG iVm § 30 FamFG eine förmliche Beweisaufnahme entsprechend der Zivilprozessordnung durch…

    Rechtslupe- 37 Leser -
  • Hat ein volljähriges Kindes mit eigenem Hausstand Anspruch auf Unterhalt?

    … Mit dem Auszug aus der elterlichen Wohnung und Abschluss der Schulausbildung endet die Pflicht der Eltern zur Zahlung von Kindesunterhalt nicht. Auch volljährige Kinder mit eigenem Hausstand, wie beispielsweise Studenten oder Auszubildende, haben gegenüber ihren Eltern weiterhin einen Anspruch auf Unterhalt. Angemessener Bedarf des…

    halle.law- 75 Leser -
  • Rezension: Zugewinnausgleich bei Ehescheidung

    Büte, Zugewinnausgleich bei Ehescheidung – Bewertung – Berechnung – Sicherung - Verjährung, 5. Auflage, C.H. Beck 2017 Von Dr. Torsten Obermann, RAG, Münster Das Werk, mittlerweile ein familienrechtlicher Klassiker, geht nunmehr in die fünfte Auflage. Im Rahmen der Neubearbeitung wurde die gesamte aktuelle Rechtsprechung gewissenhaft eingearbeitet, insbesondere z.B.

    Dr. Benjamin Krenberger/ Die Rezensenten- 38 Leser -
  • Stiefkindadoption

    …Wenn ein Ehepartner ein Kind aus einer früheren Beziehung mit in die Ehe bringt, stellt sich zuweilen die Frage, ob der neue Ehepartner das Kind adoptieren kann, so dass es dann rechtlich gesehen ein gemeinsames Kind der neuen Ehegatten ist…

    AnwaltOnline - Beratung und Informationen- 28 Leser -


  • Änderung des Geburtsnamens durch Adoption – und der geführte Ehename

    … Der Ehename eines verheirateten Angenommenen bleibt von der Annahme unberührt. Diese wirkt sich kraft Gesetzes nur auf den Geburtsnamen aus. Das gilt auch für den Fall, dass der ehemalige Geburtsname des Angenommenen zum Ehenamen bestimmt worden ist1. Einer besonderen Klarstellung im Adoptionsbeschluss bedarf diesbezüglich nicht…

    Rechtslupe- 42 Leser -
  • Adoptionsbeschluss – und die Beschwerde gegen die Änderung des Geburtsnamens

    … Der Adoptionsbeschluss ist auch hinsichtlich des im Ausspruch enthaltenen, lediglich deklaratorischen Hinweises auf die Änderung des Geburtsnamens des Anzunehmenden nicht anfechtbar. Auch die Rechtsbeschwerde ist dann nicht statthaft, was ebenfalls gilt, wenn das Beschwerdegericht die Rechtsbeschwerde zugelassen hat. Die Statthaftigkeit der…

    Rechtslupe- 44 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK