Straßen- Und Wegerecht



  • Der Sturz des Fahrradfahrers – und die Barrierefreiheit der Straße

    … Aus der in § 9 Abs. 2 Satz 2 StrWG NRW geregelten Verpflichtung des Straßenbaulastträgers, die Belange von Menschen mit Behinderung und anderer Menschen mit Mobilitätsbeeinträchtigung mit dem Ziel zu berücksichtigen, möglichst weitgehende Barrierefreiheit zu erreichen, folgt nicht, dass jede Straße, unabhängig von ihrer jeweiligen Bedeutung auch…

    Rechtslupein Zivilrecht- 24 Leser -
  • Wahlwerbung: aufgesprühter Namenszug eines Kandidaten

    … Die auf den öffentlichen Verkehrsflächen aufgebrachte Beschriftung stellt eine Sondernutzung dar, die einer vorherigen Erlaubnis bedarf. Genügt die in der Anordnung, die Beschriftung zu beseitigen, vorhandene Begründung des Sofortvollzugs nicht den gesetzlichen Anforderungen, ist die sofortige Vollziehung aufzuheben. So hat das Verwaltungsgericht…

    Rechtslupein Verwaltungsrecht- 34 Leser -
  • Dauerhafte Tonnagebeschränkungen für die Straßenbenutzung

    … § 14 Abs. 1 StrG Baden-Württemberg stellt für die Straßenbaubehörde keine Ermächtigungsgrundlage für eine auf Dauer angeordnete Tonnagebeschränkung dar. § 45 Abs. 2 StVO ermächtigt die Straßenbaubehörde lediglich zu vorläufigen Maßnahmen, bis die Straße wieder verkehrssicher ist. Verkehrsbezogene Ge- und Verbote in Form von Verkehrszeichen – zu…

    Rechtslupein Verwaltungsrecht- 23 Leser -


  • Pflanzenüberwuchs in den öffentlichen Verkehrsraum

    … Sinne dar. Straßenrechtliche Sondernutzung liegt vor, wenn eine Straße über den Gemeingebrauch hinaus benutzt wird (vgl. § 18 Abs. 1 Satz 1 NStrG). Gemeingebrauch im Sinne der gesetzlichen Definition des § 14 Abs. 1 Satz 1 NStrG ist der Gebrauch der Straße im Rahmen der Widmung und der Verkehrsvorschriften zum Verkehr. Er zerfällt nach herkömmlicher…

    Rechtslupein Verwaltungsrecht- 83 Leser -
  • Der “nachgeschobene” Pachtvertrag

    … Häuslebesitzer unterzeichnen soll, in denen er sich verpflichtet, rückwirkend Pachtgebühren zu zahlen und für die Zukunft ebenfalls verspricht, der Stadt jährlich einen erklecklichen Betrag zu zahlen… zu Recht? Bilden wir folgenden Fall: A hat ein Grundstück in der Gemeinde X. Es befindet sich an der Nebenstraße N. Zwischen der Straße und…

    Conle§iin Verwaltungsrecht- 187 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Themen
Weiteres
17/15590 Abfallbeseitigungsrecht Abgabenrecht Anliegergebrauch Anzeigen Baubodrbv Anzeigen Genot Anzeigen Planatum Ausländer / Asylrecht Barrierefreiheit Bau Und Immobilienwirtschaft Bau/ Boden/ Planung Bauen/ Wohnen/ Verkehr Bayerische Bayerische Bauordnung (Baybo) Bayern Bayverfgh Bayvgh & Vg Bayvgh 8 Zb 15.2237 Behinderung Bildung/ Forschung/ Kultur Blog Chst Demografie/ Integration Energiesektor Europarecht Fahrerlaubnis Falle Familie, Kinder & Jugend Fernstraße Fev Finanzen/ Abgaben/ Steuern Fußgängerzone Führerschein Gemeinde Gemeingebrauch Gesetzgebung Gesundheit/ Soziales Hochschulrecht Im Fokus Immissionsschutzrecht Justiz/ Rechtspflege Kardinalthemen Klima/ Natur/ Umwelt Kliniken/ Gesundheitswirtschaft Koblenz Kommunales Kommunalrecht Konsum Kultur/ Kirche/ Religion Landesanwaltschaft Landesanwaltschaft Bayern Leitsatzentscheidungen Leitsatzreport 35 Rechtsgebiete Leitsatzreport Rechtsgebiete Llen Lotterierecht Marcus Niese Natur / Landschafts / Artenschutz Nster Ovg Parlaments / Wahl / Parteienrecht Partybikes Polizei Und Ordnungsrecht Polizei / Ordnungs / Wohnrecht Polizei / Sicherheitsrecht Polizei/ Sicherheit/ Ordnung Ra Dirk Hofrichter Rechtsentwicklung Rechtsprechung Richter Schwerbehinderte Sondernutzung Sondernutzungserlaubnis Sonstige Sseldorf Staats / Verfassungsrecht Stolpersteine Straßenbau Straßenrecht Straßenreinigung Tten Umweltrecht Ungarn Universitäten/ Hochschulen Verkehrsrecht Verkehrssektor Versorgung/ Entsorgung Verwaltungsgericht Hannover Verwaltungsrecht Wasserrecht Winterdienst Wohnrecht (Inkl. Wohngeldrecht) Zivilrecht öffentlicher Dienst öffentliches Recht
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK