Mandanten

    • Der abgehörte Strafverteidiger

      Ein Kollege, ein erfahrener Strafverteiger, berichtete über einen prickelnden Anruf des Staatsanwalts. Die Ermittlungsbehörden hatten bei dem Mandanten allerlei elektronisches Gerät beschlagnahmt und ausgewertet. Der Inhalt eines Smartphones des Mandanten war besonders spannend. Die Ermittler hatten mehrere Mitschnitte von Gesprächen, die der Verteidiger mit dem Mandanten gefü ...

      Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 387 Leser -
    • Geheimnummer?

      Man erreicht in unserer Kanzlei eigentlich nie einen Anrufbeantworter. Im schlimmsten Fall ist es eine unserer Mitarbeiterinnen, die den Anruf entgegen nimmt und die Rückrufbitte des Anrufers an den eigentlichen Ansprechpartner weiter leitet. So wie hier: Solch eine Nachricht erreicht ...

      Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 366 Leser -
    • Rechtsschutzversicherung oder Restaurantbesuch

      Für Verkehrsteilnehmer erscheint der Abschluß einer Rechtsschutzversicherung grundsätzlich sinnvoll. Es gibt Versicherer, die den reinen Verkehrsrechtsschutz bereits für eine Jahres-Prämie anbieten, die in etwa dem Wert einer Tankfüllung entspricht. Unseren Mandanten raten wir dazu, auf die Vereinbarung einer Selbstbeteiligung zu verzichten.

      Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 173 Leser -
  • Strafverfahrensrecht für Zivilrechtler

    … wird er seine Mühe darauf richten, eine einigermaßen am § 200 StPO orientierte Anklage zu schreiben und dem Angeschuldigten konkludent mitzugeben, er möge das dann doch in der Beweisaufnahme vor Gericht klären. Der Richter, der sich nicht dagegen wehren kann, die Anklage auf seinen Tisch zu bekommen, hat dann auch keinen Bock, sich das…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 605 Leser -
  • Die Ebene der Gauner

    … Ich hatte dem Mandanten einen Vorschlag zum weiteren Vorgehen unterbreitet. Es sind ein paar Aufräumarbeiten nach einer erfolgreichen Verteidigung gegen einen 10 Jahre alten Tatvorwurf, über den die Wirtschaftsstrafkammer rechtskräftig und zugunsten meines Mandanten entschieden hat. Wir haben über die verschiedenen Handlungsvarianten diskutiert…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 224 Leser -


  • Ganz besondere Wiedereinsetzungsgründe

    … Der Chef legt sich für seinen Mitarbeiter ins Zeug. Letzterem ist nämlich in grauer Vorzeit ein behördliches Schreiben zugestellt worden, mit dem ein Griff ins Portemonnaie des Mitarbeiters verbunden ist. Selbstverständlich sind sämtlichen Messen bereits gesungen und alle Fristen abgelaufen. Nun bekommt der Verteidiger eine Anfrage vom Chef…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 297 Leser -
  • Das bisschen Strafrecht!

    …. Die Wegnahme war filmisch dokumentiert. Kein großes Ding also. … macht ein Zivilrechtler mit links. Oder? Eine gute Idee des Diebs … … war es schon einmal, einen Rechtsanwalt mit seiner Verteidigung zu beauftragen. Der Anwalt begleitete ihn durch das Ermittlungsverfahren, es kam zur Anklage und anschließender Verurteilung. Eine kleine…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 471 Leser -
  • Vorschnußschokolade

    … Vorschüsse auf’s Honorar kommen in der Regel per Überweisung oder Barzahlung. In Ausnahmefällen aber auch mal per Paketdienst: Besten Dank! Volltreffer. Da berät der Strafverteidiger doch dreimal so gern…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 138 Leser -
  • Der Dank eines Mandanten

    … Leistung und Gegenleistun sind Richtlinien, nach denen wir uns bei der Entgegennahme von Verteidigungsaufträgen richten. In den meisten Fällen besteht die Gegenleistung unserer Mandanten in der Zahlung des Honorars in Geld. Es gibt aber auch Varianten. Die reichen von einem schlichten, aber aufrichtigen „Dankeschön!“ über eine Schachtel…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 387 Leser -
  • Keine Füße mehr unterm Gesäß

    … Manche Mandanten machen es ihrem Verteidiger echt nicht leicht. In erster Instanz wurde der Mandant aufgrund einer Indizien-Gesamtschau – also auf Grundlage ungesicherter Beweise – und einer „Es-steht-zur-Überzeugung-des-Gerichts-fest„- Bewertung der Sachlage zu einer (Gesamt-)Freiheitsstrafe von 12 Monaten verurteilt. Es waren zwei Taten, die…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 377 Leser -
  • Bereichern sich Anlegerschutzanwälte an ohnehin schon Geschädigten?

    … Bereichern sich Anlegerschutzanwälte an ohnehin schon Geschädigten? Rechtsanwalt + Berlin Mein Freund und Kollege Jochen Resch ist Anlegeranwalt und war schon öfter bei mir zu Gast in Videos. In einer weiteren Folge hab ich ihn mal auf den heißen Stuhl gesetzt und zu den Vorwürfen befragt, nach denen sich Anlegerschutzanwälte nur an ohnehin…

    Fernsehanwalt- 147 Leser -
  • „Löschungsaufforderung zum Schufa-Eintrag“

    … Grundsätzlich schreiben uns die Mandanten unserer Kunden an, wenn es um ihre Zahlungsmodalitäten für Honorarrechnungen geht. Und üblicherweise kommt im Schriftverkehr der juristische Text aus unserem Haus. Aber „grundsätzlich“ und „üblicherweise“ deutet auch an, dass es manchmal eben anders ist. So wie in diesem Fall. Der Text der Mandanten…

    AnwVS - Anwaltliche Verrechnungsstelle- 205 Leser -
  • Verteidigung zwischen den Stühlen

    … Dem Mandanten wird eine Straftat zur Last gelegt, die im Sympathie-Ranking ziemlich weit ganz unten liegt. Seine Strategie – auch dem Verteidiger gegenüber – bestand in einem vehementen Abstreiten. Das erleichterte ihm auch das Leben in der Untersuchungshaftanstalt. Der Akteninhalt zeigte dem Verteidiger jedoch: Eine Freispruchverteidigung hat…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 669 Leser -
  • Kritik auf YouTube: Fernsehanwalt zu mieterfreundlich?

    … Mietrecht sowohl Mieter als auch Vermieter in einem sehr ausgewogenen Verhältnis. Zum einen finde ich das reizvoller, zum anderen fällt es mir dadurch auch leichter nachzuvollziehen, auf welchem Standpunkt die jeweils andere Seite steht. Das erleichtert Einigungen, sofern sie sinnvoll für den Mandanten sind, hilft aber auch dabei, Druck auf die…

    Fernsehanwaltin Mietrecht- 108 Leser -


  • Das letzte halbe Hähnchen vor dem Haftantritt

    … verurteilt wurde. Urkundenfälschung: Geldstrafe – 190 Tagessätze Diebstahl: Geldstrafe – 90 Tagessätze Erschleichen von Leistungen: 160 Tagessätze Die Strafbefehle sind rechtskräftig. Der Mandant hat die Geldstrafen nicht bezahlt. Die Vollstreckungsstelle der Staatsanwaltschaft hat ihn zum Haftantritt geladen. Die Zweiwochenfrist ist seit…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 579 Leser -
  • Selbstnichtlesenkönnenverfahren

    … Ein wesentlicher Grundsatz in unserem Strafprozeß ist die Mündlichkeit. Das ist gerade in umfangreichen Wirtschaftsstrafsachen oftmals mehr als lästig. Weil unsere Prozessordnung nicht von Kafka geschrieben wurde, soll und muß die Öffentlichkeit die Möglichkeit haben, die Verfahren zu beobachten. Der Öffentlichkeitsgrundsatz und die daraus…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 361 Leser -
  • Aktives Nichtstun

    … Gottfried Gluffke wurde der Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge (§ 29a BtMG) vorgeworfen. Eigentlich wollte er dem Polizeibeamten „alles erklären“. Schließlich habe er ja nichts zu verbergen. Ich habe ihm dennoch geraten, sich besser mit „Erklärungen“ zurück zu halten. Das ist Gluffke schwer gefallen, aber er war nicht…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 511 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK