User Generated Content

User-generated content (englisch „user-generated content (UGC)“ auch „nutzergenerierte Inhalte“ oder als englisch „user-driven content“ bezeichnet) steht für Medieninhalte, die nicht vom Anbieter eines Webangebots, sondern von dessen Nutzern erstellt werden. Häufig ist UGC eine Erscheinungsform von Crowdsourcing. Der Inhalt soll laut OECD folgenden Kriterien genügen: Publizierte Inhalte Kreative Eigenleistung Kreation außerhalb von professionellen Routinen.
Artikel zum Thema User Generated Content


  • JMStV-Novelle 2.0 - Schlimmer geht´s immer

    … Nachdem der letzte Versuch einer JMStV-Novelle im Rahmen des 14. RfÄndStV Ende 2010 scheiterte, gibt es nun ein neues "Diskussionspapier" der zuständigen Rundfunkreferenten, das bereits ein inoffizielles Hearing beteiligter Stellen durchlaufen und mit Leitern der Staatskanzleien der Länder abgestimmt worden ist. Die vorgeschlagenen Änderungen im…

    beck-blog- 29 Leser -
  • Rezension: Anonymität für User-Generated Content? von Heilmann

    … verfassungsrechtliche und einfach-gesetzliche Analyse der Informationspflichten, für journalistisch-redaktionelle Angebote und andere Telemedien, in §§ 5 TMG, 55 RStV. Die Analyse beginnt mit der Darstellung der Rechtsfolgen von §§ 5 TMG, 55 RStV und somit mit der Frage, welche Informationspflichten zu erfüllen sind und welche Konsequenzen bei…

    Rechtsfokus- 27 Leser -
  • Rechtsfragen in Social Media: Seminar in Düsseldorf

    …” theoretisch und in praktischen Anwendungsbeispielen dargestellt und mit den Teilnehmer(inne)n, aus den unterschiedlichsten Branchen und Verantwortungsbereichen besprochen. Seminarinhalte: Einführung in die neue Welt des Social Web Definition Auswirkungen und Standortbestimmung Geschäftsmodelle und deren rechtliche Implikationen Rechtliche…

    LEGALIT.de- 32 Leser -
  • Klehr ./. Kompa: Herr Buske will es richten

    … In Kulturnationen hat sich der Brauch etabliert, dass niemand in eigener Sache Richter sein darf, auch nicht bei sonstigen Interessenkonflikten wie Befangenheit. Nach § 41 Abs. 6 ZPO ist ein Richter sogar “ausgeschlossen” bei der Überprüfung von Sachen, in denen er in einem früheren Rechtszug oder im schiedsrichterlichen Verfahren bei dem Erlass…

    Blog zum Medienrechtin Medienrecht- 328 Leser -


Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK