Vertragszahnarzt

  • Auflösung einer zahnärztlichen Gemeinschaftspraxis während des laufenden Kalenderjahres

    … Rechtsstaatsprinzip vereinbar1. Die Bewertung als verfassungsgemäß gilt auch für die Neuregelung ab dem 1.01.19992. Nach § 85 Abs 4b Satz 1 SGB V verringert sich ab einer Punktmenge je Vertragszahnarzt aus vertragszahnärztlicher Behandlung einschließlich der Versorgung mit Zahnersatz sowie kieferorthopädischer Behandlung von 350 000 Punkten je Kalenderjahr der…

    Rechtslupe- 16 Leser -


  • Der MKG-Chirurg als Belegarzt

    … Vertragsärzte sind, die berechtigt sind, ihre Patienten im Krankenhaus unter Inanspruchnahme der hierfür bereitgestellten Dienste, Einrichtungen und Mittel vollstationär oder teilstationär zu behandeln. Aus dem Merkmal “berechtigt” hatte in der Vorinstanz das Sozialgericht Marburg abgeleitet, es bedürfe eines eigenen Anerkennungsverfahrens für die Ausübung…

    Rechtslupe- 53 Leser -
  • Vertragszahnärztliche Zweigpraxis für Kieferorthopädie

    … Nach § 24 Abs 3 Satz 1 Zahnärzte-ZV sind vertragszahnärztliche Tätigkeiten außerhalb des Vertragszahnarztsitzes an weiteren Orten zulässig, wenn und soweit dies die Versorgung der Versicherten an den weiteren Orten verbessert und die ordnungsgemäße Versorgung der Versicherten am Ort des Vertragszahnarztsitzes nicht beeinträchtigt wird. Nach Satz…

    Rechtslupe- 16 Leser -
  • Vertrags(zahn)ärztliche Versorgung – und die Genehmigung einer Zweigpraxis

    … Die Idee einer auf Kinder spezialiserten Zahnarztpraxis rechtfertigt nicht die Genehmigung der Zweigpraxis für eine Vertragszahnarzt. Nach § 24 Abs 3 Satz 1 Zahnärzte-ZV sind vertragszahnärztliche Tätigkeiten außerhalb des Vertragszahnarztsitzes an weiteren Orten zulässig, wenn und soweit dies die Versorgung der Versicherten an den weiteren Orten…

    Rechtslupe- 5 Leser -
  • Ärztliche Zweigpraxen

    … Folgende Grundsätze zur Genehmigung von ärztlichen und zahnärztlichen Zweigpraxen i.S.v. § 24 Abs.3 der Ärzte – und Zahnärzte – Zulassungsverordnung hat das Bundessozialgericht in verschiedenen Verfahren entwickelt: Die Ausübung der vertragsärztlichen bzw vertragszahnärztlichen Tätigkeit an weiteren Orten außerhalb des Vertragsarztsitzes…

    Rechtslupe- 12 Leser -
  • Degressionsbedingte Honorarkürzungen für Oralchirurgen

    …. Auch die heute geltende Fassung des § 85 Abs 4b Satz 1 SGB V, die dieser durch das GKV-Modernisierungsgesetz erhalten hat, ist verfassungsgemäß, wie das Bundessozialgericht bereits entschieden hat . Die mit Wirkung zum 1.1.2005 erfolgte Absenkung der degressionsfreien Gesamtpunktmengen und der Degressionsgrenzwerte für alle Zahnärzte mit Ausnahme…

    Rechtslupe- 12 Leser -
  • Altersgrenze für Vertragszahnärzte

    … Nach einem heute verkündeten Urteil des Gerichtshof der Europäischen Union ist es zulässig, das das Alter für das Ende der Tätigkeit als Vertragszahnarzt auf 68 Jahre festzulegen. Die Altersgrenze für Zahnärzte ist allerdings nur solange keine Altersdiskriminierung, wie diese Begrenzung in geeigneter und widerspruchfreier Weise einem Ziel des…

    Rechtslupe- 49 Leser -
  • Zulassungssperre für Ärzte nach Kollektivverzicht

    … Die Teilnehmer einer Aktion zum kollektiven Verzicht auf die Zulassung als Vertragsarzt bzw Vertragszahnarzt dürfen, wie das Bundessozialgericht jetzt entschieden hat, frühestens wieder nach sechs Jahren er­neut zugelassen werden, wenn die Aufsichtsbehörde zumindest für einen Planungsbereich aufgrund der Verzichtsaktion eine Gefährdung der…

    Rechtslupe- 27 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK