Konsum

    • Stromversorger jagt Haschisch-Produzenten

      Foto: Symbolbild In den Niederlanden werden Haschisch-Produzenten nicht nur von der Polizei und der Staatsanwaltschaft gejagt, sondern auch von einem Stromversorger. Der Stromnetzbetreiber Stedin aus Rotterdam hat nach eigenen Angaben eine Software entwickelt, die von örtlichen Verteilstellen aus den übermäßigen und meist illegalen Verbrauch von großen Strommengen in den gro ...

      Andreas Walker/ Justillon - kuriose Rechtsnachrichtenin Strafrecht- 125 Leser -
  • Rezension: Order and Conflict in Public Space

    … weitgehend ausgeschlossen bleibt, und „hypercarceral ‘spaces of exception’ become the default option” (S. 31). Das belegt er hier vielfältig, wenngleich sein Text von ethnografischer Forschung wenig merken lässt und vor allem aus Fakten und Mediennotizen besteht. Aber schon das liefert ein komplexes Bild, das die mangelnde Olympia-Begeisterung…

    Christian Wickert/ criminologiain Strafrecht- 88 Leser -


  • Schuld ist immer Mutti {Die Sache mit dem Herzinfarkt}

    …. Wer aber nicht gänzlich ohne Hirnzellen geboren ist, darf nichtsdestotrotz gern auch mal gefragt werden, wann er von diesen Gebrauch zu machen beginnt. Auch wenn Eltern ihn ernährungstechnisch falsch erzogen haben könnten – hinzulernen und es anders machen, kann auch derjenige, der sich mit dem Burger am PC auch die Welt des Internets reinzieht…

    Liz Collet/ Jus@Publicumin Arbeitsrecht- 96 Leser -
  • Kaufhilfe oder Kundentäuschung: Was taugen Gütesiegel?

    … Wieviele und welche Gütesiegel kennen SIE? Haben Sie noch einen Überblick? Erkennen Sie diese? Sind sie unverwechselbar – oder könnte man Sie mit ähnlich aussehenden Fakes täuschen? Und was bedeuten diejenigen, die es gibt? Umfragen zeigen, dass die wenigstens dies sicher beantworten können. Worauf also sollte man bei Lebensmitteln, Kosmetik…

    Jus@Publicumin Medienrecht- 41 Leser -
  • Marihuana-Ferien in Uruguay?

    … Drogenkartelle sollen durch die Legalisierung eleminiert und der zwangsweise Kontakt zu Dealern mit härteren Drogen unterbunden werden. Da sämtliche Werbung für Marihuana verboten bleibt und Minderjährigen und Ausländern auch der Konsum verboten bleibt, wird es legale Drogenferien in Uruguay nicht geben. Wegen der Strafbarkeit des Besitzes und des…

    Fachanwalt für IT-Recht- 59 Leser -
  • Entscheidungen des FG Düsseldorf (04.07.2013)

    … Folgende Entscheidungen hat das Finanzgericht Düsseldorf mit Datum von gestern (04.06.2013) veröffentlicht: - Finanzgericht Düsseldorf Urteil vom 15.05.2013 – 4 K 2021/12 VTa: Vertriebsverbot für schwedischen Snus-Tabak Der Zollsenat des Finanzgerichts Düsseldorf hat entschieden, dass schwedischer Snus, ein mit Salzen versetzter Tabak, der unter…

    STEUERRECHT- 21 Leser -
  • Schwedischer Snus-Tabak unterliegt Vertriebsverbot

    … Schwedens geltende Snus-Verbot aufgehoben würde und die Verkehrsfähigkeit von Snus in Deutschland durch das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit zugelassen worden ist,“ führt der für das Verfahren zuständige Richter und Zollrechtsexperte Stephan Alexander aus. „Das ist aber nicht der Fall. Versuche, den Vertrieb außerhalb von…

    IT-Recht Kanzlei- 28 Leser -


  • Kündigung eines alkoholkranken Mitarbeiters

    …. 14% einen sog. gesundheitlich riskanten Konsum. In Deutschland wurden in 2011 pro Kopf 9,6 Liter reiner Alkohol konsumiert. Diese Zahlen verdeutlichen: Alkoholkonsum stellt auch in der Arbeitswelt ein großes Problem dar. Ist ein Mitarbeiter alkoholkrank, droht ihm eine personenbedingte Kündigung durch den Arbeitgeber. Hat der Arbeitnehmer…

    Paragrafenpuzzlein Arbeitsrecht- 173 Leser -
  • Sonntagslinks

    … Streit um Mozart Bundestag einstimmig gegen Software-Patente Stokke stumbles in Danish 3D chair case Happy Birthday, lieber Kuli AS Monaco – Investor spendiert neue visuelle Identität Brewing in General Court: BeLight beers v. Beck’s THE O KONSUM UK IPO publishes report on ”The Impact of Lookalikes’ …

    MarkenBlog- 33 Leser -
  • THE O KONSUM

    …In der KONSUM/KONZUME-Entscheidung (BPatG, Beschl. v. 12.04.2013, Az. 27 W (pat) 507/12 – KONSUM/KONZUME) standen sich zum einen die Wort-/Bildmarken und und zum anderen “Waren der Klassen 24 und 25″ sowie “Einzelhandelsdienstleistungen mit Waren der Klassen 23 bis 26″ gegenüber. Nachdem der Senat zumindest die klangliche Ähnlichkeit der Marken bejaht hatte, tat er dies auch [...]…

    markenrecht24.dein Markenrecht- 36 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus den TOP-Blogs
Weiteres
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK