Vg Wort

  • Urteil des Kammergerichts: GEMA darf keinen »Verlegeranteil« an Verlage ausschütten

    … wird daran scheitern, dass die notwendige Beschwerdesumme nicht erreicht wird (nach § 26 Nr. 8 EGZPO: 20.000 Euro). Derzeit liegen die Urteilsgründe noch nicht vor. Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Musikrecht und verschlagwortet mit GEMA, gesetzliche vergütungsansprüche, kammergericht, musikverlag, verlag, verlegeranteil, verteilungsplan, vg wort von Maximilian Greger. Permanenter Link zum Eintrag.…

    Maximilian Greger/ Law-Blog- 156 Leser -


  • Entscheidung „Verlegeranteil“ liegt im Volltext vor

    … Die Entscheidung des BGH, nach der die VG Wort nicht berechtigt ist, einen Anteil ihrer Einnahmen an Verlage abzuführen, liegt nunmehr im Volltext vor (Urteil vom 21. April 2016, Az.: I ZR 198/13 – Verlegeranteil). Das Urteil ist in der Verlagsbranche als unfair empfunden worden, was sogleich zu der Forderung führte, diesen Verlegeranteil…

    Internet-Lawin Medienrecht- 109 Leser -
  • BGH kippt pauschale Verlegerbeteiligung durch VG Wort

    … Nach dem BGH dürfen die durch die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) erzielten Einnahmen nicht pauschal zur Hälfte an die Verlage ausbezahlt werden. Die Einnahmen aus der Kopiervergütung waren von der VG Wort bislang pauschal jeweils zur Hälfte an die Autoren und zur Hälfte an die Verlage auskehrt worden. Dies war nicht unumstritten. Nun…

    CMS Hasche Siglein Medienrecht- 47 Leser -
  • Verwertungsgesellschaften dürfen nicht an Verlage ausschütten

    … Vervielfältigungsrechts gehören. Sie können deshalb, so der Gerichtshof, auch keinen Anteil an den Erlösen von Verwertungsgesellschaften beanspruchen, wenn dadurch den Urhebern der gerechte Ausgleich ganz oder teilweise entzogen wird. Diese Entscheidung wird nunmehr allerdings erst recht dazu führen, dass die Verlage auf europäischer Ebene noch vehementer nach einem…

    Internet-Lawin Medienrecht- 45 Leser -


  • BGH zum Verlegeranteil

    … Urheberrechten zusammengeschlossen haben. Sie nimmt als einzige Verwertungsgesellschaft in Deutschland die ihr vertraglich anvertrauten urheberrechtlichen Befugnisse von Wortautoren und deren Verlegern wahr. Der Kläger ist Autor wissenschaftlicher Werke. Im Jahr 1984 schloss er mit der VG Wort einen Wahrnehmungsvertrag, in welchem er ihr unter…

    Liz Collet/ Jus@Publicumin Zivilrecht- 53 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK