Verwaltungsgerichtsverfahren

    • Beweiswürdigung – und ihre Kontrolle durch das Bundesverwaltungsgericht

      der in § 108 Abs. 1 Satz 1 VwGO niedergelegte Grundsatz der freien Beweiswürdigung dem Tatrichter eröffnet insoweit einen Wertungsrahmen und beschränkt zugleich die revisionsgerichtliche Kontrolle der Tatsachenfeststellung, denn die Grundsätze der Beweiswürdigung sind revisionsrechtlich nach ständiger Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts grundsätzlich dem sachlichen Recht zuzuordnen1.

      Rechtslupe- 38 Leser -
    • Beweisaufnahme durch einen beauftragten Richter

      Für die Frage, ob ein Gericht nach § 96 Abs. 2 VwGO schon vor der mündlichen Verhandlung Beweis durch eines seiner Mitglieder als beauftragten Richter erheben lassen kann, gelten die Kriterien für die Beweisaufnahme durch den Vorsitzenden oder Berichterstatter im vorbereitenden Verfahren nach § 87 Abs. 3 Satz 2 VwGO1.

      Rechtslupe- 34 Leser -
  • Ehrenamtliche Richter – und ihre Mitwirkung am vorausgegangenen Verwaltungsverfahren

    … “Mitgewirkt” an dem vorausgegangenen Verwaltungsverfahren im Sinne des § 54 Abs. 2 VwGO hat nicht nur derjenige, der die angefochtene Entscheidung getroffen hat; es kann, je nach den Umständen, etwa auch eine beratende Tätigkeit oder eine Beteiligung als Verhandlungsführer genügen. Maßgebend für das Vorliegen einer “Mitwirkung” im Sinne von § 54…

    Rechtslupe- 26 Leser -


  • Revisionszulassung wegen nachträglicher Divergenz

    … Eine die Revisionszulassung rechtfertigende nachträgliche Divergenz liegt vor, wenn die Beschwerdebegründung die grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache (§ 132 Abs. 2 Nr. 1 VwGO) wegen einer Frage des revisiblen Rechts darlegt, die nachträglich durch eines der in § 132 Abs. 2 Nr. 2 VwGO aufgezählten Gerichte vom angefochtenen Urteil abweichend…

    Rechtslupe- 34 Leser -
  • Aufklärungsrüge – und ihre Darlegungserfordernisse

    … Es ist allgemein anerkannt, dass eine Aufklärungsrüge nur dann dem Darlegungserfordernis nach § 133 Abs. 3 Satz 3 VwGO genügt, wenn sie zum einen angibt, welches Beweismittel zu welchem Beweisthema dem Gericht zur Verfügung gestanden hätte. Darüber hinaus muss dargelegt werden, wie sich die weitere Sachaufklärung voraussichtlich auf die…

    Rechtslupe- 30 Leser -
  • Die nicht weiter betriebene Klage – und die Verfassungsbeschwerde

    …Gemäß § 92 Abs. 2 Satz 1 VwGO gilt die Klage als zurückgenommen, wenn der Kläger das Verfahren trotz Aufforderung des Gerichts länger als zwei Monate nicht betreibt. In diesen Fällen stellt das Gericht gemäß § 92 Abs. 3 Satz 1 VwGO das Verfahren durch Beschluss ein und spricht die…

    Rechtslupe- 67 Leser -


  • Prozesskostenhilfe, Hauptsacheentscheidung – und die Begründungsmaßstäbe

    …Die Entscheidung über die Bewilligung von Prozesskostenhilfe und die Entscheidung in der Sache unterliegen unterschiedlichen Begründungsmaßstäben. Das Recht auf effektiven Rechtsschutz, das für die öffentlich-rechtliche Gerichtsbarkeit aus Art.19 Abs. 4 GG abgeleitet wird, gebietet eine weitgehende Angleichung der Situation von Bemittelten und Unbemittelten bei der Verwirklichung des Rechtsschutzes1. Es ist ……

    Rechtslupein Verwaltungsrecht- 50 Leser -
  • Anhörungsrüge – und die Richterablehnung

    …Im Anhörungsrügeverfahren kann eine Richterablehnung erst erfolgen, wenn die Anhörungsrüge Erfolg hat und das Verfahren insoweit gemäß § 152 Abs. 5 Satz 2 VwGO in die frühere Lage zurückversetzt wird. Im Anhörungsrügeverfahren kann eine Richterablehnung erst erfolgen, wenn die Anhörungsrüge Erfolg hat und das Verfahren insoweit gemäß § 152a Abs…

    Rechtslupein Verwaltungsrecht- 64 Leser -
  • Wiedereinsetzung – und der Fristbeginn

    …Wenn jemand ohne Verschulden verhindert war, eine gesetzliche Frist einzuhalten, so ist ihm nach § 60 Abs. 1 VwGO auf Antrag Wiedereinsetzung in den vorigen Stand zu gewähren. Der Antrag ist binnen zwei Wochen nach Wegfall des Hindernisses zu stellen; bei Versäumung der Frist zur Begründung der Berufung, des Antrags…

    Rechtslupein Verwaltungsrecht- 55 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Themen
Weiteres
Allgemeines Amtsermittlung Amtsermittlungsgrundsatz Anhörung Anhörungsrüge Asyl Asylantrag Asylverfahren Aufenthaltsrecht Aufklärungspflicht Aufklärungsrüge Aufrechnung Beamtenrecht Befangenheit Befangenheitsantrag Beiladung Berufung Berufungsverfahren Berufungszulassung Beschwerdebegründung Beweisantrag Beweisaufnahme Beweiswürdigung Bundesverwaltungsgericht Dienstfähigkeit Disziplinarverfahren Effektiver Rechtsschutz Ehrenamtlicher Richter Einstweilige Anordnung Einzelrichter Erledigung Faires Verfahren Feststellungsklage Fristversäumnis Gegenstandswert Gehörsrüge Gesetzlicher Richter Grundsätzliche Bedeutung Hinweispflicht Informationsfreiheit Kanzlei Und Beruf Klage Klagehäufung Kommunalabgaben Konkurrentenstreit Mündliche Verwarnung Nichtzulassungsbeschwerde Parteivortrag Pkh Pkh Antrag Postulationsfähigkeit Privatgutachten Prozessbevollmächtigter Prozesskostenhilfe Rechtliches Gehör Rechtsanwaltsvergütung Rechtsdienstleistungsgesetz Rechtsmissbrauch Rechtsmittel Rechtsschutzbedürfnis Revision Revisionsgrund Revisionszulassung Richerablehnung Richter Richterlicher Hinweis Sachaufklärungspflicht Sachmangel Sachverständigengutachten Sonstige Steuern Sprungrevision Steuerberater Streitgegenstand Streitwert Subsidiarität Substantiierungspflicht Teilurteil Urteil Urteilsberichtigung Urteilsgründe Verfahrensfehler Verfahrensmangel Verfahrensrüge Verfahrensunterbrechung Verfassungsbeschwerde Verfassungsschutz Verwaltungsprozess Verwaltungsrecht Vorbefassung Weitere Beschwerde Widerspruch Widerspruchsverfahren Wiedereinsetzung Wiedereinsetzungsfrist Willkür Zulassungswiderruf Zwischenverfahren überlange Gerichtsverfahren überlange Verfahrensdauer überraschungsentscheidung
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK