ARBEITSRECHT

  • Jour Fixe bei Müller Partner Rechtsanwälte

    … RA Mag. Heinrich Lackner und DI Ronald Schatz, Architekt und Ziviltechniker in Graz Am 11. Jänner 2018 luden die Baurechtsexperten RA Dr. Bernhard Kall und RA Mag. Heinrich Lackner zum Jour Fixe mit dem Thema „Ausschreibung und Kostenermittlung durch Architekten und Planer – Ein Blick in die Glaskugel?“ in die Räumlichkeiten der Wiener…

    Wirtschaftsanwaelte.atin Arbeitsrecht Strafrecht- 12 Leser -


  • VG Düsseldorf: Sonntagsarbeit bei Amazon rechtswidrig

    … zu unserer Tätigkeit im Arbeitsrecht finden Sie hier. Über aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht, Urheberrecht, Medienrecht und Telekommunikationsrecht informieren wir mit unserem Newsletter, den Sie hier abonnieren können. Ihr Ansprechpartner Rechtsanwalt Sören Rößner, LL.M. T. 030 2064368 10 F. 030 2064368 11 info@mueller-roessner.net Der Beitrag VG Düsseldorf: Sonntagsarbeit bei Amazon rechtswidrig erschien zuerst auf . …

    Sören Rößner/ Müller Müller Rößnerin Arbeitsrecht- 51 Leser -
  • Deal: PHH Rechtsanwälte berät CIDAN Machinery Sweden

    Rainer Kaspar PHH Rechtsanwälte hat CIDAN Machinery Sweden AB beim Erwerb aller Anteile an der Forstner Maschinenbau GmbH beraten. Für CIDAN ist der Erwerb die erste Transaktion in Österreich. CIDAN und Forstner kooperieren bereits seit 2011, als CIDAN durch ihr US-amerikanische Tochtergesellschaft Maschinen von Forstner in Nordamerika zu verkaufen begann.

    Wirtschaftsanwaelte.at- 34 Leser -
  • BAG: Befristung des Arbeitsvertrages eines Profifußballers rechtmäßig

    Mit Urteil vom 16.1.2018 hat das Bundesarbeitsgericht eine wegweisende Entscheidung im Profifußball getroffen: Die Befristung der Arbeitsverträge von Profifußballern ist nach § 14 Abs. 1 S. 2 Nr. 4 TzBfG aufgrund der Eigenart der Arbeitsleistung gerechtfertigt. Das Verfahren hatte zu großer Besorgnis innerhalb des Profizirkusses gesorgt.

    Juraexamen.info- 38 Leser -


  • Fristlose Kündigung wegen heimlichen Aufzeichnens eines Personalgesprächs

    … berechtigt an. Der Arbeitnehmer hätte darauf hinweisen müssen, dass die Aufnahmefunktion aktiviert war, ein heimliches Aufnehmen stelle einen schwerwiegenden Vertrauensbruch dar. Das Arbeitsverhältnis sei außerdem schon durch die E-Mail beeinträchtigt gewesen, mit der Kollegen beleidigt worden waren. Rechtliche Probleme mit einer Kündigung oder im Arbeitsrecht allgemein? Nehmen Sie gerne Kontakt auf! (Landesarbeitsgericht Frankfurt am Main, Urteil vom 23. August 2017, 6 Sa 137/17) …

    Guido C. Bischof/ RA Guido C. Bischofin Arbeitsrecht- 89 Leser -
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK