• Scheinselbständigkeit vermeiden

      Ein aktuelles Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) zum Thema Scheinselbständigkeit hat sehr eindrücklich gezeigt, dass Unternehmen die Gefahr einer Scheinselbständigkeit zumindest minimieren können. Es wird aber auch deutlich, dass die Deutsche Rentenversicherung bei der Prüfung einer Scheinselbständigkeit ihre eigenen Kriterien nicht immer sauber und konsequent anwendet.

      Udo Schwerd- 276 Leser -
    • Patientenverfügung (mit Muster)

      Mittels der gesetzlich geregelten Patientenverfügung lässt sich für den Fall einer unfall- oder krankheitsbedingten Entscheidungsunfähigkeit im Vorhinein schriftlich festlegen, welche medizinischen Maßnahmen in einem Unfall oder Krankheitsfall erwünscht sind oder abgelehnt werden. Obwohl die Patientenverfügung zusammen mit der Vorsorgevollmacht jedem zu empfehlen ist, sind be ...

      Udo Schwerd- 139 Leser -
    • Die häufigsten Fehler bei der Existenzgründung

      werden bereits in einem großen Fundus an Recherchen, Analysen und Veröffentlichungen beschrieben und erläutert. Eigentlich ist dem nichts neues hinzuzufügen, mal abgesehen von meinen eigenen Erfahrungen. Letztere bestätigen jedoch nur die bekannten Fakten, dass Existenzgründer tatsächlich immer wieder die gleichen Fehler begehen.

      Udo Schwerd- 132 Leser -
  • Aufgaben und Pflichten des Testamentsvollstreckers

    Der Umfang der ergibt sich in erster Linie aus der Art der Testamentsvollstreckung, die vom Erblasser in seiner Verfügung von Todes wegen angeordnet wurde. Zu unterscheiden zwischen zwischen einer gegenständlich beschränkten Testamentsvollstreckung, Abwicklungs-, Verwaltungs- und Dauertestamentsvollstreckung sowie Vermächtnis-, Erbteils- und Nacherbenvollstreckung.

    Udo Schwerdin Erbrecht- 78 Leser -
  • Erneuerung der Einbauküche in vermieteter Immobilie

    Aufwendungen für die vollständige Erneuerung der Einbauküche (Einbaumöbel, Spüle, Herd und Elektrogeräte) in einer vermieteten Immobilie sind nicht als sog. Erhaltungsaufwand sofort abziehbare Werbungskosten im Rahmen der Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung abziehbar (Änderung der BFH-Rechtsprechung).

    Udo Schwerdin Steuerrecht- 106 Leser -
  • Bearbeitungsgebühren bei Unternehmerdarlehen unwirksam

    Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass die von Banken vorformulierten Vertragsbestimmungen über laufzeitunabhängige Bearbeitungsgebühren in Darlehensverträgen auch dann unwirksam sind, wenn es sich um Darlehen an Unternehmer (Unternehmerdarlehen) handelt. Die Vereinbarung laufzeitunabhängiger Bearbeitungsgebühren ist mit wesentlichen Grundgedanken der gesetzlichen ...

    Udo Schwerdin Zivilrecht- 58 Leser -
  • Berliner Testament (mit Muster)

    Das Berliner Testament ist eine Sonderform des Ehegattentestaments, bei dem sich die Ehegatten zunächst gegenseitig als Alleinerben einsetzen. Gleichzeitig wird bestimmt, dass der Nachlaß nach dem Tod des Zuletztversterbenden an einen oder mehrere Dritte fällt, in der Regel an die gemeinsamen Kinder.

    Udo Schwerdin Erbrecht- 102 Leser -
  • Erbfolge gestalten mittels Testament (mit Muster)

    Mit einem Testament kann man auf einfache, schnelle und günstige Art die Erbfolge im Falle des Todes abweichend von den gesetzlichen Regelungen bestimmen. Das eigenhändige Testament ist daher die häufigste Form, um den oder die Erben abweichend von der gesetzlichen Erbfolge zu bestimmen, Vermächtnisse anzuordnen und weitere Auflagen oder Bedingungen anzuordnen.

    Udo Schwerdin Erbrecht- 81 Leser -
  • Behindertentestament eines Unternehmers

    Ein ist die hohe Schule der Erbfolgegestaltung und auch für den Rechtsanwalt eine entsprechende Herausforderung. Ein Behindertentestament und ein Unternehmertestament für sich genommen sind schon anspruchsvoll, so dass die Kombination beider Sonderformen des Testamants eine Menge Fragen und Probleme aufwerfen.

    Udo Schwerdin Erbrecht- 100 Leser -
  • Regelung der Unternehmensnachfolge mittels Testament

    Eine erfolgt durch ein sog. Unternehmertestament, bei dem neben den familien- und erbrechtlichen sowie steuerrechtlichen Regelungen auch das Handels- und Gesellschaftsrecht zu beachten sind. Das Testament eines selbständigen Unternehmers ist daher immer eine komplexe Angelegenheit, da die wesentlichen Aspekte für die Gestaltung des Testaments aus unterschiedlichen Rechtsbereichen herrühren.

    Udo Schwerdin Erbrecht- 106 Leser -
  • Umsatzsteuerliche Organschaft

    Eine umsatzsteuerliche Organschaft zwischen einem Unternehmer als Organträger und einer juristischen Person als Organgesellschaft (= Organkreis) führt dazu, dass eine Organgesellschaft im Rahmen der Umsatzsteuer nicht selbständig tätig ist und somit nicht als Unternehmer i.S.d. Umsatzsteuerrechts angesehen wird. Vielmehr sind die Rechte und Pflichten gem.

    Udo Schwerdin Steuerrecht- 90 Leser -
  • Wie man die besten Geschäftsideen entwickelt

    Anhand meiner Erfahrung mit Startups in der Praxis und der Lektüre zahlreicher Fachücher gebe ich Existenzgründern nachfolgend einige Anregungen an die Hand, wie man mit etwas Kreativität die besten Geschäftsideen entwickelt. Die gute Nachricht ist, dass man das Rad hierfür nicht neu erfinden muss, da lukrative Geschäftsideen bereits in großer Zahl vorhanden sind.

    Udo Schwerd- 134 Leser -
  • Umwandlung Einzelunternehmen in GmbH

    Die Umwandlung „Einzelunternehmen in GmbH“ ist einer der vielen Fälle, die im Umwandlungsrecht detailliert geregelt sind. Neben der Möglichkeit der Ausgliederung eines Einzelunternehmens zur Neugründung einer GmbH gem. Umwandlungsgesetz (UmwG) gibt es noch alternative Wege, um aus einem Einzelunternehmen in die Rechtsform der GmbH zu wechseln.

    Udo Schwerd- 111 Leser -
  • Modernisierung des Besteuerungsverfahrens

    Der technologische Wandel und die Digitalisierung erfassen auch das Steuerrecht in Deutschland, das mit dem Gesetz zur vom 18. Juli 2016 (BGBl. I S. 1679) an die veränderten Rahmenbedingungen angepasst wird. Mit den Möglichkeiten der Digitalisierung sollen die Wirtschaftlichkeit und Effizienz in der Steuerverwaltung verbessert werden, wobei sich dies vor allem auf das Massege ...

    Udo Schwerdin Steuerrecht- 96 Leser -
  • Anschaffungskosten einer Immobilie

    Die bilden die Bemessungsgrundlage für die jährlichen Abschreibungen, die im Falle einer Vermietung der Immobilie neben den Finanzierungskosten, Instandhaltungskosten sowie Betriebs- und Verwaltungskosten zu den steuerlich abziehbaren Werbungskosten gehören. Die Ermittlung der Anschaffungskosten sowie die korrekte Aufteilung auf Grund und Boden sowie Gebäude ist die Basis für ...

    Udo Schwerd- 130 Leser -
  • Rentenversicherungspflicht für Selbständige

    Die findet ihre Rechtsgrundlage in § 2 SGB VI sowie im Künstlersozialversicherungsgesetz. Hiernach unterliegen bestimmte Berufsgruppen einer Pflichtmitgliedschaft in der gesetzlichen Rentenversicherung. Das ist für manche Existenzgründer oder selbständige Unternehmer und Freiberufler in den betroffenen Bereichen bisweilen überraschend oder verwirrend. Das liegt u.a.

    Udo Schwerd- 131 Leser -
  • Kasse ordnungsgemäß führen

    Für bargeldintensive Unternehmen wird es immer wichtiger, eine Kasse ordnungsgemäß zu führen, da die Finanzverwaltung im Rahmen einer Betriebsprüfung neben dem Kassenbuch zunehmend auch die Einhaltung der bestehenden Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten kontrolliert und bei Fehlern in der Kassenführung Hinzuschätzungen vornimmt.

    Udo Schwerdin Steuerrecht- 122 Leser -
  • Testament oder Erbvertrag

    Viele Ehepaare stehen als Erblasser oft vor der Frage, ob sie ihren Nachlaß besser in einem gemeinschaftlichen regeln. Gemeinschaftliches Testament Für Ehegatten gibt es gem. § 2265 BGB die Möglichkeit, ihren Nachlass in einem gemeinschaftlichen Testament (Ehegattentestament) zu regeln, d.h. gleichzeitig und gemeinschaftlich eine oder mehrere Verfügungen von Todes wegen anzuordnen.

    Udo Schwerdin Erbrecht- 100 Leser -

Udo Schwerd

Rechtsanwalt und Steuerberatung

JuraBlogs Fakten
  1. gelistet
  2. 120 Artikel, gelesen von 20.752 Lesern
Fakten zuletzt aktualisiert: (2018-01-22 17:06:39 UTC). Frequenz der Prüfung auf neue Artikel: 15 Minuten. Artikel zuletzt aktualisiert: .
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK