Beschäftigungsverbot

    • Das Mutterschutzgesetz 2018 – Die Neuregelungen

      Das Mutterschutzgesetz (MSchG) dient dem Schutz der Gesundheit der Frau und ihres Kindes während der Schwangerschaft, nach der Entbindung sowie in der Stillzeit. Bereits 1952 in Kraft getreten, wurde es seitdem mehrfach geändert, insbesondere zur Umsetzung der Richtline 92/85/EWG (Mutterschutzrichtline), die europaweit den Mindeststandard für die Sicherheit und den Gesundheit ...

      Stefan Weste/ WK LEGAL Online Blogin Arbeitsrecht- 80 Leser -
  • Beschäftigung von Flüchtlingen nimmt zu

    … Aufenthaltsstatus oder am Beschäftigungsverbot für diejenigen aus sicheren Herkunftsländern. Auch die Dauer behördlicher Verfahren, die damit verbunden sind, schreckt ab. Viele Personaler tun sich weiterhin schwer, die Qualifikation aufgrund des ausländischen Abschlusses richtig einzuschätzen. Nur wenige Flüchtlinge (8%) werden als Facharbeiter eingestellt…

    Betriebsrat 2014- 66 Leser -


  • Befristete Arbeitszeitverringerung, Mutterschutz – und das Arbeitsentgelt

    …Auch eine vereinbarte befristete Arbeitszeitverringerung – einhergehend mit einer entsprechenden Entgeltreduzierung – ist bei der Höhe des Arbeitsentgelts bei Beschäftigungsverboten gemäß § 11 Abs. 2 MuSchG zu berücksichtigen. Nach § 11 Abs. 1 Satz 1 MuSchG sind der Schwangeren die durch die Beschäftigungsverbote oder das Mehr, Nacht- und…

    Rechtslupe- 44 Leser -
  • Wie lange bekommt eine Schwangere Lohn?

    … Wie lange bekommt eine Schwangere Lohn? Das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg hat über Lohnansprüche im Falle eines Beschäftigungsverbotes ab dem ersten Tag eines Arbeitsverhältnisses entschieden. Die Parteien haben im November 2015 ein Arbeitsverhältnis beginnend zum 1. Januar 2016 vereinbart. Im Dezember 2015 wurde aufgrund einer…

    Anja Gotsche/ Kanzlei Gotschein Arbeitsrecht- 82 Leser -
  • Annahmeverzug des Arbeitgebers bei polizeilichem Einsatzverbot

    … Untersagt die Polizeibehörde dem Arbeitgeber die Beschäftigung eines Arbeitnehmers, trägt der Arbeitgeber das Risiko des Arbeitsausfalls, wenn der Arbeitnehmer keine Gründe für das Einsatzverbot gegeben hat und er auch nicht Adressat der behördlichen Anordnung ist. Der Arbeitgeber bleibt nach einem Arbeitskraftangebot trotz Nichtbeschäftigung des…

    Rechtslupein Arbeitsrecht- 29 Leser -


  • Beschäftigungsverbot auf einem Weinberg

    … Ein Beschäftigungsverbot auf einem Weinberg ist angesichts einer bestehenden Lebensgefahr durch einen möglichen Steinschlag für die Beschäftigten gerechtfertigt. So das Verwaltungsgericht Köln in dem hier vorliegenden Eilverfahren, mit dem ein Winzer vom Siebengebirge sich gegen ein Beschäftigungsverbot der Bezirksregierung Köln für seine…

    Rechtslupein Verwaltungsrecht- 9 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK