Ordentliche Kündigung

    • Ordentliche Kündigung eines Geschäftsführers

      Die gegenüber ihrem Geschäftsführer erklärte Kündigung einer GmbH bedarf gem. § 14 Abs. 1 Nr. 1 KSchG nicht der sozialen Rechtfertigung iSd. § 1 Abs. 2 KSchG. § 14 Abs. 1 Nr. 1 KSchG enthält eine negative Fiktion1. Danach gelten die Vorschriften des ersten Abschnitts des Kündigungsschutzgesetzes nicht in Betrieben einer juristischen Person für die Mitglieder des Organs, das zu ...

      Rechtslupe- 38 Leser -
  • Schema: Wirksamkeit der ordentlichen Kündigung

    … Schema: Wirksamkeit einer ordentlichen Kündigung I. Wirksamer Arbeitsvertrag II. Kündigungserklärung – Auslegung: Insbesondere Abgrenzung zur außerordentlichen Kündigung. – Bedingungsfeindlichkeit, nur Potestativbedingungen sind möglich. – Form: Gem. § 623 BGB ist Schriftform im Sinne von § 126 BGB erforderlich. – Abgabe und Zugang…

    Juraexamen.infoin Arbeitsrecht Zivilrecht- 44 Leser -


  • Außerordentliche Kündigung – und ihre Umdeutung in eine ordentliche Kündigung

    …Eine außerordentliche Kündigung kann dann nicht gem. § 140 BGB in eine ordentliche Kündigung umgedeutet werden, wenn hierzu die (kirchliche) Mitarbeitervertretung weder angehört wurde noch der außerordentlichen Kündigung vorbehaltlos zugestimmt hat. Es gelten die gleichen Grundsätze wie zu § 102 BetrVG ergangen. Überträgt man die zu § 102 BetrVG ergangenen ……

    Rechtslupe- 87 Leser -
  • fristlose Kündigung: muss man als Vermieter immer gleich kündigen?

    … eine Chance diese Rückstände wieder auszugleichen und abwartet deshalb zunächst mit einer Kündigung ab, so hat der BGH nun klar gestellt, dass der Vermieter dadurch gerade nicht sein Recht eine außerordentliche, fristlose Kündigung anschließend auszusprechen verliert. Diese bislang bei den Juristen umstrittene Frage, ob eine fristlose Kündigung…

    rofast.dein Mietrecht- 112 Leser -
  • Verzicht auf Urlaubsabgeltung

    … dem Bundesurlaubsgesetz nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses endet. Anmerkung: Das Urteil (Az. 9 AZR 844/11) wurde nur möglich, weil das BAG sich im Jahr 2012 von der sog. Surrogatstheorie verabschiedet hatte. Die Urlaubsabgeltung ist seitdem nur noch ein reiner Geldanspruch. Nicht mehr, nicht weniger. Arnim Buck Rechtsanwalt und Notar (Amtssitz Trittau) Fachanwalt für Arbeitsrecht Leave a Reply…

    Paragrafenpuzzlein Arbeitsrecht- 132 Leser -
  • Ordentliche verhaltensbedingte Kündigung

    … nicht, ob ein bestimmter Arbeitgeber meint, ihm sei die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses nicht zuzumuten, und ob er weiterhin hinreichendes Vertrauen in einen Arbeitnehmer hat. Es kommt vielmehr darauf an, ob dem Kündigenden die Weiterbeschäftigung – bei der ordentlichen Kündigung auch über den Ablauf der Kündigungsfrist hinaus – aus der Sicht…

    Rechtslupein Arbeitsrecht- 77 Leser -
  • Verhaltensbedingte Kündigung – und die Anhörung des Betriebsrats

    … Nach § 102 Abs. 1 Satz 1 BetrVG ist der Betriebsrat vor jeder Kündigung zu hören. Gem. Satz 2 der Bestimmung hat ihm der Arbeitgeber die Gründe für die Kündigung mitzuteilen. Nach Satz 3 ist eine ohne Anhörung des Betriebsrats ausgesprochene Kündigung unwirksam. Der Inhalt der Unterrichtung gem. § 102 Abs. 1 Satz 2 BetrVG ist nach ihrem Sinn und…

    Rechtslupein Arbeitsrecht- 74 Leser -
  • Die hilfsweise erklärte ordentlichen Kündigung – und ihre Bestimmtheit

    … Die hilfsweise erklärte ordentliche Kündigung ist auch dann wirksam, wenn dem Kündigungsschreiben nicht zu entnehmen ist, zu welchem Termin das Arbeitsverhältnis gegebenenfalls ordentlich beendet werden soll. Der von der Arbeitgeberin angestrebte Beendigungszeitpunkt ergibt sich aus der vorrangig erklärten außerordentlichen Kündigung. Eine…

    Rechtslupein Arbeitsrecht- 89 Leser -
  • Nachschieben von Kündigungsgründen – und die Betriebsratsanhörung

    … gegeben waren. Dies gilt auch für Umstände, die den Verdacht eines eigenständigen – neuen – Kündigungsvorwurfs begründen1. Da es für die Beurteilung der Wirksamkeit der Kündigung allein auf die objektive Rechtslage zum Zeitpunkt ihres Zugangs ankommt und der Arbeitgeber weder nach § 1 KSchG noch nach § 626 Abs. 1 BGB zur (abschließenden) Angabe der…

    Rechtslupein Arbeitsrecht- 100 Leser -
  • Ordentliche Kündigung einer Dauerkarte eines Fußballvereins zulässig

    … Urteil des AG München vom 18.12.2014, Az.: 122 C 16918/14 Kündigt ein Fußballverein dem Inhaber einer Jahreskarte dieses Abo für die kommende Saison, so ist es ausreichend, wenn er sich auf sein ordentliches Kündigungsrecht beruft. Der Benennung näherer Gründe bedarf es insoweit nicht. Weiterlesen... Den Hinweis auf den Urheber zu dem dargestellten Lichtbild finden Sie in der Volltext-Ansicht. …

    kanzlei.biz- 88 Leser -


Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK