Vergleichsmiete

  • Mieterhöhung – Vertretung durch Hausverwaltung

    … Anlaß zu der Überlegung gab, ob der Wille der Hausverwaltung für den Vermieter zu handeln ausreichend deutlich gemacht wurde. In dem Erhöhungsverlangen (dem eine Vollmacht der Vermieterin beigefügt war) hieß es wörtlich: “Gemäß § 558 BGB kann der Vermieter die Zustimmung zur Erhöhung der Miete bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete verlangen…

    Hagen Zeitz/ WK LEGAL Online Blogin Mietrecht Zivilrecht- 49 Leser -
  • Eigenbedarfskündigung – Anbieten vor Fremdvermieten

    … Mietrecht, Zivilrecht Eigenbedarfskündigungen sind ebenso wie der Mieterschutz im Gesetz verankert. Die Interessenlagen von Vermieter und Mieter sind hier als gleichberechtigt zu betrachten. Das salomonische und für beide Parteien günstige Urteil ist in diesem „hop(Auszug)-oder-top(Bleiben)-Kontext“ jedoch nicht zu erwarten. Im hier…

    WK LEGAL Online Blogin Mietrecht Zivilrecht- 31 Leser -


  • Ortsübliche Vergleichsmiete für die ehemalige NATO-Siedlung

    … Vergleichswohnungen nur durch Befragungen verschiedener Vermieter ermittelt. Eine Auswahl von Wohnungen, die sämtlich dem die Mieterhöhung begehrenden Vermieter gehören, stellt aber keine repräsentative Stichprobe für die Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete im Prozess dar. Ob das Gutachten zusätzlich auch wegen der fehlenden Offenlegung der…

    Rechtslupein Mietrecht Zivilrecht- 12 Leser -
  • Festlegung der Vergleichsmiete bei einer früheren Bergarbeitersiedlung

    …”, welche bis zur Schließung der Zeche “Westfalen”, die im Jahr 2000 erfolgte, subventioniert wurden und in welchen fast nur Bergleute wohnten. Insgesamt sind die Häuser in der Siedlung schon älter und im gleichartigen Siedlungsstil gebaut. Aufgrund ihres Charakters als Gartenstadt steht die Siedlung unter Denkmalschutz. Sie Klägerin forderte 2005 eine…

    rechtsanwalt.comin Mietrecht- 9 Leser -
  • Festlegung der Vergleichsmiete bei einer früheren Soldatensiedlung

    … Im zugrundeliegenden Fall musste der Bundesgerichtshof entscheiden, in welchem Fall ein Gutachten als ungeeignet eingestuft werden muss, um eine ortsübliche Vergleichsmiete zu ermitteln. Keine Zustimmung einer Mieterhöhung Konkret ging es um die beklagten Mieter, die in Geilenkirchen-Neutevern, in Reihenhäusern der Klägerin wohnen. Besagter…

    rechtsanwalt.comin Mietrecht- 15 Leser -
  • Ortsübliche Vergleichsmiete in einer ehemaligen Bergarbeitersiedlung

    … war. Die Siedlung besteht aus überwiegend älterer Bausubstanz im gleichförmigen Siedlungsstil und steht wegen ihres Charakters als Gartenstadt unter Denkmalschutz. Im Jahr 2005 verlangte die Klägerin unter Bezugnahme auf den Mietspiegel von Ahlen für eine Vielzahl ihrer Mietobjekte in der Zechensiedlung die Zustimmung zu einer Erhöhung der…

    Rechtslupein Mietrecht Zivilrecht- 12 Leser -
  • Ortsübliche Vergleichsmiete in einer ehemaligen Soldatensiedlung

    … geändert und die beklagten Mieter – unter Heranziehung des Mietspiegels der Stadt Geilenkirchen – nur zur Zustimmung zu einer geringeren Mieterhöhung (4,30 € je qm) verurteilt. Die vom Landgericht Aachen im Berufungsurteil zugelassene Revision der Klägerin hatte nun vor dem Bundesgerichshof zum Teil Erfolg: Der Bundesgerichtshof entschied, dass ein…

    Rechtslupein Mietrecht Zivilrecht- 12 Leser -
  • Zu viele Vergleichswohnungen für das Mieterhöhungsverlangen

    … von (mindestens) drei Vergleichswohnungen der verlangten Miete entsprechen. Das ist hier der Fall. Aus dem Sinn und Zweck des Begründungserfordernisses ergibt sich nichts anderes. Das für ein Mieterhöhungsverlangen des Vermieters nach § 558a BGB bestehende Begründungserfordernis soll dem Mieter konkrete Hinweise auf die sachliche Berechtigung des…

    Rechtslupein Mietrecht Zivilrecht- 41 Leser -
  • AG Düren: My home is my castle

    … Es gibt schon ungewöhnliche Wohnungen, z.B. in einer Burg. Solche eine ungewöhnliche Wohnung kann für den Vermieter auch ungewöhnliche Probleme schaffen, wenn er nämlich die Miete erhöhen möchte. Hier forderte der Vermieter von der Mieterin die Zustimmung zu einer Mieterhöhung auf den ortsüblichen Mietzins und verwies zur Begründung auf den…

    Mit Fug und Rechtin Mietrecht- 58 Leser -


  • Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete

    …. Maßstab für die Berechtigung des Mieterhöhungsverlangens ist dann die vom Sachverständigen ermittelte Einzelvergleichsmiete. Die Auffassung der Revision, der arithmetische Mittelwert der von einem Sachverständigen ermittelten Vergleichsmieten sei die “üblichste” Miete und damit ohne Weiteres als (punktgenaue) Einzelvergleichsmiete zugrunde zu…

    Rechtslupein Mietrecht Zivilrecht- 65 Leser -
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK