ZIB: Neue Rahmenvertrags-Roadmap vorgestellt


Die zum 1. Januar 2017 neu geschaffene Zentralstelle IT-Beschaffung (ZIB) im Beschaffungsamt des BMI hat seine so genannte „Rahmenvertrags-Roadmap“ (mehr dazu hier) komplett neu aufgebaut. Durch die neue Struktur stehen interessierten Unternehmen der IT-Wirtschaft deutlich mehr Informationen zur Verfügung.

Deutlich mehr Informationen

Die Rahmenvertrags-Roadmap gibt einen vollständigen Überblick über die geplanten, aktuell laufenden und kürzlich abgeschlossenen IT-Beschaffungen der ZIB. Sie ist ein Planungs- und Steuerungsinstrument für die ZIB, die Bedarfsträger und die bietende IT-Wirtschaft. In der neuen Version sind neben deutlich mehr inhaltlichen Informationen zu den einzelnen Vergabeverfahren auch konkrete Volumenstufen zur voraussichtlichen finanziellen Größenordnung laufender und geplanter Verfahren enthalten.

IT-Beschaffung jetzt noch transparenter

Wirtschaftsteilnehmer können sich so noch gezielter und frühzeitiger auf Ausschreibungen vorbereiten. „Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) profitieren davon, etwa um Bietergemeinschaften zu bilden. Außerdem wird die Transparenz an der Schnittstelle zwischen öffentlichem Auftraggeber und Wirtschaft weiter erhöht“, erklärt Dr. Birgit Settekorn, Direktorin des Beschaffungsamtes.

Beschaffungsbündelung durch Rahmenvereinbarungen

Die Zentralstelle IT-Beschaffung schreibt u.a. Hardware, Software, Informations- und Kommunikationstechnik sowie IT-Dienstleistung und IT-nahe Dienstleistungen wie Beratungen oder Instandhaltungen für die unmittelbare Bundesverwaltung aus ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK