Süddeutsche Zeitung

  • „Attacke auf den Bankenschreck“ oder „Viel Lärm um nichts“?

    … Im Wirtschaftsteil der heutigen Süddeutschen Zeitung findet sich ein relativ ausführlicher Artikel über das Hypo-Real-Estate-Musterverfahren vor dem Oberlandesgericht München (online hier). Unter der markigen Überschrift “Attacke auf den Bankenschreck” wird darüber berichtet, dass die Anwälte der Hypo Real Estate (HRE) dem OLG kürzlich einen…

    81 Leser - Benedikt Meyer/ zpoblog
  • Was macht jetzt Reinfried Pohl jun.?

    … Viele hatte die Meldung überrascht, dass Reinfried Pohl Junior, 54, die Geschäftsführung der Deutschen Vermögensberatung AG (DVAG) verlässt. Jahrelang hatte sein Vater auf ihn als Nachfolger gebaut. Vieles ist dazu in der Presse nicht zu erfahren. Die Süddeutsche Zeitung schrieb am 6.11.13: ”Doch habe Reinfried Junior sich entschieden, seinem…

    465 Leser - Handelsvertreter Blog


  • “Äusserst verdienstvoll” {-er Journalismus?}

    … Seit ein paar Tagen macht eine als Skandal medial verkaufte Story die Runde in den Medien. Jede Geschichte hat zwei Seiten. Diese hier füllt bereits mehr als zwei, in den Printmedien wie online. Sie könnte noch sehr interessant werden. Allerdings nicht so sehr wegen der Frage, ob eine Abgeordnete einer Sitzung des Bundestages in kritikwürdiger…

    23 Leser - Jus@Publicumin Medienrecht -
  • Fall Mollath: Generalstaatsanwaltschaft Nürnberg redet sich um Kopf und Kragen!

    … allen Einzelheiten ans Licht kommt. Natürlich auch dem SWR und der Redaktion von “Report Mainz”, die den internen Revisionsbericht der Hypovereinsbank (HVB) veröffentlichten und damit einen Stein ins Rollen brachte. Und natürlich auch Florian Streibl von den Freien Wählern Bayern, der sich nachhaltig im Bayerischen Landtag um die Einsetzung eines…

    253 Leser - Kanzlei Heidrun Jakobs


  • Es.ist.NICHT.zum.Kichern !

    …. Deren Schiffe schwimmen ja nicht kopfüber irgendwo oder landen und stranden irgendwo an. Ist mir jedenfalls nicht bekannt. Dennoch. Ich wüsste es genr, ob das jetzt gard lohnt, so zu werben, wenn sich beim Blättern die Werbeheader mit den Headern der Havariebilder abwechseln. Ernsthaft gefragt, diejenigen, die solche Budgets zeitlich platzieren…

    87 Leser - Jus@Publicum
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste.
Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK