Steuern

    • Sind die GoBD der Tod des Online-Banking?

      Laut Rz. 119 der GoBD würde es zu einem formellen Fehler der Buchführung führen, wenn elektronische Belege ausgedruckt und der Papierausdruck mitsamt den anderen Papierbelegen abgeheftet würde. Vielmehr ist ein elektronisch erstelltes Dokument auch digital vorzuhalten (abzuspeichern), und zwar wiederum revisionssicher. Der Papierbeleg (Ausdruck) ist der weiteren Bearbeitung zu entziehen.

      Christian Herold/ NWB Experten Blog- 249 Leser -
    • Keine Kleinbetragsrechnung bis 200 Euro

      Im Sommer 2016 überraschte die Bundesregierung mit dem Vorschlag, den umsatzsteuerlichen Schwellenwert für Kleinbetragsrechnungen von 150 € auf 200 € anzuheben. Seit dem zieht sich der Gesetzgebungsprozess etwas. Es überrascht, dass kaum ablehnende Stimmen zu hören sind. Vielmehr hatten sich in der öffentlichen Anhörung die Lobbyisten Sachverständigen dafür ausgesprochen, e ...

      Matthias Trinks/ NWB Experten Blog- 171 Leser -
    • MwSt: Darf der Rechnungsempfänger selbst berichtigen?

      Nachdem die rückwirkende Rechnungsberichtigung durch ist, werden die formalen Rechnungsanforderungen nun vielfach wohl auf die leichte Schulter genommen. In der Fachliteratur wird bereits vereinzelt angenommen, dass der Rechnungsempfänger Berichtigungen auch selbst durchführen könne. Davon kann man allerdings nur abraten.

      Matthias Trinks/ NWB Experten Blog- 132 Leser -
  • Positionen zur Bundestagswahl: Abgeltungsteuer

    … tatsächlich einen Besteuerungsvorteil genießen, allerdings stellt dies aufgrund der niedrigen Zinsen in der Gesamtschau wohl eher keinen Vorteil dar. Weiterhin führt der DStV an, dass die abgeltende Wirkung sowohl ein wichtiger Bestandteil des Bürokratieabbaus ist und zudem die Abgeltungsteuer in den Jahren 2009 bis 2014 zu einem Mehr an Steuern gegenüber…

    Christoph Iser/ NWB Experten Blog- 34 Leser -


  • Kassengesetz bedeutet viel Arbeit für Hausmeister

    … bei einer wortwörtlichen Auslegung des Gesetzes (und anders darf man es meines Erachtens nicht auslegen) die Geldspeicher täglich leeren und den Bestand zählen. Übrigens dürfte das Problem alle Aufsteller von Waren- bzw. Münzautomaten betreffen. Ich bin auf die Reaktionen der Betroffenen gespannt. Ähnliche Beiträge Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Steuern und verschlagwortet mit Kasse, Kassenführung, Warenautomaten, Waschmaschinen von Christian Herold. Permanenter Link zum Eintrag.…

    Christian Herold/ NWB Experten Blog- 98 Leser -
  • Sachaufklärungspflicht zum ausländischen Recht

    … Die Sachaufklärungspflicht gemäß § 76 Abs. 1 FGO erfordert, dass das Finanzgericht Tatsachen und Beweismitteln nachgeht, die sich ihm in Anbetracht der Umstände des Einzelfalls hätten aufdrängen müssen. Es darf substantiierte Beweisanträge, die den entscheidungserheblichen Sachverhalt betreffen, grundsätzlich weder ablehnen noch übergehen. Da die…

    Außenwirtschaftslupe- 23 Leser -
  • Rückwirkende Berichtigung von Rechnungen ist möglich

    … (c) BBH Rechnungen kann man rückwirkend berichtigen. Sie gilt dann in der berichtigten Form auch für den Zeitpunkt, zu dem der Unternehmer seine Rechnung erstmals ausgestellt hat. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden (Urt. v. 20.10.2016, Az. V R 26/15) und damit seine Rechtsprechung im Anschluss an ein Urteil (Urt. v. 15.09.2016…

    Der Energieblog- 101 Leser -
  • Rechtfertigen Formfehler Schätzungen durch das Finanzamt?

    … im Schätzungswege – nicht zulässig.“ Es drängt sich daher die Frage auf, warum ein formeller Fehler in der Buchhaltung indiziell für eine Hinzuschätzung ausreicht. Vielmehr: Taugt ein Formfehler überhaupt als ein Indiz für nicht versteuerte Einnahmen? Die Entscheidung des BFH wird daher mit Spannung zu erwarten sein. Ähnliche Beiträge Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Steuern und verschlagwortet mit formeller Fehler, Formfehler, Kasse, Schätzung von Christoph Iser. Permanenter Link zum Eintrag.…

    Christoph Iser/ NWB Experten Blog- 75 Leser -
  • Verbilligter Kaufpreis von GmbH-Anteilen kann Arbeitslohn sein

    … jetzt noch entscheiden muss, ob die X-Anteile tatsächlich 450.000 Euro wert waren. Ansprechpartner: Manfred Ettinger/Christian Fesl Posted in Steuern Tagged Arbeitslohn, Kaufpreis, Veranlassungszusammenhang, verbilligte GmbH-Anteile, Verkehrswert, VI R 67/14, Wertunterschied Mrz·08…

    Der Energieblog- 39 Leser -
  • Bei Gericht: Interessante Steuerstreite im März 2017

    … Auffassung wonach sich in einem inländischen Listenpreis eines importierten Kraftfahrzeugs auch Importabgaben, TÜV-Gebühren und Kosten der Umrüstung eines Fahrzeugs für den deutschen Markt widerspiegeln müssen, durchaus nachzuvollziehen. Das FG Köln (Az: 15 K 444/12) hat entschieden, das ein Leasingobjekt steuerlich dem Leasingnehmer zuzurechnen…

    Christoph Iser/ NWB Experten Blog- 36 Leser -
  • Keine Lohnsteuer bei der Übernahme von Fortbildungskosten

    … Interesse begründen. Völliger Quatsch, urteilte das FG Münster erfreulicherweise vollkommen richtig. Schon die tarifvertragliche Pflicht zur Kostenübernahme spricht für ein eigenbetriebliches Interesse. Darüber hinaus konnte das Unternehmen mit der Entsendung zur Weiterbildung sicherstellen, dass seine Fahrer ihr Wissen über das verkehrsgerechte…

    Christoph Iser/ NWB Experten Blog- 81 Leser -
  • GoBD gelten auch für Privatpersonen

    … anschaffen, um Rechnungen und Email-Verkehr unveränderbar zu archivieren. Es reicht nicht aus, wenn er Rechnungen und Email-Verkehr ausdruckt und die Papierbelege aufbewahrt. Im Gegenteil: Der Papierausdruck muss der weiteren Bearbeitung entzogen werden. Die Anbieter von Dokumenten-Managementsystemen werden sich freuen. Ähnliche Beiträge Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Steuern und verschlagwortet mit Aufzeichnung, GoBD, Hausbau, Rechnung, Umsatzsteuer von Christian Herold. Permanenter Link zum Eintrag.…

    Christian Herold/ NWB Experten Blog- 97 Leser -
  • Berücksichtigung von individuellen Eigenanteilen der Mitarbeiter zum Firmenwagen

    … Ermittlung des geldwerten Vorteils außer Acht. Bei der 1 % – Regelung ist der Gesetzgeber davon ausgegangen, dass der Arbeitgeber dem Mitarbeiter einen Firmenwagen zur Verfügung stellt und alle mit dem Fahrzeug verbundenen Kosten trägt, z. B. Steuern, Versicherungsprämien, Reparatur- und Wartungs- sowie Treibstoffkosten (vgl. z. B. BFH, Urteil vom…

    NWB Experten Blog- 28 Leser -


  • Der BMW und die GoBD

    … Wie bereits versprochen möchte ich heute über eine weitere Kuriosität der GoBD berichten. BMW-Fahrer aufgepasst: Nutzen Sie das BMW-Online-Fahrtenbuch? Diese speichert und dokumentiert durchgeführte Fahrten und besteht aus einer Applikation im Fahrzeug. Pro Fahrt werden relevante Daten aus dem Fahrzeug in das BMW ConnectedDrive Kundenportal…

    Christian Herold/ NWB Experten Blog- 121 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK