Nutzer

    • Wie darf man Conversation Tracking Pixel, wie den Facebook Pixel, einsetzen?

      Ein sehr beliebtes Mittel im Bereich des Online Marketings ist der sog. Facebook Pixel. Der Facebook Pixel gehört dabei in die Gruppe der sog. „Custom Audiences“. Dieses (Re)Marketing Tool wird dabei nicht nur von Facebook angeboten, sondern auch von anderen Anbietern wie Twitter oder Google. Die rechtlichen Ergebnisse für den Facebook Pixel können gleichwohl auch auf die Ang ...

      WK LEGAL Online Blogin Abmahnung- 104 Leser -
  • Haftung von Videoportalen für Urheberrechtsverletzungen seiner Nutzer als Störer

    … aufmerksam gemacht, so sind sie verpflichtet, das Video unverzüglich zu sperren. Ob im weiteren Verlauf eine Pflicht ihrerseits besteht, zukünftig weiterer solcher Urheberrechtsverletzungen entgegenzuwirken, ist von den Umständen des jeweiligen Falles abhängig. Weiterlesen... Den Hinweis auf den Urheber zu dem dargestellten Lichtbild finden Sie in der Volltext-Ansicht. …

    kanzlei.biz- 59 Leser -


  • LG Köln: Amazon-Händler haftet für urheberrechtswidrige Amazon-Produktfotos

    … nachvollziehbaren Kontext zu stellen. Unabhängig hiervon: Der Verkauf über Plattformen die selbstständig, von Nutzern eingestellte, Angebote verändern oder vervollständigen, bleibt eine Haftungsfalle für Händler. Es empfiehlt sich deshalb eingestellte Angebote regelmäßig zu kontrollieren, um Änderungen (und Verstöße) schnellstmöglich zu erkennen. Werden solche Verstöße entdeckt, sollte man die Änderungen rückgängig machen oder das Angebot sicherheitshalber beenden. …

    Internetrecht Münchenin Medienrecht Wettbewerbsrecht- 94 Leser -
  • Achtung Online-Skimming: 1000 deutsche Online-Shops betroffen

    … Wie das BSI am 09.01.2017 in einer Pressemitteilung berichtet hat, sind aktuell mindestens 1.000 deutsche Online-Shops von Online-Skimming betroffen. Um an die entsprechenden Daten heranzukommen, nutzen Cyber-Kriminelle Sicherheitslücken in veralteten Versionen der Shopsoftware Magento und schleusen einen schädlichen Programmcode ein. Dieser Code…

    datenschutzerklaerung.info- 62 Leser -
  • Datenschutz bei Gesundheits-Apps und Wearables mangelhaft

    … bereiten den Datenschützern gerade auch die technischen Analysetools, mit denen Hersteller nachverfolgen können, wie die Geräte oder Apps genutzt werden. Hier fehle der Nachweis, dass gesammelte Daten tatsächlich anonym sind. Es bestehe deshalb die Gefahr, dass Daten für Werbezwecke und zur Profilbildung verwendet werden. Forderung der…

    datenschutzerklaerung.info- 77 Leser -
  • Speicherung von IP-Adressen nur mit berechtigtem Interesse

    … Urteil des EuGH vom 19.10.2016, Az.: C-582/14 Art. 2 Buchst. a der Richtlinie 95/46/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 24. Oktober 1995 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr ist dahin auszulegen, dass eine dynamische Internetprotokoll-Adresse, die von einem Anbieter…

    kanzlei.biz- 97 Leser -
  • Virtuelles Hausrecht: Wem steht es zu und wem nicht?

    … von einem Online-Shop unverhältnismäßig sei. So stehe es Online-Händlern etwa frei, Bestellungen des Kunden nicht anzunehmen oder diese nicht auszuführen. Selbst wenn ein Vertrag mit dem Besteller bereits dadurch zustandekommen sollte, dass dieser eine Bestellung durch entsprechende „Klicks“ auf der Website des Händlers aufgibt, sei er nicht…

    Internetrecht München- 80 Leser -
  • KG Berlin: WhatsApp muss seine AGB auch auf Deutsch veröffentlichen

    … Nichtzulassungsbeschwerde vor dem BGH einlegen. Sobald das Urteil aber rechtskräftig wird, muss WhatsApp seine AGB auf Deutsch übersetzen und veröffentlichen. Sollte das Unternehmen dem nicht nachkommen, droht ein Ordnungsgeld in Höhe von bis zu 250.000 Euro. Im Urteil des KG Berlin wurde zudem ein Verstoß gegen das Telemediengesetz gerügt. Denn…

    Internetrecht München- 73 Leser -
  • Buneskartellamt eröffnet Verfahren gegen Facebook

    … die Nutzungsbedingungen von Google (15 O 402/12) an. Zwar sei nicht jeder Rechtsverstoß eines marktbeherrschenden Unternehmens gleichzeitig auch kartellrechtlich relevant. Die Verwendung rechtswidriger Nutzungsbedingungen durch Facebook könnte jedoch einen so genannten Konditionenmissbrauch gegenüber den Nutzern darstellen. Ein solcher liegt vor…

    Internetrecht Münchenin Wettbewerbsrecht- 88 Leser -


  • GEMA vs. YouTube

    … Auf Videoplattformen wie YouTube können Nutzer Videos hochladen und veröffentlichen. Wie ist es aber, wenn Nutzer Videos mit rechtswidrigem Inhalt, z.B. unter Verletzung von Urheberrechten, hochladen? Hier stellt sich die Frage, ob YouTube dafür haftet. Das Oberlandesgericht in München hat hierzu eine Entscheidung getroffen. Der…

    Simone Staudacher/ Kurz Pfitzer Wolf & Partner- 75 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK