Pflichtteil

  • Gravierende Fehler im Testament und die Folgen

    … für den Fall, dass die Kin­der des Ehepaares nach dem Tod des Erst­ver­ster­ben­den ihren Pflichtteil fordern würden. Der Ent­zug des Pflicht­teils ist ge­setz­lich an strenge Voraussetzungen ge­bun­den. Es muss be­grün­det werden, wa­rum ein oder mehrere Kin­der sich so er­bun­wür­dig ver­hal­ten ha­ben, dass so­gar ein Pflicht­teil­sent­zug…

    RAin Hildebrand-Blume- 410 Leser -
  • Die Top Ten für den September 2017

    … LG Berlin, Beschluss vom 14.09.2017, 67 O 149 / 17 (Verfassungswidrigkeit der Mietpreisbremse) Muss ich den Anhörungsbogen der Bußgeldstelle beantworten? https://elternbeirat-bayern.de/2017/09/wie-ist-der-elternbeirat-im-schulforum-vertreten/ Wie kann man die antragstellende Person trotz eines Kontaktverbots erreichen? https…

    Sie hören von meinem Anwalt!- 74 Leser -


  • Erbfolge gestalten mittels Testament (mit Muster)

    … Mit einem Testament kann man auf einfache, schnelle und günstige Art die Erbfolge im Falle des Todes abweichend von den gesetzlichen Regelungen bestimmen. Das eigenhändige Testament ist daher die häufigste Form, um den oder die Erben abweichend von der gesetzlichen Erbfolge zu bestimmen, Vermächtnisse anzuordnen und weitere Auflagen oder…

    Udo Schwerdin Erbrecht- 82 Leser -
  • Anrechnung auf den Erbteil

    … Erfolgt eine Zuwendung mit der Bestimmung, dass diese auf den Erbteil anzurechnen ist, kann nicht ohne weiteres gefolgert werden, dass dies auch eine Anrechnung auf den Pflichtteil darstellen soll. Ohne weitere Anhaltspunkte wird keine Anrechnung auf den Pflichtteil vorzunehmen sein. OLG Schleswig, Urteil vom 13. 11. 2007 – 3 U 54/07…

    Erbrecht- 75 Leser -
  • Achtung Steuerfalle - Pflichtteil im Nachlass

    … in folgendem Fall: Der Sohn ist Alleinerbe des verstorbenen verwitweten Vaters. Der Vater hat mit seiner vorverstorbenen Ehefrau im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft gelebt und sein Erbe nach dem Tod der Ehefrau ausgeschlagen. Den durch Erbausschlagung entstandenen Pflichtteilsanspruch hat der Vater nicht geltend gemacht. Nun – nach dem Tod…

    Erbrecht-Blogin Erbrecht- 25 Leser -
  • Erbstreitigkeiten und Schiedsgerichte

    …Zwei aktuelle Entscheidungen des BGHs zur Kompetenz des Erblassers zur Anordnung von Schiedsgerichten sorgen für Klarheit Zwei unterschiedliche Senate des BGHs haben innerhalb kurzer Zeit zu zwei grundlegenden und bislang höchst streitigen Fragen im Zusammenhang mit Schiedsgerichten in Erbangelegenheiten Stellung genommen. Der I. Senat hat sich…

    KÜMMERLEIN 360°- 72 Leser -
  • Der nicht geltend gemachte Pflichtteilsanspruch – und seine Besteuerung

    …Ein vom Erblasser nicht geltend gemachter Pflichtteilsanspruch gehört zum Nachlass und unterliegt beim Erben der Besteuerung aufgrund Erbanfalls. Auf die Geltendmachung des Pflichtteilsanspruchs durch den Erben kommt es nicht an. Damit entsteht die Erbschaftsteuer bereits mit dem Tode des Pflichtteilsberechtigten, ohne dass es auf die…

    Rechtslupe- 43 Leser -
  • Erbverzicht gegen Sportwagen ist sittenwidrig

    … Die Vereinbarung eines Vater mit seinem gerade 18 Jahre alt gewordenen Sohn, ihn für einen umfassenden Erbverzicht allein mit einem Sportwagen abzufinden, den er zudem nur dann erhalten soll, wenn er im Alter von 25 Jahren eine Berufsausbildung erfolgreich absolviert hat, ist sittenwidrig und deswegen unwirksam. Ein Zahnarzt erwarb zunächst für…

    T. Rommelspacher/ rofast.dein Erbrecht- 50 Leser -
  • BGH: Wohnrecht hemmt nur in Ausnahmefällen den Fristbeginn des § 2325 Abs. 3 BGB

    … bisherigen Art und Weise nutzen, weshalb die Frist zu laufen beginnt. Nach § 2325 Abs. 3 S. 1 BGB wird die Schenkung innerhalb des ersten Jahres vor dem Erbfall in vollem Umfang, innerhalb jedes weiteren Jahres vor dem Erbfall um jeweils ein Zehntel weniger berücksichtigt. Einsortiert unter:Erbrecht Tagged: Abschmelzung, Aichach, aktuell, Befristung, BGH, Erbrecht, News, Pflichtteil, Pflichtteilsergänzung, Rechtsanwalt, Rechtsauskunft, Sandmeier…

    RECHTSAUSKUNFT- 142 Leser -
  • Das formunwirksame Testament und die unechte Urkunde

    … Mutter der Parteien ein notarielles Testament in dem sie u.a. folgendes verfügte: „Ich … setze hiermit … [den Beklagten] … zu meinem alleinigen Erben ein. Meine übrigen Kinder, N, … und [die Klägerin] … sollen lediglich ihren Pflichtteil erhalten.“ Mit Beschluss des Amtsgerichts Dortmund vom 15.05.2009 wurde für die Erblasserin ein Betreuer bestellt…

    Schlosser Aktuellin Erbrecht- 33 Leser -


  • Anfechtung der Erbschaftsannahme – und der Irrtum über den Pflichtteil

    …Auch nach der Neufassung des § 2306 Abs. 1 BGB mit Wirkung zum 1.01.2010 kann ein zur Anfechtung der Annahme einer Erbschaft berechtigender Irrtum vorliegen, wenn der mit Beschwerungen als Erbe eingesetzte Pflichtteilsberechtigte irrig davon ausgeht, er dürfe die Erbschaft nicht ausschlagen, um seinen Anspruch auf den Pflichtteil nicht zu…

    Rechtslupein Erbrecht- 91 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK