Urlaubsgeld

    • Nachtarbeitszuschlag, Feiertagsvergütung, Urlaubsentgelt, Urlaubsgeld – und der Mindestlohn

      Der Mindestlohnanspruch aus § 1 Abs. 1 MiLoG ist ein gesetzlicher Anspruch, der eigenständig neben den arbeits- oder tarifvertraglichen Entgeltanspruch tritt. Der Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn entsteht mit jeder geleisteten Arbeitsstunde (§ 1 Abs. 2 iVm. §§ 20, 1 Abs. 1 MiLoG). Für Zeiten ohne Arbeitsleistung begründet das Mindestlohngesetz keine Ansprüche.

      Rechtslupe- 29 Leser -
  • Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld – und die Anrechnung auf das ERA-Tarifentgelt

    …- und Weihnachtsgeld erfüllt. Die Anrechnungsmöglichkeit besteht, wenn “durch die Anwendung dieses Tarifvertrages eine Erhöhung des Tarifentgelts … gegenüber dem bisherigen Tarifentgelt” eingetreten ist. Dies gilt entsprechend für diejenigen Beschäftigten, die nicht zum Geltungsbereich der Gehaltstarifverträge gehörten. Im Anwendungsbereich des hier…

    Rechtslupe- 43 Leser -
  • Weitere Konkretisierung des Mindestlohns

    … hat dies bejaht und deutlich gemacht, dass sämtliche Entgeltbestandteile der Telefonistin im Synallagma stehende Gegenleistungen der Beklagten für die Arbeitsleistung der Klägerin sind. Hieran ändere auch die Tatsache, dass die Wechselschichtzulage unabhängig von der Lage der Arbeitszeit in gleichbleibender Höhe gezahlt wurde, nichts, denn dies…

    KÜMMERLEIN 360°- 98 Leser -


  • Urlaubsrecht für Arbeitnehmer- Teil 3: Das Urlaubsentgelt

    … Teil 3. unserer Serie „Urlaubsrecht für Arbeitnehmer“ beschäftigt sich mit dem Thema Urlaubsentgelt, also der Frage nach der Vergütung von Erholungsurlaub. Dass Erholungsurlaub überhaupt zu vergüten ist, wird bereits in § 1 Bundesurlaubsgesetz (BurlG) geregelt. Hier heißt es kurz und bündig: „Jeder Arbeitnehmer hat in jedem Kalenderjahr Anspruch…

    Stefan Weste/ WK LEGAL Online Blog- 86 Leser -
  • Konflikte rund um den arbeitsrechtlichen Urlaub

    … Urlaub kann grundsätzlich nur „in Natur“ genommen werden, also durch Freizeit. Die einzige Ausnahme ist die Urlaubsabgeltung bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses, weil in diesen Fällen eine richtige Urlaubsgewährung einfach nicht möglich ist. Im Übrigen kann weder der Arbeitgeber den Arbeitnehmer so abspeisen noch kann der Arbeitnehmer Geld für…

    Sie hören von meinem Anwalt!- 104 Leser -
  • Mindestlohn – und die Anrechenbarkeit freiwilliger Vergütungsbestandteile

    … Vergütungsbestandteile, die laufend monatlich ohne besondere Zweckbindung durch den Arbeitgeber an den Arbeitnehmer als echte Entgeltleistung bezahlt werden, sind auf den Mindestlohnanspruch anrechenbar. Eine lediglich formale Bezeichnung der Leistungen als „Urlaubs-/Weihnachtsgeld“ steht einer Anrechnung nicht entgegen. Ein etwaiger vereinbarter…

    Rechtslupein Arbeitsrecht- 42 Leser -
  • Änderungskündigung – zur Streichung von Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld

    … Arbeitsverträgen ist neben dem Stundenlohn eine von der Betriebszugehörigkeit abhängige Sonderzahlung zum Jahresende in Höhe eines halben Monatsentgelts, teilweise mit Kürzungsmöglichkeit im Falle von Krankheitszeiten, sowie ein zusätzliches Urlaubsgeld für die Zeit gewährten Urlaubs und eine Leistungszulage vereinbart. Durch eine Änderungskündigung…

    Rechtslupein Arbeitsrecht- 122 Leser -


  • Kein Weihnachtsgeld wegen Mindestlohn?

    … Soll mit einer Änderungskündigung das bisher gezahlte Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld gestrichen werden und stattdessen ein Stundenlohn in Höhe des Mindestlohns bzw. geringfügig darüber gezahlt werden, ist diese Änderungskündigung unwirksam. So hat das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg in mehreren hier vorliegenden Fällen entschieden und…

    Rechtslupein Arbeitsrecht- 95 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK