Unterhaltsvorschuss: Ab Juli 2017 gibt es mehr!

Alleinerziehende Familien, die keinen Kindesunterhalt von dem anderen Elternteil erhalten, hatten bislang nur einen begrenzten Anspruch auf Unterhaltsvorschuss. Dies soll sich nun ab Juli 2017 ändern. Wesentlich ist, dass die zeitliche Begrenzung auf 72 Monate entfällt.

Künftig sollen aber auch Kinder, die älter als 12 Jahre sind, Unterhaltsvorschuss bekommen können. Voraussetzung dafür ist, dass der alleinerziehende Elternteil ein Mindesteinkommen in Höhe von 600 € brutto verdient oder das Kind nicht auf Hartz IV-Leistungen angewiesen ist.

Eigenes Einkommen aus Kindergeld, Unterhaltsvorschuss und Kinderwohngeld möglich

Durch diese Neuregelungen können Familien besser gestellt werden. Dies zeigt sich zum Beispiel bei Familien, die Hartz IV beziehen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK