Wpüg



  • Gone Dark – die Neuregelung des Delisting und neue Geschenke an Großaktionäre

    … Aktionäre, die an Gesellschaften beteiligt waren, die bereits „gone dark“ sind, kommt jede gesetzliche Hilfe zu spät. Die Verantwortung für ihren Schaden tragen allein die Mitglieder des II. Senats, die für „Frosta“ gestimmt haben. Der Beitrag wurde am Donnerstag, den 30. Juli 2015 um 16:31 Uhr veröffentlicht und wurde unter Corporate BLawG abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten. …

    Prof. Wackerbarth/ Corporate BLawG- 104 Leser -
  • No rights of private action – basta!

    … Anleger in den letzten Jahren immer weiter beschnitten worden. Im Gegenzug wurden allerdings die Möglichkeiten für eine Sonderprüfung oder eine Aktionärsklage verbessert, oder auch die kollektive Rechtsdurchsetzung mit dem KapMuG. Der II. Senat des BGH stellt sich nun gegen diesen Trend und schneidet im Übernahmerecht einfach den geschädigten…

    Corporate BLawG- 34 Leser -
  • Squeeze Out und Andienungsrecht

    …. 2 WpÜG verlängerten Annahmefrist nicht berechtigt, nach § 39a WpÜG die Übernahme der verbliebenen LBBHAktien zu verlangen. Denn ihr standen zu diesem Zeitpunkt lediglich 88,01 % der Aktien zu. Die zu einem Übernahmerecht nach § 39a Abs. 1 Satz 1 WpÜG führende mindestens 95 %ige Beteiligung oder die Voraussetzungen des § 39a Abs. 4 Satz 2 WpÜG…

    Rechtslupe- 52 Leser -
  • Drei Fragen zur Berufungsentscheidung in Sachen Postbankübernahme

    … von Ulrich Wackerbarth Liebe Richter vom 13. Senat des Oberlandesgerichts Köln, ich hätte da ein paar Fragen. 1. Sie schreiben in Ihrem soeben veröffentlichten Urteil zur Postbankübernahme (Urteil vom 31.10.2012, 13 U 166/11), Rz. 71: “Bereits der Begriff der „Vereinbarung“ für sich genommen ist im Sinne eines – punktuellen – Abschlusses zu…

    Corporate BLawG- 96 Leser -
  • Kapitalmärktchen und kapitale Märchenerzähler

    … von Ulrich Wackerbarth Nach geraumer Zeit sind die ersten ausführlichen Stellungnahmen zum Delisting-Urteil des BVerfG erschienen. Hier ein paar kritische Anmerkungen: Am klarsten halten es noch Kiefner und Gillessen, “Die Zukunft von „Macrotron” im Lichte der jüngsten Rechtsprechung des BVerfG”, in AG 2012, 645 ff. Sie wollen die Macrotron…

    Corporate BLawG- 32 Leser -
  • Watschen für alle und eine Geschichtsklitterung durch den II. Senat

    … Grundrechte oder gegen die Verfassung (Rz. 77 ff.). Mit anderen Worten: Weder folgt aus der Verfassung die Unzulässigkeit der Rechtsfortbildung im sog. Macrotron-Urteil des BGH noch kann dem GG eine Rechtfertigung dieser Rechtsprechung entnommen werden. Schließlich verbietet das BVerfG auch noch den Fachgerichten, mit der Verfassung die Frage der…

    Corporate BLawG- 87 Leser -
  • Postbankübernahme oder: Reformbedarf nach 10 Jahren WpÜG?

    … von Ulrich Wackerbarth Deutschen Anlegern droht mal wieder Unbill. Ihre schon derzeit nicht besonders guten Rechtsschutzmöglichkeiten gegen unfaire Übernahmen sollen nach Meinung Einiger noch weiter beschnitten werden. Cascante/Tyrolt machen in ihrem Beitrag “10 Jahre WpÜG – Reformbedarf im Übernahmerecht?”, AG 2012, 97 ff. u.a. darauf…

    Corporate BLawG- 20 Leser -


  • Don´t List Me Down

    … Gesellschaft vom regulierten Markt in den Freiverkehr, entfallen nicht nur irgendwelche kostenträchtigen Regelungen, sondern für den Anlegerschutz ganz entscheidende Regeln des Kapitalmarktrechts, die bei der Inhaltsbestimmung des Eigentums im Sinne des Art. 14 GG (darauf u.a. basiert die Macrotron-Rechtsprechung) nicht einfach außen vor gelassen werden…

    Corporate BLawG- 41 Leser -
  • Neuere Entwicklungen im Übernahmerecht

    … ist der Titel eines Vortrags, den wir heute in Frankfurt gehalten haben. Er kann durch Klicken auf das Bild oben herunter geladen werden. No related posts. Ähnliche Artikel bereitgestellt von Yet Another Related Posts Plugin…

    Verschmelzungsbericht- 8 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK