Strafrecht Bt 1

    • BGH: Führt die Drohung mit einem Schlüssel zu einem schweren Raub?

      A. Sachverhalt (leicht abgewandelt) A klingelte am 27. Juli 2015 gegen 14.00 Uhr spontan an der in einem Behindertenwohnzentrum gelegenen Wohnung der 74-jährigen, behinderten H. Diese lag auf ihrem Bett und öffnete mit einem automatischen Türöffner, weil sie ihren Therapeuten erwartete. A betrat die Wohnung und gab sich als Lieferant für Katzenfutter aus.

      Jura Online - 31 Leser -
  • BGH zur versuchten räuberischen Erpressung mit Todesfolge (§ 251 StGB)

    …. Ohne in dem Ladenlokal weiter nach Bargeld zu suchen, verlässt er anschließend die Salatbar. G verstirbt kurze Zeit später am Tatort. Strafbarkeit des A? B. Die Entscheidung des BGH (Beschl. v. 20.6.2017 – 2 StR 130/17) I. Strafbarkeit wegen Mordes Indem A die G vorsätzlich tötete, um sie zum Schweigen zu bringen, hat er sich wegen Mordes…

    Jura Online - 90 Leser -
  • Examensreport: SR 1. Examen aus dem April 2017 Niedersachsen

    …Sachverhalt (beruht auf einem Gedächtnisprotokoll) Eines Abends trifft sich die R mit einigen Freundinnen in ihrer Wohnung in Hannover, um gemeinsam zu zechen. Zu fortgeschrittener Stunde beschließen die R und ihre Freundinnen, noch „um die Ecken zu ziehen“. Bevor sie die Wohnung verlässt, vergewissert sich die R noch kurz, ob ihre beiden Kinder…

    Jura Online - 58 Leser -


  • BGH: Diebstahl oder Betrug?

    …; Senat, Urteil vom 17. Dezember 1986 – 2 StR 537/86, BGHR StGB § 242 Abs. 1 Wegnahme 2). Von der Vorschrift des § 242 StGB werden insbesondere auch solche Fallgestaltungen erfasst, in denen der Gewahrsamsinhaber mit der irrtumsbedingten Aushändigung der Sache eine Wegnahmesicherung aufgibt, gleichwohl aber noch zumindest Mitgewahrsam behält, der…

    Jura Online - 66 Leser -
  • Examensreport: StR 1. Examen aus dem Dezember 2016 in Hamburg

    … erforderlich); Arg.: objektive Theorie zu weit, da jeder mitgeführte Gegenstand potentiell gefährlich (3) Bei sich führen Hier: Schreckschusspistole und Brecheisen auf Rückbank des Fahrzeuges ausreichend b) Subjektiver Tatbestand aa) Vorsatz (+) bb) Zueignungsabsicht (+) 2. Rechtswidrigkeit (+) 3. Schuld (+) 4. Ergebnis…

    Jura Online - 57 Leser -
  • Update: Bahnt sich Änderung der Rechtsprechung zum Vermögensbegriff an?

    … Weise in den Besitz von Betäubungsmitteln bringe. Denn dieses Verhalten sei jedenfalls auch gemäß § 29 I Nr. 1 BtMG strafbar. Wollte man aus dieser Strafbarkeit schließen, dass der unerlaubte Besitz von Betäubungsmitteln aus dem strafrechtlich geschützten Vermögen auszuscheiden sei, müsse sich das auch auf andere Gegenstände (Waffen und Sprengstoff…

    Jura Online - 51 Leser -
  • Milchkasten-Fall

    …A. Sachverhalt Der Angekl. hat am 19. 12. 1990 in einem Kaufhaus eine CD-Platte aus den Verkaufsregalen genommen und dergestalt in den mitgeführten Einkaufswagen gelegt, dass sie rechts neben einer Kiste mit 12 Liter-Flaschen Milch hochkant stand. Auf diese Weise konnte die CD-Platte, wie vom Angekl. beabsichtigt, von der Kassiererin nicht gesehen…

    Jura Online - 424 Leser -
  • Schwarzfahrer-Fall

    … Gesetzes bestehenden Verhältnisse insoweit geändert haben, als heute, auch zu Gunsten einer kostengünstigeren Tarifgestaltung, auf Fahrscheinkontrollen weitgehend verzichtet wird (vgl. hierzu Rengier Strafrecht BT I 6. Aufl. § 16 Rdn. 6; Schmidt/Priebe Strafrecht BT II 4. Auflage Rdn. 512). Der Gesetzgeber hat die Bestimmung so weit gefasst, dass sie…

    Jura Online - 90 Leser -
  • EC-Karten-Fall III

    …A. Sachverhalt Die Angeklagte verschaffte sich Ende 1999 einen gefälschten Personalausweis und eröffnete unter Täuschung über ihre Identität bei vier Kreditinstituten jeweils ein Konto, wobei sie beabsichtigte, die Konten insbesondere unter Verwendung der erlangten Kreditkarten, Ec-cards und Schecks zu überziehen, ohne die Salden auszugleichen…

    Jura Online - 86 Leser -
  • EC-Karten-Fall II

    …A. Sachverhalt Der Angeklagte hatte Ende Februar/Anfang März 1989 in der Filiale der Stadtsparkasse K. in R. mit Hilfe von ihm entwickelter Geräte an einem Geldausgabeautomaten zahlreiche Kontendaten und Geheimnummern für codierte Automatenscheckkarten gesammelt und gespeichert. Die Daten übertrug er mit Hilfe eines Codiergerätes auf Scheckkarten…

    Jura Online - 88 Leser -
  • EC-Karten-Fall I

    …A. Sachverhalt Die Angeklagte entwendete Ende November/Anfang Dezember 1985 ihrem Bruder die durch einen Magnetstreifen codierte eurocheque-Karte. Diese ermöglicht dem Benutzer, von einem Geldautomaten bei Eingabe der dem Kontoinhaber persönlich zugeteilten Geheimnummer im Rahmen eines bestimmten Volumens Beträge bis zu 500,00 DM abzuheben. Die…

    Jura Online - 75 Leser -
  • Dienstmützen-Fall

    … StGB findet, spricht man von einem Delikt mit überschießender Innentendenz. Die beabsichtigte Zueignung setzt sich aus zwei Komponenten zusammen, einer positiven und einer negativen: der vorübergehenden Aneignung und der dauerhaften Enteignung. Hinsichtlich der vorübergehenden Aneignung muss der Täter mit dolus directus 1. Grades (Absicht) handeln…

    Jura Online - 139 Leser -


  • BGH: Ist ein Wohnmobil eine Wohnung?

    … dieses zur Tatzeit nicht konkret zum Wohnen genutzt wird. (2) In der Strafrechtswissenschaft wird kontrovers beurteilt, ob es sich bei Wohnmobilen und Wohnwagen um Wohnungen i.S.v. § 244 Abs. 1 Nr. 3 StGB handelt (bejahend etwa: Vogel in LK-StGB, 12. Aufl., § 244 Rn. 75 und Duttge in Dölling/Duttge/Rössner, Handkommentar Gesamtes Strafrecht, 3. Aufl…

    Jura Online - 65 Leser -
  • BGH: Abgrenzung zwischen Diebstahl und Betrug

    …. 2.8.2016 – 2 StR 154/16) I. Strafbarkeit wegen Betruges gemäß § 263 I StGB A könnte sich wegen Betruges gegenüber und zulasten des K gemäß § 263 I StGB strafbar gemacht haben, indem er K dazu veranlasste, ihm das Telefon herauszugeben. A hat K über seine Herausgabebereitschaft getäuscht, worüber sich K auch geirrt hat. Fraglich ist, ob K über sein…

    Jura Online - 126 Leser -
  • Labello-Fall

    … so von T beabsichtigt. Aus Angst wehrte O sich nicht und kam der Forderung der T nach, ihr den Inhalt der Kasse herauszugeben. Was ist das Problem? Die zentrale Frage ist, ob der eingesetzte Labello-Stift ein sonstiges Werkzeug oder Mittel i.S.d. § 250 I Nr. 1 lit. b StGB sein könnte. Wie leite ich ein? T hat den Grundtatbestand des §§ 253, 255…

    Jura Online - 129 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK