Vertragszahnarzt

  • Der MKG-Chirurg als Belegarzt

    … Vertragsärzte sind, die berechtigt sind, ihre Patienten im Krankenhaus unter Inanspruchnahme der hierfür bereitgestellten Dienste, Einrichtungen und Mittel vollstationär oder teilstationär zu behandeln. Aus dem Merkmal “berechtigt” hatte in der Vorinstanz das Sozialgericht Marburg abgeleitet, es bedürfe eines eigenen Anerkennungsverfahrens für die Ausübung…

    50 Leser - Rechtslupe
  • Vertragszahnärztliche Zweigpraxis für Kieferorthopädie

    … die Genehmigung einer Zweigpraxis im Falle von Unterversorgung stets als Versorgungsverbesserung anzusehen ist, während andererseits (in ausreichend versorgten Gebieten) das bloße Hinzutreten eines weiteren Behandlers – ungeachtet der damit verbundenen Erweiterung der Möglichkeiten der Arztwahl – noch keine Verbesserung der Versorgung darstellt…

    10 Leser - Rechtslupe
  • Vertrags(zahn)ärztliche Versorgung – und die Genehmigung einer Zweigpraxis

    …Die Idee einer auf Kinder spezialiserten Zahnarztpraxis rechtfertigt nicht die Genehmigung der Zweigpraxis für eine Vertragszahnarzt. Nach § 24 Abs 3 Satz 1 Zahnärzte-ZV sind vertragszahnärztliche Tätigkeiten außerhalb des Vertragszahnarztsitzes an weiteren Orten zulässig, wenn und soweit dies die Versorgung der Versicherten an den weiteren Orten…

    4 Leser - Rechtslupe
  • Ärztliche Zweigpraxen

    … (Zweigpraxis) ist zulässig, wenn und soweit die Versorgung der Versicherten an den “weiteren Orten” verbessert und die ordnungsgemäße Versorgung der Versicherten am Ort des Vertragsarztsitzes nicht beeinträchtigt wird. Die Führung von Zweigpraxen bedarf der Genehmigung, entweder der Kassenärztliche Vereinigung (KÄV) bzw Kassenzahnärztliche Vereinigung…

    12 Leser - Rechtslupe
    Vorher zum gleichen Thema:
    • Bundessozialgericht: Grundsätze zur Genehmigung von Zweigpraxen

      © Rolf van Melis / pixelio.de Der 6. Senat des Bundessozialgerichts hat am 9. Februar 2011 in vier Verfahren Grundsätze zur Anwendung der Regelung über ärztliche und zahnärztliche Zweigpraxen in § 24 Abs 3 Ärzte- bzw Zahnärzte-Zulassungsverordnung entwickelt; ob und inwieweit diese Grundsätze auch auf andere „Zweigniederlassungen“ im Bereich des Gesundheitswesen übertragbar sind ...

      11 Leser - Scherer & Körbes
  • Degressionsbedingte Honorarkürzungen für Oralchirurgen

    …Die in der vertragszahnärztlichen Versorgung geltende Degressionsregelung erfasst auch Oralchirurgen. Die Degressionsregelungen des § 85 Abs 4b bis 4f SGB V sind, wie das Bundessozialgericht und das Bundesverfassungsgericht bereits wiederholt entschieden haben, mit Art 12 Abs 1 GG und Art 3 Abs 1 GG sowie mit dem Rechtsstaatsprinzip vereinbar…

    10 Leser - Rechtslupe
  • Altersgrenze für Vertragszahnärzte

    … Nach einem heute verkündeten Urteil des Gerichtshof der Europäischen Union ist es zulässig, das das Alter für das Ende der Tätigkeit als Vertragszahnarzt auf 68 Jahre festzulegen. Die Altersgrenze für Zahnärzte ist allerdings nur solange keine Altersdiskriminierung, wie diese Begrenzung in geeigneter und widerspruchfreier Weise einem Ziel des…

    49 Leser - Rechtslupe
  • Zulassungssperre für Ärzte nach Kollektivverzicht

    … Kieferortho­päden im Jahr 2004 ausgelöst worden. Dies hatte für die Landkreise Cuxhaven, Hannover und Hildesheim zu der Feststellung des Sozialministeriums geführt, dass dort die vertragszahnärztliche Versorgung der Versicherten nicht mehr sichergestellt sei. Damit ging die Verantwortung für die Sicherstellung der Versorgung in den genannten…

    26 Leser - Rechtslupe
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste.
Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK