Journalist



  • Nachvergütung eines Journalisten?

    … Kann ein freier Foto-Journalist von seinem Verlag, mit dem er eine vertragliche Abrede getroffen hat, seine Bilder für EUR 10,00 pro Fotobeitrag in Tageszeitungen veröffentlichen zu lassen, einen urheberrechtlichen Nachvergütungsanspruch wegen unangemessen niedrigem Honorar geltend machen? Ein Journalist war viele Jahre für einen…

    Christopher A. Wolf/ Kurz Pfitzer Wolf & Partnerin Medienrecht- 67 Leser -
  • Verfassungsschutz muss Auskunft an Presse erteilen

    … Urteil des VG Köln vom 12.11.2015, Az.: 6 K 5143/14 Ein Journalist hat einen presserechtlichen Auskunftsanspruch in Bezug auf ein Disziplinarverfahren gegen einen Mitarbeiter des Bundesamtes für Verfassungsschutz im Zusammenhang mit der Vernichtung von Akten, die den NSU-Prozess betrafen. Es besteht ein außerordentliches Interesse der…

    kanzlei.biz- 76 Leser -
  • Investigative Schmeißfliegen

    …SAT1, RTL, Konsorten und andere Calliphoridae Frühstücksfernsehen, hatte ich grad mal Zeit dafür. Und, ich sollte es lassen, mir schwillt der Kamm, und das ist ungesund, für wen auch immer. Ein Bericht über irgendeine Schule in Berlin, angeblich gefährlich, unsicher usw. … Weiterlesen…

    Strafprozesse und andere Ungereimtheiten- 218 Leser -
  • Journalisten haben keinen urheberrechtlichen Anspruch auf Erstattung der Fahrtkosten

    … Nutzungsrechte. Betrifft eine Vereinbarung zwischen Urheber und Werknutzer auch andere Elemente, ist die in § 32 UrhG geregelte Angemessenheitskontrolle allein auf diejenigen Vergütungselemente anwendbar, die auf das eingeräumte Nutzungsrecht entfallen. b) Fahrtkosten, die einem Journalisten im Zusammenhang mit seiner Recherchetätigkeit entstehen, fallen nicht in den Anwendungsbereich des § 32 UrhG. Weiterlesen... Den Hinweis auf den Urheber zu dem dargestellten Lichtbild finden Sie in der Volltext-Ansicht. …

    kanzlei.biz- 54 Leser -
  • Angemessene Vergütung für freie Journalisten an Tageszeitungen

    … Urteil des BGH vom 21.05.2015, Az.: I ZR 62/14 a) Eine angemessene Vergütung kann nur dann gemäß § 32 Abs. 2 Satz 1 UrhG in Verbindung mit § 36 UrhG in unmittelbarer Anwendung einer gemeinsamen Vergütungsregel (hier der Gemeinsamen Vergütungsregeln für freie hauptberufliche Journalistinnen und Journalisten an Tageszeitungen vom 29. Januar 2010…

    kanzlei.biz- 73 Leser -
  • Angemessene Vergütung freiberuflicher Journalisten

    … Eine angemessene Vergütung kann nur dann gemäß § 32 Abs. 2 Satz 1 UrhG in Verbindung mit § 36 UrhG in unmittelbarer Anwendung einer gemeinsamen Vergütungsregel (hier der Gemeinsamen Vergütungsregeln für freie hauptberufliche Journalistinnen und Journalisten an Tageszeitungen vom 29.01.2010, nachfolgend „GVR Tageszeitungen“) bestimmt werden, wenn…

    Rechtslupe- 129 Leser -


  • Altkanzler Helmut Kohl kann Herausgabe der Tonbandaufzeichnungen verlangen

    … Urteil des BGH vom 10.07.2015, Az.: V ZR 206/14 a) Durch das Bespielen eines zum Aufnehmen von Tondokumenten geeigneten und bestimmten Tonbandes allein wird keine neue Sache im Sinne des § 950 Abs. 1 BGB hergestellt. b) Gegenstand eines Herausgabeanspruchs nach § 667 BGB können unabhängig von der Eigentumslage auch Tonbänder sein, die zur…

    kanzlei.bizin Medienrecht- 88 Leser -
  • Bundesverfassungsgericht stärkt Pressefreiheit

    … Das Bundesverfassungsgericht hat mit Beschluss vom 13. Juli 2015 das Recht auf Pressefreiheit gemäß Artikel 5 Abs. 1 Satz 2 des Grundgesetzes gestärkt (1 BvR 1089/13). Demnach darf die Untersuchung von Redaktionsräumen bzw. Wohnungen von Journalisten nicht vorrangig dem Zweck dienen, vermeintliche Straftaten von Informanten aufzuklären. Die…

    anwalthannover.comin Medienrecht- 74 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK