Umfragen

  • Arbeitsrecht und Wahlkampf im (seriositätsfreien) Quick-Check

    … Minijobbern, wobei etwas an der Rechtslage vorbei unterstellt wird, sie seien eine Flucht aus dem „Arbeitsrecht“ (allenfalls im Sozialrecht träfe das zu). Und die „Anti-Stress-Verordnung“. Alles nett, aber Stress kann man nicht per Verordnung abbauen und, ach ja, Betriebsräte haben jetzt schon ausreichend Mitsprache bei Leiharbeitnehmereinsätzen. Nee…

    reuter-arbeitsrecht.dein Arbeitsrecht- 62 Leser -


  • Der Druck der Straße

    … verfolgen. Die Frage „schuldig oder nicht schuldig" hänge von der medialen Meinung zwar nicht ab. Aber die Höhe der Strafe durchaus, sagte jeder vierte Richter und jeder dritte Staatsanwalt. Und fast jeder zweite Richter gab zu, er denke vor brisanten Urteilen über die öffentliche Reaktion nach - „ein wenig" jedenfalls. Oder wie es Ingrid Schmidt, Präsidentin des Bundesarbeitsgerichts, formulierte: „Urteile müssen sich dem öffentlichen Diskurs stellen. Das diszipliniert erheblich." Ähnliche Beiträge …

    Strafprozesse und andere Ungereimtheitenin Strafrecht- 47 Leser -
  • Totalüberwachung am Arbeitsplatz in den USA – und ………bei uns?

    … Beitrag die Angestellten von Videokameras durchgängig beobachtet, sie müssen Urin- bzw. Haarproben abgeben, ihr Facebook-Kennwort ebenfalls, selbst die Krankenakten sind kein Tabu. Laut Umfragen würden 90 Prozent aller Arbeitgeber in den USA ihr Personal screenen und überwachen. Kein Gesetz hindere sie daran, auch die E-Mails ihrer Angestellten…

    Jus@Publicumin Arbeitsrecht- 48 Leser -
  • Off Topic: Das Netz ist links

    …Wenig überraschend: Erhebung zu Politik und Internet: Das Netz ist links – via Politik | STERN.DE Auch nicht überraschend: CDU-Wähler gucken fern und Gemeinsam ist den Netzaktiven ein “starkes politisches Interesse” und ein vergleichsweise hohes Misstrauen in die etablierte Politik. Ehrlich gesagt, hätte man für diese Ergebnisse keine teuren…

    Internetrecht München- 23 Leser -
  • Referendum in Kroatien: Auf dem Weg in die EU

    … nochmals abgibt, sind die in der Diaspora lebenden Kroaten verpflichtet, sich zu registrieren und dabei den Ort ihrer Stimmabgabe zu bestimmen. Nach einem Nein der Kroatinnen und Kroatien sieht es aber derzeit nicht aus, obwohl das Ergebnis den Umfragen zufolge knapp ausfallen dürfte. Ebenso ist nicht zu erwarten, dass eines der EU-Mitglieder sich…

    DIGITALRECHT.NET- 11 Leser -
  • Es reicht !

    …, der auch nur eine dieser Eigenschaft erfüllt. Geht dieser Wunsch in Erfüllung ? Ich fürchte nicht. Die Strategie des Schweigens, Wegduckens und Verharmlosens scheint auch hier Erfolg zu haben. Und das Erstaunlichste dabei: die Umfragen legen nahe, daß das Volk den Präsidenten hat, den es verdient. Das ist konsequent. Wo Schwarzarbeit…

    firstlex-blog- 251 Leser -
  • Piraten wollen Berlin kapern

    … Landtagswahlen der Fall gewesen ist. Der wohl originellste Wahlkampfgag ist die Aufforderung, den Namen des WLANs in “Am 18.09. Piraten wählen!” zu ändern. Während es die Piratenpartei bislang ausgezeichnet hatte, dass sie ihre Qualitätswähler vor den Hackfressen der typischen Politiker verschonte und in erster Linie auf Inhalte setzte, hat sich bei den Berliner Piraten nun die Auffassung durchgesetzt, dass man dem Wahlpublikum Gesichter bieten muss. Anyway, es sind jedenfalls schönere Gesichter! …

    Blog zum Medienrechtin Medienrecht- 54 Leser -
  • Sterbehilfe-Debatte: Berichte und Hintergrundmaterial

    … Zur Debatte um die (Nicht-)Strafbarkeit von Sterbehilfe und Beihilfe zum Suizid (Definition der Begriffe hier), wieder neu entbrannt durch das BGH-Urteil vom 25.06.2010 (Infos und Download hier und hier), findet sich auf dem Portal Sterbehilfe-Info.de eine hilfreiche Sammlung interessanter Hintergrundmaterialien, darunter die beiden Allensbach-Umfragen zum Thema Sterbehilfe aus den Jahren 2005 und 2008. …

    Rechthaberin Strafrecht- 62 Leser -


  • Kommt die FDP zur Vernunft?

    … SPON berichtet: FDP-General rückt von Hotelbonus ab. Das wurde aber auch Zeit. Anstelle dieser traurigen Klientelpolitik hätten sofort nach dem Regierungsantritt richtige Reformen eingeleitet werden müssen. Das mag schmerzhaft und unpopulär sein aber es wäre richtig gewesen. 4 Prozent in den Umfragen hätten sich auch mit einer Steuerreform…

    www.martin-neldner.de- 1 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK