Strafrecht - Seite 2

  • Rezension: Handbuch des Veranstaltungsrechts

    Rezension: Handbuch des Veranstaltungsrechts Bisges, Handbuch des Veranstaltungsrechts, 1. Auflage, Erich Schmidt 2017 Von Dipl. iur. Philipp Matzke, Göttingen Die Reihe „Berliner Handbücher“ des Erich Schmidt Verlags ist um ein weitere Ausgabe reicher: „Handbuch des Veranstaltungsrechts“ heißt das rund 700 Seiten starke Werk, das von Prof. Dr. Dr.

    Dr. Benjamin Krenberger/ Die Rezensenten- 67 Leser -
  • Rezension: Vorsorgerecht

    … Rezension: Vorsorgerecht Kurze, Vorsorgerecht, 1. Auflage, C.H. Beck 2017 Von Richter als Notarvertreter Dr. Christian Schnabel, Schwäbisch Hall Mit seinem Titel „Vorsorgerecht“ hat das vorliegende Werk gegenwärtig ein Alleinstellungsmerkmal auf dem juristischen Büchermarkt. Der Untertitel „Vollmacht, Patientenverfügung…

    Dr. Benjamin Krenberger/ Die Rezensentenin Strafrecht Zivilrecht- 50 Leser -


  • BVerfG: Angaben zum Tatzeitraum in Durchsuchungsbeschluss

    Entsprechend dem Gewicht des Eingriffs und der verfassungsrechtlichen Bedeutung des Schutzes der räumlichen Privatsphäre behält Art. 13 Abs. 2 GG die Anordnung einer Durchsuchung grundsätzlich dem Richter vor. Der gerichtliche Durchsuchungsbeschluss dient dazu, die Durchführung der Maßnahme messbar und kontrollierbar zu gestalten Dazu muss der Beschluss den Tatvorwurf und ...

    examensrelevant- 63 Leser -
  • Rezension: Der Verletzte im Strafverfahren

    Rezension: Der Verletzte im Strafverfahren Daimagüler, Der Verletzte im Strafverfahren, Handbuch für die Praxis, 1. Auflage, Verlag C.H. Beck 2016 Von Rechtsanwältin Julia Schenke, Schneverdingen Die Vertretung von Personen im Bereich des sog. Opferschutzes weist ein weites Feld rechtlicher Handhabungen auf, die geeignet sein können, eine umfangreiche In ...

    Dr. Benjamin Krenberger/ Die Rezensenten- 29 Leser -
  • Gewerbsmäßiger Wohnungseinbruchsdiebstahl

    … Der sich aus dem gewerbsmäßigen Handeln des Angeklagten ergebende Erschwerungsgrund des § 243 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 StGB tritt hinter den Qualifikationstatbestand des § 244 Abs. 1 Nr. 3 StGB zurück1. Die strafschärfende Berücksichtigung der gewerbsmäßigen Tatbegehung ist aus Rechtsgründen gleichwohl nicht zu beanstanden, weil das gesteigerte…

    Rechtslupe- 31 Leser -
  • Sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen – und die Verjährung in Altfällen

    … Die Verjährungsfrist für die Verfolgung von Taten nach § 174 Abs. 1 StGB beträgt fünf Jahre (§ 78 Abs. 3 Nr. 4 StGB). Die hier abgeurteilte Tat wurde nach den Feststellungen vor der Vollendung des 18. Lebensjahres der Geschädigten am 27.10.2005 begangen. Da die Verjährung nach § 78b Abs. 1 Nr. 1 StGB in der zum Tatzeitpunkt geltenden Fassung1 bis…

    Rechtslupe- 62 Leser -
  • Auflage der Schadenswiedergutmachung – bei einem jugendlichen Angeklagten

    … Die Auflage, zur Schadenswiedergutmachung einen Geldbetrag an den Geschädigten zu zahlen, ist keine Erziehungsmaßregel (§§ 9 ff. JGG), sondern ein Zuchtmittel im Sinne von § 13 Abs. 2 Nr. 2, § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 JGG. Die Verhängung von Zuchtmitteln ist indes nur zulässig, wenn Erziehungsmaßregeln nicht ausreichen (§ 5 Abs. 2 JGG; vgl. dazu…

    Rechtslupe- 30 Leser -
  • Vorgespräche vor der Hauptverhandlung – und ihre Protokollierung

    … Nach § 243 Abs. 4 Satz 1 StPO ist über Erörterungen nach §§ 202a, 212 StPO zu berichten, die außerhalb der Hauptverhandlung stattgefunden haben und deren Gegenstand die Möglichkeit einer Verständigung (§ 257c StPO) gewesen ist. So verhält es sich, wenn bei im Vorfeld der Hauptverhandlung geführten Gesprächen ausdrücklich oder konkludent die…

    Rechtslupe- 31 Leser -
  • Beilwurf-Fall

    …A. Sachverhalt Nach den Feststellungen leistete der Angeklagte der Ladung zu einer richterlichen Vernehmung keine Folge. Der Richter bestimmte daraufhin neuen Termin auf den 4. Juli 1978, 8 Uhr, und erließ hierzu einen Vorführungsbefehl. Zu dessen Vollstreckung klopften am Terminstag kurz nach 5 Uhr zwei Polizeibeamte an Tür und Fenster der Wohnung…

    Jura Online - 46 Leser -


  • Telekommunikationsüberwachung – als strafprozessuale Maßnahme

    … zusammengetragenen Beweisergebnisse im Rahmen des strafprozessualen Ermittlungsverfahrens zur Begründung der Beschlüsse des Ermittlungsrichters des Bundesgerichtshofs und Anordnungen des Generalbundesanwalts zweckändernd verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Weitergabe der vom Bundeskriminalamt gefahrenabwehrrechtlich erlangten Daten an den…

    Rechtslupe- 75 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK