Falsche Namensangabe lohnt sich nicht

Eine Streife der Bundespolizeiinspektion Chemnitz nahm am 10.01.2018 gegen 23:00 Uhr in der im Hauptbahnhof Chemnitz bereitgestellten RB 23783, einen leichten Geruch wahr, welcher typisch für Marihuana ist. Die Person, von der dieser Geruch ausging, wurde daraufhin kontrolliert und nach Ausweispapieren befragt. Die konnte der 31-jährige Deutsche nicht vorweisen.

Zu den von ihm angegebenen Personalien, lag eine Ausschreibung zur Festnahme aufgrund eines Vollstreckungshaftbefehles vor. Der Mann wurde mit zur Dienststelle der Bundespolizei im Hauptbahnhof Chemnitz genommen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK