Kündigung



  • Wie gefährlich sind soziale Netzwerke für Arbeitnehmer?

    … aktuellen Video-Blog: Wie gefährlich sind soziale Netzwerke für Arbeitnehmer? Dieser Beitrag wurde unter Arbeitsrecht, Video-Blog abgelegt und mit Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Arbeitsrecht, Äußerungen, Berlin, Bredereck, Essen, Facebook, Fachanwalt, Fotos, Internet, Kündigung, Rechtsanwalt, soziale Netzwerke, Xing verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. …

    Fernsehanwaltin Arbeitsrecht- 113 Leser -
  • Verfallklausel – und der Streit um die Beendigung des Arbeitsverhältnisses

    … Parteien auf einen effektiven Rechtsschutz (Artikel 2 Abs. 1 GG i. V. mit dem Rechtsstaatsprinzip) geschuldet2. Die Geltendmachung von Vergütungsansprüchen im August 2014 wurde nicht dadurch aufgehoben, dass die Arbeitnehmerin den Feststellungsantrag zurücknahm, nachdem sie wegen der zwischenzeitlich erfolgten Kündigung der Arbeitgeberin beim…

    Rechtslupe- 33 Leser -
  • Freiheitsstrafe kann Kündigungsgrund sein

    … Das Landesarbeitsgericht Hessen hatte im Rahmen einer Berufungsverhandlung zu entscheiden, ob eine durch den Arbeitnehmer anzutretende Freiheitsstrafe den Arbeitgeber zur Kündigung berechtigt. Der Arbeitnehmer war hier zu einer zweijährigen Freiheitsstrafe wegen eines versuchten Raubüberfalls rechtskräftig verurteilt worden. Die Tat stand…

    Martin Wagner/ Arbeitsrecht Advokat- 101 Leser -
  • Wann ist eine fristlose Kündigung wirksam?

    … Im Arbeitsrecht muss eine fristlose Kündigung stets das letzte Mittel sein. Der Arbeitgeber muss vor der Kündigung alle Umstände des Einzelfalles berücksichtigen und sowohl seine Interessen, als auch die des Arbeitnehmers berücksichtigen. Was das konkret bedeutet, will ich hier etwas ausführen. Vorab: Oftmals halten fristlose Kündigungen nicht…

    Guido C. Bischof/ RA Guido C. Bischofin Arbeitsrecht- 84 Leser -
  • Schwangere Arbeitnehmerin – Berufsverbot widerlegt durch XING-Profil?

    …-Brandenburg gelangen musste, um festzustellen, dass das von einer Frauenärztin erteilte Berufsverbot nicht dadurch unbegründet wird, dass die Arbeitnehmerin während der entsprechenden Zeit ein XING-Profil unterhält (Az: 0 Sa 491/17). Immerhin: Dass eine Kündigung deshalb nicht gerechtfertigt sein kann, hatte auch schon die Vorinstanz entschieden…

    Fernsehanwaltin Arbeitsrecht- 40 Leser -


  • Außerordentliche oder ordentliche Kündigung?

    … Eine außerordentliche Kündigung eines Arbeitsverhältnisses – ob mit oder ohne Auslauffrist – ist hinreichend deutlich zu erklären. Der Wille, aus wichtigem Grund zu kündigen, muss erkennbar werden1. Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 26. Oktober 2017 – 6 AZR 158/16 vgl. BAG 21.09.2017 – 2 AZR 57/17, Rn. 50; 15.12 2005 – 2 AZR 148/05, Rn. 25, BAGE 116, 336 …

    Rechtslupe- 37 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK