Versicherte Tätigkeit

  • Alles eine Frage der Technik – aber nicht immer der Versicherung

    … Arbeitspause am Kopiergerät sei grundsätzlich nicht unfallversichert. Die Nahrungsaufnahme sei ein menschliches Grundbedürfnis und trete regelmäßig hinter betriebliche Belange zurück. Es handle sich um eine sogenannte eigenwirtschaftliche Verrichtung, mit der der Kläger seine versicherte Tätigkeit unterbrochen hatte. Auch sei keine Ausnahme gegeben…

    Jus@Publicum- 32 Leser -
  • Hätte er mal bloss noch nicht ausgestempelt gehabt, der Kranführer….

    …. Sondern erst, als der Kran automatisch stoppte, weil durch den Körper des Kollegen der Nothebel oberhalb des Krankanzeldaches gedrückt worden war. Das Sozialgericht Gießen hat jetzt die Klage einer Witwe gegen die Berufsgenossenschaft Holz und Metall auf eine Hinterbliebenenrente abgewiesen. Auf dem Firmengelände betrieb der Verstorbene zudem…

    Jus@Publicum- 172 Leser -


  • Der Überfall im Home Office

    … Bei einem vorsätzlichen tätlichen Angriff steht ein abhängig Beschäftigter nur dann unter Versicherungsschutz, wenn der Angriff des Täters aus betriebsbezogenen Motiven erfolgt. So das Sozialgericht Dresden in dem hier vorliegenden Fall eines Mitarbeiter einer Bausparkasse, der bei einem Überfall in seinem Home Office Schussverletzungen erlitt…

    Rechtslupe- 4 Leser -
  • Müllmann = Hochleistungssportler

    … Eine Meniskuserkrankung bei einem Müllwerker ist als Berufskrankheit anzuerkennen, da die Kniebelastung der Müllwerker mit denen von Rangierern und Hochleistungssportlern vergleichbar ist. So die Entscheidung des Hessischen Landessozialgerichts in dem hier vorliegenden Fall eines Müllwerkers, der im Jahre 2005 während seiner beruflichen Tätigkeit…

    Rechtslupe- 42 Leser -
    Vorher zum gleichen Thema:
  • Arbeitsunfall bei unklarem Unfallzeitpunkt

    … Kalottenfraktur okzipital, multiple Einblutungen fronto-basal rechts, ein passagerer Verwirrtheitszustand, ein hirnorganisches Psychosyndrom, eine retrograde Amnesie und eine chronische Bronchitis bei Nikotinabusus. Der Kläger beantragte am 31.8.2004 Verletztenrente. Die Beklagte zahlte ihm im Oktober 2004 auf die “voraussichtlich zu gewährende…

    Rechtslupe- 44 Leser -
  • Eine im Stehen verrichtete Tätigkeit

    … Versicherte infolge einer den Versicherungsschutz nach § 2, 3 oder 6 begründenden Tätigkeit erleiden (§ 9 Abs. 1 Satz 1 SGB VII). Wie das Bundessozialgericht ausgeführt hat, lassen sich aus der gesetzlichen Formulierung bei einer Berufskrankheit, die in der Anlage 1 zur BKV aufgeführt ist (sog. Listen-BK), im Regelfall folgende Tatbestandsmerkmale ableiten…

    Rechtslupe- 41 Leser -
  • Unfall bei Wanderung einer Vereinsgruppe

    … ein wirksames Versicherungsverhältnis dieser Art. Der Tatbestand der nach § 6 Abs 1 Nr 3 SGB VII versicherten Tätigkeit ist frühestens ab Entstehung des freiwilligen Versicherungsverhältnisses (oder ggf einer darauf bezogenen Formalversicherung) anwendbar. Er ist (nur) erfüllt, wenn die Organisation als gemeinnützig anerkannt ist, ein für sie…

    Jus@Publicum- 22 Leser -
  • Was für ein Salat

    … Bei der Nahrungsaufnahme handelt es sich grundsätzlich um eine private, nicht unfallversicherte Tätigkeit, so dass ein Sturz in der Werkskantine des Arbeitgebers kein Arbeitsunfall ist. Mit dieser Begründung wies jetzt das Sozialgericht Heilbronn eine Klage ab, mit der der Kläger, ein Beschäftigter in der Fahrzeugentwicklung, einen Sturz an der…

    Rechtslupe- 23 Leser -


  • Verschlucken beim Eisessen als Arbeitsunfall?

    … Angaben nach befand er sich im Mai 2009 auf dem Heimweg von einem Geschäftstermin in Berlin-Mitte, als er sich auf einem U-Bahnhof ein Eis gekauft hat. Beim Einfahren der U-Bahn hat er das letzte Stück – einen hartgefrorenen Brocken – unwillkürlich verschluckt. Es ist in der Speiseröhre hängen geblieben, was blitzartig dumpfe Schmerzen verursacht…

    Rechtslupe- 37 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK