Strafrecht

  • Strafzumessung – und der zeitliche Abstand zwischen Kindesmissbrauch und Urteil

    … Regelwirkung; zum anderen ist dem strafrechtlichen Sanktionensystem auch eine Differenzierung der Bedeutung nach Deliktsgruppen fremd. Strafzumessung und Verjährungsfristen[↑] Das Gewicht, mit dem der zeitliche Abstand zwischen einer noch verfolgbaren Tat und dem Urteil in die Bemessung der Strafe einzustellen ist, hängt auch nicht von der Länge der…

    Rechtslupe- 23 Leser -


  • Rezension: StPO

    Meyer-Goßner / Schmitt, Beck’scher Kurzkommentar – Strafprozessordnung, 60. Auflage, C.H. Beck 2017 Von Ass. iur. Mandy Hrube, Hannover Auch in der mittlerweile 60. Auflage bietet der Kommentar zur Strafprozessordnung von Meyer-Goßner/Schmitt einen umfassenden und dabei jährlich aktualisierten Überblick über die Strafprozessordnung. Die 60.

    Dr. Benjamin Krenberger/ Die Rezensenten- 96 Leser -
  • Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen

    … verboten und eine Straftat, um jeden Anschein einer Wiederbelebung derartiger verfassungswidriger Bestrebungen in Deutschland zu vermeiden. Nachdem der Angeklagte in kurzer Zeit in erheblichem Maße strafrechtlich in Erscheinung trat, die letzte Verurteilung nur wenige Monate vor der ersten hier gegenständlichen Tat lag, war ein Kurzarrest zu…

    Rechtslupe- 83 Leser -
  • Straftaten des Arbeitnehmers zugunsten des Arbeitgebers: neue Zuschauerfragen

    Straftaten des Arbeitnehmers zugunsten des Arbeitgebers: neue Zuschauerfragen Fachanwalt für Arbeitsrecht Ich hatte bereits vor einiger Zeit ein Video zu dem Thema Straftaten zugunsten des Arbeitgebers und deren Folgen gemacht. Nun sind einigen Kommentare und Zuschauerfragen dazu eingegangen, aus denen hervorgeht, wie schwierig die Frage zu beantworten ist, wie sich Arbeit ...

    Fernsehanwalt- 88 Leser -


  • BGH: Vermögensverfügung bei Mitgewahrsam und einheitlicher Betrug

    … Für einen sog. Dreiecksbetrug ist es ausreichend, dass die getäuschte und die verfügende Person identisch sind; nicht erforderlich ist die Identität der verfügenden und der geschädigten Person. Der Tatbestand des Betruges ist aber nur dann erfüllt, wenn die Verfügung des Getäuschten dem Vermögensinhaber zuzurechnen ist; denn nur dann erscheint…

    examensrelevantin Strafrecht- 76 Leser -
  • Rezension: Heilmittelwerbegesetz

    Rezension: Heilmittelwerbegesetz Bülow / Ring / Artz / Brixius, Heilmittelwerbegesetz, 5. Auflage, Heymanns 2016 Von Rechtsanwalt Florian Decker, Saarbrücken Dass im Kleinstformat vorgelegte Kommentarwerk (DIN A5, knapp 1100 Seiten) befasst sich alleine ausschließlich mit den 18 Paragraphen des Heilmittelwerbegesetzes (bis inklusive Seite 804) und gibt i ...

    Dr. Benjamin Krenberger/ Die Rezensenten- 48 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK