Untersuchungshaft

    • Schlaf weiter.

      Es gibt Wachmeister(innen), die fallen durch positive Arbeitseinstellung auf. Sind zudem immer nett und höflich. Es gibt aber auch das Gegenteil: Ein Gesichtsausdruck, dem man die Verstopfung schon ansehen kann. Immer schlecht gelaunt und in ihrer Ausdrucksweise unangemessen. Unangemessen in der Art und Weise der Ausdrucksweise. Empathie null.

      Nozar Blog ... Alltag eines Anwaltes- 364 Leser -
    • Freibrief/Freilos – Erstaunliches zur U-Haft-Fortdauer vom OLG Dresden

      © J.J.Brown – Fotolia.com Ich war nicht ganz 14 Jahr beim OLG. In der Zeit hat der Senat, dem ich angehört habe, eine große Zahl von sog. BL-Sachen – das war das Aktenzeichen für Sechs-Monats-und mehr-Haftprüfungen beim OLG (§§ 121, 122 StPO) – entschieden und habe ich viele BL-Sachen der anderen Senat gesehen. Aber in keiner stand das bzw. war so formuliert wie in dem OLG Dresden, Beschl. v.

      Detlef Burhoff/ Burhoff online Blog- 209 Leser -
    • Für 1000 € geht es nicht in den Knast

      © Joachim B. Albers – Fotolia.com Bei Verteidigern ist der (subsidiäre) Haftgrund der Wiederholungsgefahr (§ 112a StPO) und die auf ihn ggf. gestützte “Sicherungshaft” “besonders unbeliebt”. Denn der Haftgrund ermöglicht die Anordnung von U-Haft auch bei kleineren Delikten und einer nicht so hohen Straferwartung, eben, wenn – nur – Wiederholungsgefahr vorliegt, also der Be ...

      Detlef Burhoff/ Burhoff online Blog- 87 Leser -
  • Absehbare Verfahrensverzögerungen – und die Untersuchungshaft

    … Bei der Anordnung und Aufrechterhaltung der Untersuchungshaft ist das Spannungsverhältnis zwischen dem in Art. 2 Abs. 2 Satz 2 GG gewährleisteten Recht des Einzelnen auf persönliche Freiheit und den unabweisbaren Bedürfnissen einer wirksamen Strafverfolgung zu beachten, wobei dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit eine maßgebliche Bedeutung…

    Rechtslupein Strafrecht- 16 Leser -


  • Rezension: Haller/Conzen – Das Strafverfahren

    … einzelnen Verfahrensschritte sehr deutlich. Die Darstellung beginnt mit den wesentlichen Grundlagen und den Prinzipien des Strafverfahrens. Anschließend werden das Ermittlungsverfahren, das Hauptverfahren in der ersten Instanz und schließlich das Rechtsmittelverfahren dargestellt. Das Vollstreckungsverfahren hätte den Umfang wohl gesprengt und ist daher…

    Konstantin Stern/ strafrechtsbloggerin Strafrecht- 52 Leser -
  • Und immer wieder – Fluchtgefahr

    … In der Praxis werden etwa 90% aller Haftbefehle auf den Haftgrund der Fluchtgefahr gestützt. Fluchtgefahr ist gegeben, wenn eine umfassende Abwägung aller für und gegen die Annahme einer Flucht sprechenden Überlegungen ergibt, dass eine größere Wahrscheinlichkeit für die Annahme spricht, der Beschuldigte werde sich dem Verfahren entziehen, als…

    Alexandra Braun/ Strafrecht in Hamburg und anderswoin Strafrecht- 117 Leser -
  • Auslandsverbindungen – führen sie zur Fluchtgefahr?

    … Dann poste ich heute mal hinter der LG Kleve-Entscheidung einen zweiten Haftbeschluss, nämlich den KG, Beschl. v. 21.08.2014 – 1 Ws 61/14 – nicht ganz so dramatisch wie das LG Kleve, aber auch mit einer die Praxis immer wieder beschäftigenden Frage, nämlich der Annahme von Fluchtgefahr, wenn der Beschuldigte seinen Wohnsitz im und Verbindungen…

    Detlef Burhoff/ Burhoff online Blog- 47 Leser -
  • Zum Sterben in die JVA?

    … © chris52 – Fotolia.com “Zum Sterben in die JVA” – das ist das Erste, was ich nach Lektüre des LG Kleve, Beschl. v. 04.12.2014 – 120 Qs-204 Js 500/124-112/14 – gedachte habe; hingewiesen auf den Beschluss hat mich der Kollege Garcia. Der Beschluss befasst sich mit der Verhältnismäßigkeit der (Fortdauer) der U-Haft bei einem Beschuldigten, der…

    Detlef Burhoff/ Burhoff online Blog- 161 Leser -
  • Wusste ich doch: Der Schutz von Ehe und Familie gilt auch in Haftsachen

    … rechtsstaatliche Unschuldsvermutung (Art. 6 Abs. 2 MRK), auf den verfassungsrechtlich garantierten Schutz von Ehe und Familie (Art. 6 GG) und auf allgemeine Verhältnismäßigkeitserwägungen vorgetragen, dass zur Rechtfertigung eines Besuchsverbots eine konkrete Gefahr für die in § 119 StPO genannten öffentlichen Interessen vorliegen müsse, die auch durch…

    Rainer Pohlen/ strafblogin Strafrecht- 84 Leser -


  • Muss ich?

    Oder muss ich nicht? Aus Gründen geht es wieder einmal um die Frage, ob der gute Deutsche, also der Michel, zur Polizei “muss”, wenn er als Beschuldigter oder gar als Zeuge vorgeladen wird. Nein, eindeutig nein, er muss nicht, weder als Beschuldigter noch als Zeuge. Und es macht viel Sinn, einer solchen Vorladung auch tatsächlich NIEMALS! zu folgen. Polizeibeamte – nicht alle, aber ….

    Strafprozesse und andere Ungereimtheiten- 389 Leser -
Die Top-Meldunden täglich per E-Mail!
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK