Streams



  • Fachaufsatz zur Zulässigkeit der Stream Ripper erschienen

    … In der April-Ausgabe der Fachzeitschrift “Multimedia und Recht” ist ein Fachaufsatz erschienen zu der Zulässigkeit von Stream Rippern wie JDownload2, convert2mp3.net usw. namens “Konvertierung von Musikvideo-Streams in Audiodateien Eine Analyse aus Sicht des deutschen Urheberrechts” (MMR 2013, S. 213-217). In diesem kommen RA Lachenmann und…

    Kanzlei Lachenmannin Medienrecht- 111 Leser -
  • Konvertierungsdienste: Musik legal herunterladen (statt Filesharing)!?

    … keine wirksamen technischen Schutzmaßnahmen umgangen werden. Wenn also die Streamingdienste ihre Streams technisch davor schützen, konvertiert zu werden, darf der Nutzer dies nicht umgehen. Derzeit ist dies m.E. fast nirgends der Fall. Denn die Streams sind i.d.R. unverschlüsselt verfügbar, so dass die Speicherung ohne großen technischen Aufwand…

    Kanzlei Lachenmannin Medienrecht- 255 Leser -
  • Fernsehsendungen im Internet

    … Dienstleistungen an, die die Verbreitung von Fernsehsendungen betreffen. Diese Dienstleistungen ermöglichen es den Nutzern, über das Internet Streams von frei zugänglichen Fernsehsendungen in „Echtzeit“ zu empfangen. TVC vergewissert sich, dass die Nutzer ihrer Dienstleistungen nur Zugang zu einem Inhalt erhalten, den sie bereits aufgrund ihrer…

    Rechtslupein Medienrecht- 128 Leser -
  • Carbon capture can't rely on fine-tuning old technologies

    …• By Bradley Ladewig, Monash University, Australia • Carbon capture, for those who don’t know already, is the term given to various different technologies that can “capture” the carbon dioxide in streams of gases that would normally be emitted to the atmosphere. These streams come from any process or device that burns a fuel, from a petrol-powered…

    LEXEGESE- 30 Leser -


  • Betreiber von kino.to verurteilt – User auch strafbar?

    …Eigener Leitsatz: Im Rahmen einer Verurteilung eines Mitarbeiters von kino.to vertritt das AG Leipzig die Ansicht, dass bereits die Nutzung eines Streamingprogamms (Betrachten eines Streams) eine Urheberrechtsverletzung darstellt. Zwar werden während des Streamingvorganges Teile des Films nur temporär gespeichert, doch auch dies stellt eine…

    kanzlei.bizin Medienrecht- 515 Leser -
  • Apps im rechtlichen "Graubereich"

    …Apps im rechtlichen "Graubereich": Die Zeitschrift Mac & i berichtet über TV-Apps, die offensichtlich zu Ärger führen: Die für kleines Geld in den App Stores erhältlichen Apps versprechen Live-Fernsehen auf dem Smartphone, ohne Abo-Kosten, in HD-Qualität und inklusive Privat- und Pay-TV-Sendern. Solche Apps bewegen sich nicht in einem…

    App und Rechtin Medienrecht- 60 Leser -
  • Besteht die Gefahr einer strafrechtlichen Verfolgung für Kino.to Premium-User?

    … (Arbeitsspeicher) des Computers gepuffert. Diese winzige Kopie, die lediglich aus technischen Gründen erfolgt, stellt aber keine Verletzung des Urheberrechts dar. Fest steht: Allein die Überweisung von Nutzungsgebühren an Kino.to stellt keinesfalls einen Straftatbestand dar. Die Staatsanwaltschaft müsste den Nachweis erbringen, dass der betroffene User…

    Infodocc- 276 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK