Hotels

  • Irreführende Geschäftspraxis und berufliche Sorgfalt

    … Eine den Verbraucher irreführende Geschäftspraxis ist unlauter und mithin verboten, ohne dass nachgewiesen werden muss, dass sie den Erfordernissen der beruflichen Sorgfalt widerspricht. In einem jetzt vom Gerichtshof der Europäischen Union entschiedenen Vorabentscheidungsersuchen gab Team4 Travel, ein auf die Vermittlung von Winterurlauben und…

    Rechtslupe- 20 Leser -


  • Wie man Spione ausspioniert

    … Telefone 2 Tage nach der Entführung deaktiviert wurden. Mit Hilfe der Bewegungsprofile war nachvollziehbar, wie die Agenten den Entführten zunächst beschattet hatten. Da auch Agenten Schlaf benötigen, wandten sich die Ermittler an die in Betracht kommenden Hotels und siehe da, einer der Agenten hatte tatsächlich seinen echten Namen benutzt. Hierbei…

    Datenschutzbeauftragter- 98 Leser -
  • Hotspots im Urlaub – Ein unterschätztes Sicherheitsrisiko

    … unverschlüsselt übertragen. Diese sind dann für den Angreifer leichte Beute. Nicht jeder Hotspot weist sich mit einem korrekten Namen aus. Gerade an Flughäfen kommt es vor, dass Angreifer die Hotspots großer Telekommunikationsanbieter nachahmen. Lassen Sie hier also besondere Vorsicht walten. Gefällt Ihnen der Beitrag? Dann unterstützen Sie uns doch mit einer Empfehlung per: TWITTER FACEBOOK E-MAIL XING Oder schreiben Sie uns Ihre Meinung zum Beitrag: HIER KOMMENTIEREN © www.intersoft-consulting.de…

    Datenschutzbeauftragter- 42 Leser -
  • Rezension: Bewertungsportale im Internet von Wilkat

    … Eine Weisheit des Marketings lautet: „Die beste Werbung ist die Mund-zu-Mund-Propaganda“. Persönlichen Empfehlungen für Produkte und Dienstleistungen würde man eher vertrauen, als den Werbebotschaften des Anbieters. Die Bewertungsprotale im Internet boomen. Ärzte, Handwerker, Spielplätze, Restaurants, Produkte, Hotels und vieles mehr lassen sich…

    Rechtsfokus- 26 Leser -
  • So nicht, liebe Kollegen !

    … natürlich machen - mein Stil ist es allerdings nicht. Was aber nicht geht: schlampige Sachverhaltsaufklärung, dadurch falsche Auskünfte (z.B. in Verjährungsfragen), Textbausteine in Anspruchsschreiben, die nicht zum geschilderten Sachverhalt passen, Nichteinhalten von Terminen, ständiges Wechseln des sachbearbeitenden Kollegen bzw. "Abgabe" an den…

    Rechtsanwältin Anja Uelhoff- 576 Leser -


  • Haftungsrisiko für WLAN-Betreiber wird nicht reduziert

    … Das Haftungsrisiko für die Betreiber offener WLAN-Internetnetzwerke wird nicht beschränkt. Die SPD-Fraktion scheiterte letzte Woche im Ausschuss für Wirtschaft und Technologie mit einem Antrag (17/11145), der das Ziel hatte, das Potenzial von WLAN-Netzen (Wireless Local Area Network - „drahtloses lokales Netzwerk“) für den Internetzugang im…

    IT-Recht Kanzlei- 50 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK