Telefonwerbung - Seite 3

  • Kundendatenschutz am Telefon: VG Berlin schränkt Opt-in-Abfragen ein

    … © BBH Die Kun­den­bin­dung för­dern ist immer eine gute Idee – aber nur inner­halb enger daten­schutz­recht­li­cher Gren­zen. Ener­gie­ver­sor­ger, die bei belie­fer­ten Kun­den im Rah­men von Tele­fon­ge­sprä­chen zur „Kun­den­zu­frie­den­heit“ fra­gen, ob der Kunde mit wei­te­ren Anru­fen, SMS oder E-Mails zur Unter­brei­tung poten­ti­ell…

    Der Energieblog- 38 Leser -
  • VG Berlin: Werbung am Ende einer telefonischen Zufriedenheitsbefragung

    … Eine telefonische Kundenzufriedenheitsabfrage, an deren Ende eine Einwilligung in zukünftige Werbemaßnahmen eingeholt wird (telefonische Opt-In-Abfrage) stellt eine unzulässige Nutzung personenbezogener Daten dar, wenn der Kunde nicht zuvor in die Verarbeitung oder Nutzung seiner personenbezogener Daten eingewilligt hat oder einer der…

    Thomas Rader/ Kanzlei Rader- 68 Leser -


  • Unwirksamkeit von �Cold Calls�

    …). Dieser Auffassung kann nicht gefolgt werden. Soweit ersichtlich existieren keine veröffentlichen Gerichtsentscheidungen zur Frage, ob ein Verstoß gegen § 7 Abs. 2 Nr. 2 UWG zur Nichtigkeit des telefonisch abgeschlossenen Vertrags bzw. Fernabsatzgeschäfts führt. Die relativ alte Entscheidung BGHZ 110, 175 vom 25.01.1990 betrifft einen…

    kanzlei.biz- 65 Leser -
  • Datenerhebung bei Gewinnspiel für Minderjährige

    …Eigener Leitsatz: Bei Personen von 15-17 Jahren kommt die Erlaubnis zur Speicherung von personenbezogenen Daten zu Werbezwecken auf den Reifegrad der Jugendlichen an. Denn in der Altersgruppe gibt es zahlreiche Personen, die die Auswirkungen der Preisgabe ihrer personenbezogenen Daten nicht vollständig abschätzen können. Bei ihnen überwiegt beim…

    kanzlei.biz- 41 Leser -
  • Telefonische Kundenbefragung ohne Einwilligung unzulässig

    … Problems auch solche zu Freundlichkeit, Erreichbarkeit und Engagement des Servicemitarbeiters gestellt werden, so stellt dies eine unzulässige, den Angerufenen unzumutbar belästigende Telefonwerbung dar. Oberlandesgericht Köln Urteil vom 19.04.2013 Az.: 6 U 222/12 Tenor I. Auf die Berufung des Klägers wird das am 29.11.2012 verkündete Urteil der…

    kanzlei.biz- 85 Leser -
  • Wettbewerbswidrige unwahre Behauptung einer Beauftragung durch die IHK

    …Eigener Leitsatz: Die unwahre Behauptung eines Versicherungsmaklers bei einer telefonischen Kontaktaufnahme zu einem potentiellen Kunden, im Auftrag der IHK Dienstleistungen durchzuführen, ist als irreführende Werbung und belästigende Telefonwerbung unzulässig. Oberlandesgericht Saarbrücken Urteil vom 23.10.2013 Az.: 1 U 225/12 Tenor I. Die…

    kanzlei.bizin Wettbewerbsrecht- 13 Leser -


  • Unzulässige Werbeanrufe von Vodafone

    …Eigener Leitsatz: Nachdem Vodafone Verbraucher mehrfach und nachweislich ohne Einwilligung angerufen hatte, um seine DSL-Produkte zu bewerben, untersagte dies nun das LG Düsseldorf. Diese Art der Werbung sei unlauter. Vodafone müsse eine Einwilligung der Verbraucher nachweisen können - eine bloße, unsubstantiierte Behauptung reiche hierfür nicht…

    kanzlei.bizin Abmahnung Wettbewerbsrecht- 51 Leser -
  • Vom Keulchen zur Keule: Höhere Bußgelder bei Wettbewerbsverstößen

    … damit oft Essig. Nun aber will der Gesetzgeber andere Saiten aufziehen. Seit dem 9.10.2013 ist das Gesetz gegen unseriöse Geschäftspraktiken (wir berichteten) in Kraft, das u.a. das Gesetz gegen den unlautereren Wettbewerb (UWG) ändert. Eine Änderung sticht hervor: Das Bußgeld bei verbotener Telefonwerbung steigt von bisher maximal 50.000 auf bis zu…

    Der Energieblog- 38 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK