Kai Behrens

  • Rückabwicklung alter Lebensversicherungen

    Auch alte Lebensversicherungen können teilweise noch rückabgewickelt werden. Dies betrifft z.T. Policen aus den Jahren 1994 bis 2007. Insgesamt dürften 40 % aller Lebensversicherungsverträge aus diesem Zeitraum falsch sein, wird geschätzt. Der Bundesgerichtshof entschied mehrfach, dass auch nachträglich noch Widerspruch eingelegt werden kann. Ein Kunde z.B.

    Kai Behrens/ Handelsvertreter Blog- 65 Leser -
  • Ausgleichsanspruch auch, wenn Handelsvertreter kündigt?

    Wenn der Handelsvertreter kündigt, bekommt er regelmäßig keinen Ausgleichsanspruch gem. § 89 b HGB. Eine Ausnahme gibt es dann, wenn der Unternehmer zur Kündigung Anlass gibt. Dieser “Anlass” bedeutet nicht, dass sogar ein Grund für eine fristlose Kündigung vorliegen muss. Es genügt evtl. schon ein “kleinerer” Anlass. Der BGH entschied am 30.6.1969 unter dem Az.

    Kai Behrens/ Handelsvertreter Blog- 37 Leser -
  • Rechtswidrige Maklerklauseln

    Das Landgericht Leipzig hat am 16.12 2016 insgesamt 12 Klauseln in einer Maklervollmacht für unwirksam erklärt. Um das Urteil zu verstehen, ist zunächst ein Blick in §§ 307 ff BGB nötig, wo die Allgemeinen Geschäftsbedingungen grundsätzlich geregelt sind, aber auch spezielles Wissen über die Arbeitsweisen eines Maklers erforderlich.

    Kai Behrens/ Handelsvertreter Blog- 98 Leser -
  • Maschmeyer

    Carsten Maschmeyer kehrt bekanntlich auf die Bühne der Finanzdienstleistung zurück. Hier ein paar Eckdaten laut Wikipedia: Geboren wurde Carsten Maschmeyer 1959. Während des Studiums areitete er im Vertrieb der OVB Vermögensberatung AG. 1987 stieg er aus der OVB aus und kaufte sich mit 900.000,00 DM beim Konkurrenten AWD ein.

    Kai Behrens/ Handelsvertreter Blog- 76 Leser -
    Vorher zum gleichen Thema:
  • Das Comeback des Carsten Maschmeyer

    10 Jahre ist es her, dass Carsten Maschmeyer seine Anteile am AWD an Swiss Life verkaufte. AWD wurde nachher in Swiss Life Select umbenannt. 10 Jahre ist Maschmeyer der Finanzdienstleistung fern geblieben. Zwischendurch wurde er “Löwe in der Höhle”. Nun kehrt er in seine alte berufliche Heimat zurück.

    Kai Behrens/ Handelsvertreter Blog- 106 Leser -
  • Und wieder uneinheitlich

    Kürzlich entschied ein Gericht, dass einRechtsstreit zwischen DVAG und einem Vermögensberater vor dem Arbeitsgericht auszutragen wäre. Der Beschluss ist nicht rechtskräftig und wird es auch nicht, zumindest nicht mit dieser Begründung. Das Gericht meinte nämlich, der Vermögensberatervertrag (vor 2017) würde den Vermögensberatern verbieten, eine nebenberufliche Tätigkeit aufzunehmen.

    Kai Behrens/ Handelsvertreter Blogin Arbeitsrecht- 65 Leser -
  • Die (Un)Einheitlichkeit der Rechtsprechung

    Des Öfteren wurde hier bereits über die Einheitlichkeit der Rechtsprechung, genauer gesagt die Uneinheitlichkeit, gesprochen. Die Rechtsprechung ist in vielen Fällen nicht einmal in ein und demselben Gericht einheitlich. Selbst beim Oberlandesgericht, der zweithöchsten Instanz unter dem Bundesgerichtshof, und selbst dort im selben Hause, ist man sich bei Grundsatzfragen „uneinig“.

    Kai Behrens/ Handelsvertreter Blog- 25 Leser -
  • Verbot von Abschlusscourtagen?

    Versicherungsvermittlern sollen in Zukunft nur noch 18 Promille für die Vermittlung einer Lebensversicherung erhalten? Oder sollen Provisionen ganz gestrichen werden? Den Provisionsteufel an die Wand, bzw. “online” gemalt, hat Pfefferminzia.de, wenn dort die Unternehmensberatung Zeb die Konsequenzen einer Kürzung der Provisionen im LV-Bereich beschreibt.

    Kai Behrens/ Handelsvertreter Blog- 32 Leser -
  • Früh über die Zuständigkeit entscheiden

    Das Landgericht Stuttgart regt an, möglichst frühzeitig über die Frage der Zuständigkeit zu entscheiden. Fraglich ist, ob in einem Verfahren der OVB gegen einen ehemaligen Mitarbeiter das Land- oder das Arbeitsgericht zuständig ist. Gemäß §5 Abs. 3 ArbGG gelten Handelsvertreter nur dann als Arbeitnehmer, wenn sie zu dem Personenkreis gehören, für den nach §92a HGB die untere ...

    Kai Behrens/ Handelsvertreter Blog- 77 Leser -
  • LG Frankfurt dazu, wann ein Buchauszug verjährt

    Am 11.04.2017 urteilte das Landgericht Frankfurt am Main einen Buchauszug wie folgt aus: Die Beklagte wird verurteilt, dem Kläger einen Buchauszug zu erteilen, der sich auf sämtliche ab dem 01.12.2011 als entstandene in Betracht kommende Provisionen des Klägers hinsichtlich der von ihm ab dem 01.01.

    Kai Behrens/ Handelsvertreter Blog- 37 Leser -
  • Wer darf sich Partner nennen

    Nicht selten soll in Firmenauftritt eine bestimmte Größe dargestellt werden, wenn man sich mit einem oder mehreren Kollegen zusammenschließen will. Dabei gibt es eine Vielzahl von Erscheinungsformen, wie z.B. Bürogemeinschaft, Kanzlei, Sozietät oder Partner. Letzteres wirft einige Probleme auf. Den Zusatz „Partner“ dürfen nämlich nur Freiberufler verwenden.

    Kai Behrens/ Handelsvertreter Blog- 76 Leser -
  • Kleines gerichtliches Anliegen

    Um ein fast kleines Anliegen durfte sich das Landgericht Dresden gestern kümmern. Die Finakom AG verlangte von einem ehemaligem Mitarbeiter Provisionsvorschüsse zurück. Das Wort Mitarbeiter bedeutet hier, dass der Beklagte zunächst als Tippggeber, dann als Makler tätig war. Ursprünglich durfte er nicht als Makler arbeiten, da er noch “woanders” unter Vertrag stand.

    Kai Behrens/ Handelsvertreter Blog- 116 Leser -
  • Gegen Ex-OVB-Berater wird strafrechtlich ermittelt

    Ein ehemaliger Mitarbeiter der OVB Vermögensberatung AG aus Köln soll über mehrere Jahre hinweg Kundengelder veruntreut haben. Dies geht aus einer Stellungnahme der Staatsanwaltschaft Mainz hervor. Näheres dazu schreibt fondprofessionell.de Geschädigt worden sein sollen etwa 160 Anleger, die dem ehemaligen OVB-Berater ihre Vermögensanlage anvertraut hatten.

    Kai Behrens/ Handelsvertreter Blog- 40 Leser -
  • Lässt sich das Urteil des OVG Berlin umgehen?

    Nachdem das Oberverwaltungsgericht Berlin die gleichzeitige Anmeldung zweier GmbHs sowohl als Versicherungsmakler als auch als Versicherungsberater ablehnte, fragt sich, ob ein anderes Ergebnis in anderer Unternehmenskonstellation hätte erreicht werden können. Die Antwort: Wohl nicht. Meldet man beispielsweise eine GmbH & Co.

    Kai Behrens/ Handelsvertreter Blog- 36 Leser -
  • Gleichzeitig Versicherungsberater und -makler nicht erlaubt

    Das Oberverwaltungsgericht Berlin Brandenburg hatte am 31.03.2017 entschieden, dass es nicht zulässig sei, als Inhaber gleichzeitig zwei Unternehmen angemeldet zu haben. Eins als Versicherungsmakler und eins als Versicherungsberater. In dem Fall muss man sich entscheiden, ob man Makler oder Versicherungsberater sein will. Eine Erlaubnis für beide Firmen erhält man ansonsten nicht.

    Kai Behrens/ Handelsvertreter Blog- 40 Leser -
  • Zeit der Erinnerungen

    Die Finanzdienstleistungsbranche sollte eigentlich sauber werden. Verbraucherschützer sind seit Jahren bemüht, Weichen in Richtung zuverlässige Beratung zu stellen. Neben einigen Gesetzesreformen, über die hier im Blog berichtet wird, gibt es auch Ansätze um eine Selbstregulierung. So hat die Versicherungswirtschaft einen Verhaltenskodex aufgestellt.

    Kai Behrens/ Handelsvertreter Blog- 68 Leser -
  • Im Urlaub auf den Spuren der Vermögensberater

    In meinem Urlaub begab ich mich auf die Spuren der Vermögensberater. Im Jahre 2014 hatte die DVAG einige erfolgreiche Vermögensberater und ihre Lebenspartner auf vier AIDA-Schiffen gleichzeitig eingeladen. Ohne Einladung jedoch, durfte ich mit Ehefrau die Nordsee auf der AIDAprima eine Woche bereisen. Vermögensberater konnte ich nicht begegnen.

    Kai Behrens/ Handelsvertreter Blog- 80 Leser -
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK