Cleverer Dienstleister trickst Polizei bei G20 aus

von Holger Schmidt

Oberbaumbrücke Hamburg am G20-Freitag

Am Rande des G20-Gipfels in Hamburg konnte offenbar ein Lkw-Fahrer die Sicherheitsmaßnahmen der Polizei an der Elbphilharmonie unterlaufen. Er fuhr unkontrolliert mit seinem Sattelzug auf den letzten Absperrungsring vor dem Konzerthaus zu. Sein Motiv: Nach dem Willen des Chefs wollte er seine Arbeit schnell erledigen. Doch für die Polizei war die Situation völlig überraschend und alles andere als lustig.

„Für Sekunden sah es nach der ganz großen Katastrophe aus“, sagt jemand, der es erlebt hat. Wie aus dem Nichts sei der Sattelzug am Freitag Abend an der Oberbaumbrücke aufgetaucht und auf die dort stationierten Polizeikräfte zugefahren. In Fahrtrichtung einige hundert Meter weiter steht die Elbphilharmonie. Aufgeblendet und mit einer Phalanx aus sechs zusätzlichen Scheinwerfern kam der Sattelzug den Polizisten entgegen, in einem Bereich, in dem er in den Minuten der Abfahrt der Staatsgäste niemals hätte sein dürfen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK