Aktuelles zum Thema Urlaubsabgeltung

  • MIndestlohn und Entgeltfortzahlung

    … Bei Festsetzung eines Mindestlohnes durch Rechtsverordnung gemäß § 7 AEntG ist der Mindestlohn Berechnungsgrundlage für die Entgeltfortzahlungstatbestände der §§, 2, 3 und 4 EntgeltfortzahlungsG und der Urlaubsabgeltung gemäß § 7 Abs 4 BUrlG. Der Anspruch des Arbeitnehmers auf Entgeltfortzahlung und Urlaubsabgeltung beruht nicht auf dem…

    37 Leser - Rechtslupe -


  • Fahrtkostenabrechnung mit

    … Der Einsatz eines Routenplaners zu Abrechnungszwecken erfüllt nicht den Mitbestimmungstatbestand nach § 87 Abs. 1 Nr. 6 BetrVG. Nach § 87 Abs. 1 Nr. 6 BetrVG hat der Betriebsrat ua. mitzubestimmen bei der Anwendung von technischen Einrichtungen, die dazu bestimmt sind, das Verhalten oder die Leistung der Arbeitnehmer zu überwachen…

    12 Leser - Rechtslupe -
  • Urlaubsabgeltung und Altersteilzeit

    … Altersteilzeit ist immer wieder ein beliebtes Modell vor dem Renteneintritt. Oftmalls wird hierbei das Blockmodell gewählt, in dem in der ersten Hälfte der Altersteilzeit der Arbeitnehmer arbeitet (Aktivphase) und in der zweiten Hälfte zu Hause bleibt (Ruhephase). In der Ruhephase entsteht kein Urlaubsanspruch, da ja nicht gearbeitet wird. Doch…

    52 Leser - Arbeitsrecht Chemnitz -
  • Verzug des Arbeitgebers mit der Urlaubsgewährung

    … Gemäß § 7 Abs. 4 BUrlG hat der Arbeitgeber Urlaub abzugelten, wenn dieser wegen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses ganz oder teilweise nicht mehr gewährt werden kann. Ein Arbeitnehmer, der seine Arbeitsleistung an fünf Tagen in der Woche erbringt, erwirbt nach Ablauf der sechsmonatigen Wartezeit (§ 4 BUrlG) einen Anspruch auf 20…

    176 Leser - Rechtslupe -
  • Der krankheitsbedingt nicht genommenem Mindesturlaub eines Soldaten

    … Soldaten haben gemäß Art. 7 Abs. 2 RL 2003/88/EG einen Anspruch auf finanzielle Abgeltung von bei Eintritt oder Versetzung in den Ruhestand krankheitsbedingt nicht genommenem Urlaub. Der Umfang des Urlaubsabgeltungsanspruchs ist auf die sich aus Art. 7 Abs. 1 RL 2003/88/EG ergebenden vier Wochen Erholungsurlaub im Jahr beschränkt. Für…

    102 Leser - Rechtslupe -
  • Kündigungsschutzklage wahrt Verfallfrist - auch bei Urlaubsabgeltung

    … Annahmeverzugslohn oder eben auch Urlaubsabgeltung. Ein Urlaubsabgeltungsanspruch entsteht frühestens mit Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Insoweit hängt der Verzicht bzw. die Verfolgung dieses Anspruches entscheidend davon ab, ob eine Kündigungsschutzklage Erfolg hat oder nicht. Fachanwalt für Arbeitsrecht Dan Fehlberg Rechtsanwälte Dr. Kühlwein & Koll. Ulmenstrasse 42 09112 Chemnitz Tel: 0371-355900 Fax: 0371-3559020 Mail: buero@anwalt-in-chemnitz.de…

    119 Leser - Arbeitsrecht Chemnitz -
  • Ausschlussfrist für die Urlaubsabgeltung

    … Ein Arbeitnehmer macht mit der Erhebung einer Bestandsschutzklage beim Arbeitsgericht die von dem Bestand des Arbeitsverhältnisses abhängenden Ansprüche (hier: Urlaubsabgeltung) geltend und wahrt damit eine arbeitsvertragliche Ausschlussfrist sowohl für die erste Stufe (schriftliche Geltendmachung) als auch für die zweite Stufe…

    486 Leser - Rechtslupe -
  • 20 Jahre vor dem Arbeitsgericht – wegen Urlaubsabgeltung

    … Für den Bereich des Zivilprozesses gewährleistet Art. 2 Abs. 1 GG in Verbindung mit dem Rechtsstaatsprinzip einen wirkungsvollen Rechtsschutz. Daraus ergibt sich die Verpflichtung der Fachgerichte, Gerichtsverfahren in angemessener Zeit zu einem Abschluss zu bringen. Dem Grundgesetz lassen sich allerdings keine allgemein gültigen…

    140 Leser - Rechtslupe -
  • Betriebsübergang und tarifliche Ausschlussfristen

    … Widerspricht der Arbeitnehmer bei einem Betriebsübergang dem Übergang seines Arbeitsverhältnisses, so läuft eine tarifliche Ausschlussfrist zur gerichtlichen Geltendmachung von Ansprüchen gegenüber dem bisherigen Arbeitgeber, die von dem Widerspruch abhängen, grundsätzlich erst ab dem Zugang des Widerspruchs. In dem hier vom…

    63 Leser - Rechtslupe -
  • Kein Urlaub nach dem Tod

    … Das BAG bestätigt seine neue Linie zum Urlaubsrecht. Beim Tod des Arbeitnehmers erwerben seine Erben keinen Anspruch auf Urlaubsabgeltung (§ 7 Abs. 4 BUrlG). Endet das Arbeitsverhältnis durch den Tod des Arbeitnehmers, geht der Urlaubsanspruch unter. Deshalb ist die Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht ursächlich dafür, dass der…

    196 Leser - beck-blog -
  • Urlaubsabgeltung nach dem Tod des Arbeitnehmers

    … Erblasser bis zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses arbeitsunfähig krank war. Weder erwirbt der Erblasser zu Lebzeiten ein Anwartschaftsrecht auf Urlaubsabgeltung, das nach dem Erbfall zu einem Vollrecht erstarkt, noch besteht ein werdendes Recht, das als vermögenswertes Recht nach § 1922 Abs. 1 BGB auf seine Erben übergeht. Diese…

    189 Leser - Rechtslupe -


  • Ein klar definiertes Problem ist ein halb gelöstes Problem…

    … zuständige Landesarbeitsgericht gewährte ihm Urlaubsabgeltung in Höhe von 6.543,60 EUR. Der vorerst fiktive Geldsegen währte jedoch nicht lange. Denn die von der Beklagten eingelegte Revision führte zur Wiederherstellung des erstinstanzlichen Urteils mit dem Ergebnis, dass der Kläger keinen Anspruch auf Urlaubsabgeltung hat. Das BAG stellte fest…

    290 Leser - Betriebsrat 2014 -
  • Der Abfindungsvergleich und der Verzicht des Arbeitnehmers auf Urlaubsabgeltung

    … Beendigung des Arbeitsverhältnisses ganz oder teilweise nicht mehr gewährt werden kann, zwar nicht zu Ungunsten des Arbeitnehmers abgewichen werden. Jedoch hindert diese Regelung nur einzelvertragliche Abreden, die das Entstehen von Urlaubsabgeltungsansprüchen ausschließen. Hatte der Arbeitnehmer die Möglichkeit, Urlaubsabgeltung in Anspruch…

    138 Leser - Rechtslupe -
  • Urlaubsabgeltung – nein danke!

    … Das Bundesarbeitsgericht hat zum Verzicht des Arbeitnehmers auf Urlaubsabgeltung folgene Entscheidung getroffen: Ist das Arbeitsverhältnis beendet und ein Anspruch des Arbeitnehmers gemäß § 7 Abs. 4 BUrlG auf Abgeltung des gesetzlichen Erholungsurlaubs entstanden, kann der Arbeitnehmer auf diesen Anspruch grundsätzlich…

    234 Leser - Kanzlei Samnée & Gotsche -
  • Abgeltung von Ansprüchen : Vergleich [s] weise inklusive Urlaubsabgeltung ?

    … der vom Senat zugelassenen Revision wehrt sich die Beklagte gegen diese teilweise Verurteilung. Gleichzeitig verlangt sie nach § 717 Abs. 2 ZPO, dass der Kläger die in der Zwangsvollstreckung beigetriebene Urlaubsabgeltung zurückzahlt. Mündliche Verhandlung beim BAG: 14.5.2913, 9 Uhr. BAG – 9 AZR 844/11 , Vorinstanz: Sächsisches LAG…

    151 Leser - Jus@Publicum -
  • Urlaubsabgeltung trotz Freistellung

    … So zur Urlaubsabgeltung entschieden am 14.03.2013 durch die 16. Kammer des Landesarbeitsgerichts Hamm (LAG Hamm) – 16 Sa 763/12 - unter Berufung auf die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH). Die Revision wurde zugelassen. Die Beklagte hatte dem Kläger außerordentlich und fristlos, hilfsweise fristgemäß zum nächst möglichen Termin gekündigt und in dem Kündigungsschreiben weiter erklärt, dass [...] The post Urlaubsabgeltung trotz Freistellung appeared first on WK LEGAL Online Blog. …

    197 Leser - WK LEGAL Online Blog -
  • Arbeitsvertragliche Ausschlussfristen bei der Urlaubsabgeltung

    … nicht vom Ausgang dieses Rechtsstreits abhängig. Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg, Urteil vom 18. Januar 2013 – 6 Sa 1894/12 Weitere Artikel aus diesem Themengebiet: Ausschlussfristen bei der Urlaubsabgeltung Ausschluss von Urlaubsabgeltungsansprüchen Bewerbung…

    349 Leser - Rechtslupe -
  • Ein unwirksamer Tarifvertrag und die absurdeste Urlaubsabgeltung des Jahres

    … Baugewerbes (hier zur absurden Konstruktion dahinter) – Stichwort SOKA-Bau. Das heißt, man bekommt die Urlaubsabgeltung natürlich in Wahrheit doch nicht von denen, sondern vom Arbeitgeber, wie alle anderen auch. Aber der musste das Geld erst an die Urlaubskasse geben, damit die es dann dem Arbeitnehmer geben kann. Man braucht also eine Institution…

    606 Leser - reuter-arbeitsrecht.de -


  • Urlaubsabgeldung für arbeitsunfähige Beamte

    … BUrlG nach dem Ende des Arbeitsverhältnisses abzugelten ist, wenn der Zusatzurlaub nicht gewährt werden kann, weil der Arbeitnehmer arbeitsunfähig erkrankt war. Diese Rechtsprechung kann aber nicht auf Beamte übertragen werden. Das vom Bundesarbeitsgericht herangezogene Bundesurlaubsgesetz, das in § 7 Abs. 4 eine Urlaubsabgeltung vorsieht, ist…

    499 Leser - Rechtslupe -
×Über JuraBlogs

JuraBlogs.com ist ein Portalangebot und erstellt und veröffentlicht keine eigenen Inhalte. Die Meldungen, die auf JuraBlogs.com erscheinen, stammen sämtlich von den Autoren der teilnehmenden Blogs. Alle Artikel werden automatisiert über einen Feed, den die Blogbetreiber bei sich implementieren, eingespeist. JuraBlogs.com hat auf die Inhalte der Meldungen keinen Einfluss noch geben diese unsere Meinung wieder.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr dazu. OK