Stammkapital

  • Streitsache Sozialversicherungspflicht Gesellschafter-Geschäftsführer

    … In der Streitsache „Sozialversicherungspflicht der Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH“ untermauert das Sozialgericht Stuttgart mit einer aktuellen Entscheidung die Tendenz, dass es bei der Abgrenzung der versicherungspflichtigen abhängigen Beschäftigung von der versicherungsfreien selbständigen Tätigkeit in erster Linie um die Rechtsmacht…

    Udo Schwerd/ blogmbh.de- 97 Leser -
  • Das dem Gesellschafter gewährte Bankdarlehen – und die Grundschuld der GmbH & Co. KG

    … Auszahlung im Sinne des § 30 Abs. 1 Satz 1 GmbHG regelmäßig die Bestellung der Sicherheit in Betracht2. Das Auszahlungsverbot betrifft nicht nur Geldleistungen an Gesellschafter, sondern Leistungen aller Art3. Auch mit der Überlassung einer Grundschuld für Zwecke der Kreditbeschaffung wird dem Gesellschafter Vermögen der Gesellschaft zur Verfügung gestellt4…

    Rechtslupe- 39 Leser -


  • Ordnungsgemäße Erbringung der Stammeinlagen

    … Für die ordnungsgemäße Erbringung der Stammeinlagen zum Zwecke der Aufbringung des Stammkapitals einer GmbH wird vorausgesetzt, dass die Zahlung der ausstehenden Stammeinlagen dem Vermögen der Gesellschaft vollwertig, unbeschränkt und definitiv zufließt. Die Darlegungs- und Beweislast hierfür obliegt dem einlagepflichtigen Gesellschafter, der…

    Udo Schwerd/ blogmbh.de- 86 Leser -
  • Die Soliditätserklärung im Umwandlungsrecht – ein Problem für die Praxis

    … Wenn eine Kapitalgesellschaft einen Teil ihres Vermögens abspaltet oder ausgliedert, dann verringert sich dadurch u. U. ihr Netto-Reinvermögen. Das ist insbesondere bei der Abspaltung der Fall, da der abspaltenden Gesellschaft kein Surrogat für das abgetrennte Vermögen zufließt (etwaige neue Geschäftsanteile an der aufnehmenden Gesellschaft hält…

    KÜMMERLEIN 360°- 105 Leser -
  • Einziehung von Geschäftsanteilen

    … nicht zur Anwendung kommt. Wirksamkeit der Einziehung Die Zahlung einer Abfindung darf gem. §§ 34 Abs. 3 iVm 30 Abs. 1 GmbHG nicht dazu führen, dass das Stammkapital der GmbH berührt wird. Diesbezüglich hat der BGH in seinem Urteil vom 24.01.2012 (II ZR 109/11) wie folgt ausgeführt: Ein Einziehungsbeschluss ist entsprechend § 241 Nr. 3 AktG nichtig…

    Udo Schwerd/ blogmbh.de- 83 Leser -
  • Verdeckte Sacheinlage bei Kapitalerhöhung

    … Sacheinlage Eine verdeckte Sacheinlage liegt nach Rechtsprechung des BGH dann vor, wenn die Gesellschafter entweder im Zeitpunkt der Gründung der GmbH oder anlässlich einer Kapitalerhöhung verabreden, dass der GmbH anstelle der satzungsgemäßen Bareinlage ein anderes Wirtschaftsgut, sei es z.B. ein Pkw oder eine Forderung, zukommen soll (BGH vom…

    Udo Schwerd/ blogmbh.de- 135 Leser -
  • Venture Capital für GmbH

    … Bei der GmbH läuft eine Finanzierungsrunde in Form von Venture Capital (Risikokapital) üblicherweise in zwei Schritten ab, wobei im 1. Schritt zunächst das Stammkapital der GmbH erhöht wird und die Investoren die neu entstehenden Anteile am Stammkapital übernehmen. Hieraus entsteht deren Verpflichtung gegenüber der GmbH, die entsprechende…

    Udo Schwerd- 141 Leser -
  • Beteiligung an Unternehmen

    … Anmeldung der Gesellschaft voll erbracht sein. Das Stammkapital ist die finanzielle Basis der GmbH und darf den Gesellschaftern grundsätzlich nicht zurückgezahlt werden. Bei der Gründung einer GmbH müssen die Gründungsgesellschafter im Gesellschaftsvertrag sowohl die Zahl als auch die Nennbeträge der Geschäftsanteile bestimmen, die bei Übernahme der…

    Udo Schwerd/ blogmbh.de- 78 Leser -


  • Sozialversicherungspflicht mitarbeitender Gesellschafter

    … Verhältnisse im Unternehmen. Anhaltspunkte für eine abhängige Beschäftigung sind die Eingliederung in den Betrieb und die Weisungsgebundenheit hinsichtlich Zeit, Dauer, Art und Ort der Tätigkeit, die bei einem Gesellschafter-Geschäftsführer von Natur aus nicht sehr stark ausgeprägt sind, aber für die Statusfeststellung durch die Deutsche…

    Udo Schwerd/ blogmbh.de- 150 Leser -
  • Haftung der Gesellschafter für Einlageverpflichtung

    … eingezahlten Stammkapitals auch nach Abtretung der Geschäftsanteile und Ausscheiden aus der Gesellschaft weiter besteht. Dies ergibt sich aus der Regelung in § 22 Abs. 1 GmbHG, wonach auch ein ausgeschiedener Gesellschafter für die Erfüllung der Einlageverpflichtung weiterhin haftet, soweit er im Verhältnis zur GmbH als Inhaber des Geschäftsanteils und…

    Udo Schwerd/ blogmbh.de- 86 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK