Strafverteidiger

    • Das bisschen Strafrecht!

      Ein kleiner Beitrag in einer Facebookgruppe für Strafverteidiger zeigte mir mal wieder, welche Folgen es haben kann, wenn sich Zivilisten an „das bisschen Strafrecht“ machen. Der Ladendieb wird ertappt. Irgendeine nicht ganz so kleine Kleinigkeit hat er nicht bezahlt. Er war im Begriff, damit den Laden zu verlassen. als der Detektiv ihn stoppte. Die Wegnahme war filmisch dokumentiert.

      Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 463 Leser -
    • Strafbefehl mit Kostenkeule und eine schlaue Idee

      Manchmal ist eine Strafe, die für ein regelwidriges Verhalten verhängt wird, das geringere Übel. Es sind die Kosten, die einen Kleinkriminellen aus den Schuhen werfen können. Das kann man in vielen Fällen jedoch recht gut vermeiden. Dem Delinquenten wird eine relative Kleinigkeit zu Last gelegt. Die ansonsten unausgelastete Staatsanwaltschaft kommt ihrem Ermittlungsauftrag pflichtgemäß nach.

      Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 298 Leser -
  • Die Schnorrer und die Exitfilm

    … Informationen gern zur Verfügung. Ihnen ein schönes Wochenende noch! Dem Unternehmen wünsche ich die Pest den Hals. Liebe Kollegen, wenn Ihr auf die Zusammenarbeit mit Exitfilm nicht verzichten wollt: Laßt Euch eine Vergütungsvereinbarung unterzeichnen und liquidiert einen Vorschuß, bevor Ihr Euch mit diesen Leuten abgebt. So machen es alle Strafverteidiger mit den Leuten, denen man einen Betrug zur Last legt. __ Bild: Screen Shot von der Website der Exitfilm, auf der Andreas Baum über die „Kosten“ informiert. …

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 111 Leser -


  • „Ein funktionierendes Rechtssystem ist nicht vorhanden“

    … Nicht allen Staatsanwälten ist es gegönnt, für das, was ihren Job ausmacht, besonders geeignet zu sein. Dann kann man als Verteidiger nur noch hilflos zusehen. Es war eine kleine Sache am Rande eines Großverfahrens vor der Jugendstrafkammer. Der Kollege hatte beantragt, die Haftbeschränkungen für seinen Mandanten zu lockern, damit ihn seine…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 597 Leser -
  • Ein schnuckeliges Amtsgericht auf der Insel

    … Ein großer Vorteil des Strafverteidigers gegenüber Richtern und Staatsanwälten besteht in der Möglichkeit des Ortswechsels. Während die justiziellen Organe der Rechtspflege nur selten aus ihrem Sprengel herauskommen, ist das freie Organ oft in der gesamten Republik unterwegs. In der vergangenen Woche war ich in Bergen auf Rügen unterwegs. Weil…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 473 Leser -
  • Das Vertrauen ins aktive Nichtstun

    … Die Mandantin wurde beschuldigt, sich bei der Finanzierung eines Immobilienkaufs unredlich verhalten zu haben. Erst von den Käufern – zwei Polizeibeamte – und dann von der Staatsanwaltschaft. Das Ermittlungsverfahren ging los im Jahr 2011, der Finanzierungsvertrag mit einem Volumen von knapp 300.000 Euro wurde in 2009 geschlossen. Das Szenario…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 471 Leser -
  • Gerhard Jungfer

    … Von dem erfahrenen Strafverteidiger haben viele jüngere Kollegen gelernt. Er war auch mein Vorbild in vielerlei Hinsicht. Nach mehr als 2 Jahrzehnten nutze ich noch immer seine Vorlagen in meinen Textbausteinen. Gerhard war nicht nur (m)ein guter Ausbilder, sondern auch in einem Fall mein strenger, aber fairer Gegner, der die Interessen seiner…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 434 Leser -
  • Verteidigung zwischen den Stühlen

    … Dem Mandanten wird eine Straftat zur Last gelegt, die im Sympathie-Ranking ziemlich weit ganz unten liegt. Seine Strategie – auch dem Verteidiger gegenüber – bestand in einem vehementen Abstreiten. Das erleichterte ihm auch das Leben in der Untersuchungshaftanstalt. Der Akteninhalt zeigte dem Verteidiger jedoch: Eine Freispruchverteidigung hat…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 669 Leser -
  • Das richtige Strafmaß aus Sicht des Berufungsgerichts

    … Der Mandant wurde vom Amtsgericht zu einer bedingten Freiheitsstrafe verurteilt. Es gab Zoff unter Saufkumpanen um eine Flasche Jim Beam. Nachts um 3 Uhr. Die Staatsanwaltschaft sah in dem Tatgeschehen einen Raub, die Verteidigung war mit der Körperverletzung einverstanden (also mit der Verurteilung wegen der Körperverletzung ;-) ). Außerdem war…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 218 Leser -
  • Schuld sind immer die anderen

    … Aus dem Beschluss des Landgerichts Koblenz vom 29. Mai 2017, mit dem das Aktionsbüro-Mittelrhein-Verfahren gemäß § 206a StPO wegen des Verfahrenshindernisses der u?berlangen Verfahrensdauer eingestellt wurde: Darüber hinaus kam es zu Abbrüchen von Hauptverhandlungstagen durch zwei Stinkbombenanschläge mit Buttersäure im und vor dem Sitzungssaal…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 208 Leser -
  • Mißtrauische Zivilrechtler

    … Ein wesentlicher Grund dafür, daß ich mich als Strafverteidiger in meinem Job sehr gut aufgehoben fühle, ist der Umgang mit anderen Strafverteidigern. Böse Zungen sprechen davon, Strafverteidiger seien die Schmuddelkinder unter den Rechtsanwälten. Ein solcher Status schweißt aber zusammen. Anders habe ich das in vielen Fällen meiner dunklen…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 633 Leser -


  • Die Kugel der Richterin

    … Es ist ein Verfahren, das seinen Anfang in einer Denunziation hatte. Eine ehemalige Mitarbeiterin teilte einer überforderten Staatsanwältin Details aus dem früheren Beschäftigungsverhältnis mit. Das war zum einen die Retourkutsche für die Kündigung des Arbeitsverhältnisses. Und andererseits erhoffte sich die Anscheißerin den Rabatt des § 46b StGB…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 578 Leser -
  • Anwaltliches Outing

    … Ehrenworten durfte der Verteidiger dann – ohne Führerschein, aber mit Fahrerlaubnis – zurückfahren, um die vergessene Geldbörse zu holen. Einer der ganz seltenen Fälle, in denen es für einen Strafverteidiger sinnvoll ist, sich als solcher zu outen. Und: Besten Dank an die beiden Beamten für ihr Vertrauen! …

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 763 Leser -
  • Öffentlichkeitsarbeit: So bitte nicht!

    … In den Anfängen meiner Tätigkeit als Strafverteidiger habe ich die Medienvertreter grundsätzlich vom Hof gejagt. Erst nachdem ich die eine oder andere gute Erfahrung mit Journalisten machen konnte, habe ich mich nach und nach umorientiert. Nicht ohne ein- oder zweimal in ein offenes Messer der Journaille gelaufen zu sein – glücklicherweise ohne…

    Carsten R. Hoenig/ kanzlei-hoenig.de- 499 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK