Tierhalterhaftung

    • OLG Nürnberg: Tierhalterhaftung bei Reitbeteiligung

      Die Vereinbarung einer Reitbeteiligung zwischen einer Pferdehalterin und einer Reiterin, die es der Reiterin erlaubt, gegen Zahlung eines regelmäßigen Entgelts und Mithilfe im Stall an festgelegten Tagen selbstständige Ausritte mit dem Pferd machen zu dürfen, begründet keine Mithaltereigenschaft der Reiterin.

      examensrelevantin Zivilrecht- 57 Leser -
  • Die Hundepfeife und das durchgehende Pferd – wer haftet?

    … Bei dem Thema der Haftung eines Hundehalters geht es üblicher Weise darum, dass ein Hund gebissen hat (wie zum Beispiel in den Fällen, in denen wir hier und hier berichtet haben) oder es einen Sturz gab aufgrund eines einfach im Weg rumliegenden schlafenden Hundes. Das Oberlandesgericht Karlsruhe musste nun über einen Fall entscheiden, in dem Reiter Schadenersatzansprüche gegen einen Hundehalter... Quelle …

    Schlosser Aktuell- 72 Leser -


  • 1 verletztes Pferd im Stall – und die Haftung der anderen Tierhalter

    …Der Umstand der bloßen Anwesenheit eines verletzten Tieres unter einer Mehrheit von Pferden, unter denen es zu nicht näher zu beschreibenden Schwierigkeiten gekommen ist, reicht als Anknüpfungspunkt für eine gesamtschuldnerische Haftung der übrigen Pferdehalter nicht aus. Insoweit hat sich vielmehr zugleich das Beweisrisiko verwirklicht, dass die…

    Rechtslupe- 70 Leser -
  • Esel verwechselt Auto mit Mohrrübe

    … Ein Esel verwechselte in einem Schlitzer Stadtteil (Osthessen) wohl einen orangenen McLaren mit einer Mohrrübe. Der Fahrer hatte sein Auto rückwärts vor einer Koppel, auf dem der Esel graste, abgestellt. Der Vierbeiner vermutete wohl, dass an der Weide eine überdimensionale Mohrrübe liege und biss zweimal in das Heck des Pkws. Dabei beschädigte…

    Stephan Weinberger/ Justillon - kuriose Rechtsnachrichtenin Zivilrecht- 143 Leser -
  • Treffen zwei Hunde aufeinander…

    … Verursacht ein Tier einen Schaden, haftet der Tierhalter. Diese gesetzliche Haftung greift auch dann, wenn den Tierhalter selbst an dem Schaden kein Verschulden trifft, jedenfalls dann, wenn es sich nicht um ein Nutztier handelt. Treffen zwei Tiere unterschiedlicher Halter aufeinander, bestimmt sich die Ersatzpflicht nach dem Umfang ihrer…

    Rechtslupein Zivilrecht- 46 Leser -
  • Der Tierhalter und seine Haftung

    … Der Tierhalter und seine Haftung Im BGB ist die Tierhalterhaftung in der Vorschrift des § 833 BGB geregelt. Es handelt sich in Satz 1 der Vorschrift bei Luxustieren bekanntlich um einen Fall der Gefährdungshaftung, weshalb insoweit kein Verschulden des Halters erforderlich ist. Bei der Haftung für Nutztiere nach Satz 2 liegt…

    Zivilrecht-Verstehen- 61 Leser -
  • Betriebsgefahr vs. Tiergefahr

    … Mit der Abwägung der Betriebsgefahr eines PKW gegenüber der von einem geführten Pferd ausgehenden Tiergefahr hatte sich jetzt das Oberlandesgericht Celle in einem Fall zu befassen, in dem keinem der beiden Beteiligten zusätzlich ein Verschulden nachgewiesen werden konnte: Inhaltsübersicht Haftung von Kfz-Halter, Fahrer und Kfz…

    Rechtslupein Zivilrecht- 112 Leser -
  • Jack-Russel-Terrier vs. Wolfshund – Tierhalterhaftung und Mitverursachung

    … Nach § 833 BGB ist der Halter eines Tieres dem Verletzten zum Schadensersatz verpflichtet, wenn durch das Tier eine Sache beschädigt wird. Dabei ist unter einer beschädigten Sache im Sinne des § 833 BGB auch gemäß § 90 a BGB ein anderes Tier zu verstehen. Im hier vorliegenden Fall hatte der Wolfshund des Beklagten den dessen Grundstück…

    Rechtslupein Zivilrecht- 80 Leser -
  • Tierarztkosten als Schadensersatz – und der Wert des Hundes

    … Gemäß § 251 Abs. 2 Satz 2 BGB sind die aus der Heilbehandlung eines verletzten Tieres entstandenen Aufwendungen nicht bereits dann unverhältnismäßig, wenn sie dessen Wert erheblich übersteigen. Mit der Einfügung des Satz 2 in § 251 BGB ist der Gesetzgeber bewusst von der an sich für das Deutsche Schadensersatzrecht geltenden Regel abgewichen…

    Rechtslupein Zivilrecht- 90 Leser -
  • Haftung des Tierhalters nur für die typische Tiergefahr

    … Ein Tierhalter haftet nur dann für den Schaden, den ein Tier verursacht, wenn sich die typische Tiergefahr verwirklicht hat. Das ist nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Braunschweig vom 20.11.1981 zum Beispiel nicht der Fall, wenn ein Pferd stürzt, weil es selbst verletzt ist. Rechtsanwältin Sandra Deller, In dem vom OLG…

    Quirmbach und Partner- 165 Leser -


  • Neues aus Karlsruhe zur Tierhalterhaftung

    … den Sturz konkret habe verursachen können. Der BGH hat die Entscheidung des Oberlandesgerichts nun mit seiner Entscheidung vom 27.01.2015 aufgehoben. Nach Ansicht des BGH hätte die Tierhalterhaftung der anderen vier Ponybesitzer nicht ausgeschlossen werden dürfen. Grundsätzlich genüge für die Haftung des Tierhalters, dass sein Tier den Schaden…

    Quirmbach und Partner- 91 Leser -
  • Tierhalterhaftung – und die Kausalität der Tiergefahr

    …. Auch bei der Tierhalterhaftung reicht die Mitverursachung oder bloß mittelbare Verursachung für die Haftungsbegründung aus. Vorliegend sind alle fünf Ponys vor dem Sturz des Geschädigten im Kreuzungsbereich “gemeinschaftlich” durchgegangen, ins Galoppieren verfallen und nach rechts in den Feldweg eingebogen, auf dem ihnen der Geschädigte S. mit…

    Rechtslupein Zivilrecht- 60 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK