Verlustverrechnung

  • Rechtsformneutralität durch Option zur Körperschaftsteuer?

    … Der Ruf nach einer rechtsformneutralen Besteuerung ertönt von Zeit zu Zeit immer mal wieder. Eine Möglichkeit wäre hier Personengesellschaften ein Optionsrecht zur Besteuerung mit Körperschaftsteuer einzuräumen. Aber ist dies praktisch wirklich umsetzbar? Aus rein steuersystematischer Sicht ist eine rechtsformneutral Besteuerung sicherlich zu…

    Christoph Iser/ NWB Experten Blog- 63 Leser -


  • Verlustverrechnung bei einer vermögensverwaltenden Kommanditgesellschaft

    … sicherzustellen, dass Beteiligungen an vermögensverwaltenden Kommanditgesellschaften steuerrechtlich so weit wie möglich Beteiligungen an gewerblichen Kommanditgesellschaften gleichgestellt werden.” Nach dem Normzweck des § 21 Abs. 1 Satz 2 EStG i.V.m. § 15a EStG soll daher die Berechnung des Kapitalkontos einer Kommanditgesellschaft mit Einkünften aus…

    Rechtslupe- 26 Leser -
  • Pensionspferdehaltung – Einkünfte aus gewerblicher Tierhaltung

    … Folgt das Finanzamt den Angaben eines Steuerpflichtigen, der mit ungewisser Einkünfteerzielungsabsicht eine Pferdepensionshaltung betreibt, und stellt vorläufig Einkünfte aus Gewerbebetrieb gem. § 15 Abs. 1 EStG fest, kann es bei Beseitigung der Ungewissheit über das Vorliegen der Einkünfteerzielungsabsicht die Einkünfte als solche aus…

    Rechtslupe- 46 Leser -
  • “Summe der Einkünfte”

    … Unter der “Summe der Einkünfte” im Sinne des § 46 Abs. 2 Nr. 1 EStG ist derjenige Saldo zu verstehen, der nach horizontaler und vertikaler Verrechnung der Einkünfte verbleibt. Versagt das Gesetz –wie in § 23 Abs. 3 Satz 8 EStG im Falle eines Verlustes aus privaten Veräußerungsgeschäften– die Verrechnung eines Verlustes aus einer Einkunftsart mit…

    Rechtslupe- 56 Leser -
  • Verrechnung von positiven und negativen gewerblichen Einkünften

    … vom 27. September 2012 – III R 69/10 Weitere Artikel aus diesem Themengebiet: Mindestbesteuerung Zeitpunkt der Verlustzurechnung bei einem stillen Gesellschafter Verfassungsrechtliche Zweifel an der Mindestbesteuerung Verlustverrechnung bei Verschmelzung von Kapitalgesellschaften Zweifelhafte Rechtsfragen im PKH-Verfahren Grenzüberschreitende…

    Rechtslupe- 24 Leser -
  • Verlustverrechnung bei Termingeschäften

    … Alt-Verluste aus Termingeschäften, die im zeitlichen Anwendungsbereich des mittlerweile ausgelaufenen Gesetzes über die Kapitalanlagegesellschaften entstanden sind, können nach Ansicht des Hessischen Finanzgerichts nicht ohne weiteres mit Erträgen verrechnet werden, die im zeitlichen Anwendungsbereich des nunmehr gültigen Investmentsteuergesetzes…

    Rechtslupe- 35 Leser -
  • Begrenzung der gewerbesteuerlichen Verlustverrechnung

    … Die Beschränkung der Verrechnung von vortragsfähigen Gewerbeverlusten durch Einführung einer jährlichen Höchstgrenze mit Wirkung ab 2004 ist nach Ansicht des Bundesfinanzhofs verfassungsgemäß. Das gilt auch, soweit es wegen der Begrenzung zu einem endgültig nicht mehr verrechenbaren Verlust kommt. Hält der Steuerpflichtige eine ihn nachteilig…

    Rechtslupe- 87 Leser -
  • Keine Verlustverrechnungsbeschränkungen unter der Geltung des AuslInvestmG

    … Die in § 17 AuslInvestmG enthaltene Verweisung auf private Veräußerungsgeschäfte (§ 23 EStG) dient allein der Definition der ausschüttungsgleichen Erträge, führt aber nicht zur Anwendung der Regelungen über die Verlustverrechnungsbeschränkungen auf der Ebene des Investmentfonds. Eine Regelung zur Verlustausgleichsbeschränkung auf der Ebene des…

    Rechtslupe- 66 Leser -
  • Mindestbesteuerung

    … Zukunft verschoben. Ob diese Regelung verfassungsgemäß ist, hatte der Bundesfinanzhof in einem 2010 entschiedenen Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes für ernstlich zweifelhaft gehalten für Fälle, in denen eine sog. Definitivwirkung im Raum stand, also der vom Gesetzgeber lediglich beabsichtigte zeitliche Aufschub der Verlustverrechnung in einen…

    Rechtslupe- 94 Leser -


  • Verrechnung vorgetragener Altverluste aus privaten Veräußerungsgeschäften

    … Eine Verrechnung vorgetragener Altverluste aus privaten Veräußerungsgeschäften mit Einkünften aus Kapitalvermögen nach Einführung der Abgeltungssteuer (§ 23 Abs. 3 Sätze 9 und 10 EStG n.F.) sind nach Ansicht des Finanzgerichts Baden-Würrtemberg nur nachrangig möglich. Nach § 23 Abs. 3 Satz 8 EStG a. F. durften Verluste aus sog. privaten…

    Rechtslupe- 66 Leser -
  • Verlustverrechnung bei privaten Veräußerungsgeschäften von Ehegatten

    … § 23 Abs. 3 Satz 8 EStG bestimmt, dass Verluste aus privaten Veräußerungsgeschäfte bis zur Höhe des Gewinns, den der Steuerpflichtige im gleichen Kalenderjahr aus privaten Veräußerungsgeschäften erzielt hat, ausgeglichen werden dürfen. Zwar handelt es sich bei Eheleuten nicht um einen Steuerpflichtigen sondern um zwei verschiedene Steuerpflichtige…

    Rechtslupe- 46 Leser -
  • Ausgleichsfähigkeit der Gewinne und Verluste aus Börsentermingeschäften

    … Die Einnahmen aus Optionsgeschäften sind gemäß § 22 Nr. 2 i. V. mit § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Buchst. b EStG (bis 1998) bzw. § 23 Abs. 1 Nr. 4 EStG (ab 1999) als Spekulationsgeschäfte steuerpflichtig, soweit der Zeitpunkt zwischen dem Erwerb und der Veräußerung der Optionsscheine nicht mehr als sechs Monate (bis 1998) bzw. ein Jahr (ab 1999…

    Rechtslupe- 8 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
2 Blogs zum Thema

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK