Scheinselbständigkeit

    • Status Scheinselbstständigkeit? Wirklich?

      Scheinselbstständig? Für bestimmte Aufgaben greifen Unternehmen gern auf externe Honorarkräfte, Freie Mitarbeiter oder selbstständige Dienstleister zurück. Mit denen wird dann entweder ein Dienstvertrag oder ein Werkvertrag geschlossen. Doch in beiden Fällen besteht die die Gefahr, dass es zu einem Rechtsstreit um den Status des Betreffenden kommt und dieser arbeitsrechtlich ode ...

      Dr. Peter Meides/ MEIDES Rechtsanwaltsgesellschaft- 189 Leser -
    • Beitragsbefreiung für Honorar-Notärzte in der Sozialversicherung

      Einnahmen aus Tätigkeiten als Notarzt im Rettungsdienst sind unter Umständen nicht beitragspflichtig. Änderungen gelten aber nicht für Altverträge. Überraschend hat der Bundestag am 16.Februar 2017 mit dem Gesetz zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung (Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz – HHVG) für Honorar-Notärzte im Rettungsdienst die Beitragsfreiheit in der ...

      CMS Hasche Siglein Arbeitsrecht- 33 Leser -
  • Rentenversicherungspflicht für Selbständige

    … Risiko, dass der Sachverhalt auch strafrechtliche Konsequenzen mit sich bringt. Ungeachtet dessen, dass selbständige Einzelunternehmer, Freiberufler oder Künstler grundsätzlich nicht der gesetzlichen Sozialversicherungspflicht unterliegen, ist es in bestimmten Fällen dennoch möglich, dass eine gesetzliche Rentenversicherungspflicht besteht. Dies findet…

    Udo Schwerd- 102 Leser -


  • Pflegeberufe: zur Abgrenzung von Selbständigen und Arbeitnehmern

    … Pflegeberufe: zur Abgrenzung von Selbständigen und Arbeitnehmern © Fotolia Die Abgrenzung zwischen tatsächlich Selbständigen und Scheinselbstständigen, also Arbeitnehmern, wird in der Praxis immer mehr zum Thema, weil Tätigkeit, die bisher Arbeitnehmer ausgeübt haben, nun zunehmend von Selbständigen erbracht werden. Entscheidend wird diese…

    Fernsehanwaltin Arbeitsrecht- 46 Leser -
  • Studie: Scheinselbständigkeit ist weit verbreitet

    … Scheinselbständigkeit ist in Deutschland offenbar weit verbreitet. Inzwischen arbeiten geschätzt 28 Prozent der Selbständigen - und damit mehr als jeder vierte - scheinselbständig. Das sind mehr als 1,2 Millionen Selbständige in Deutschland. Zu diesen Ergebnissen gelangt jedenfalls einer Studie der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst &…

    beck-blogin Arbeitsrecht- 89 Leser -
  • Scheinselbständigkeit – und die mittelbaren Arbeitsverhältnisse

    … Die formale Einstellung einiger Mitarbeiter durch einen Scheinselbständigen stellt dessen Arbeitnehmereigenschaft dann nicht in Frage, wenn dieser wie auch seine Mitarbeiter vollständig in die betrieblichen Abläufe und Organisationsstrukturen des Arbeitgebers eingebunden sind, ihre gesamte Arbeitskraft für diesen Arbeitgeber einsetzen und im…

    Rechtslupein Arbeitsrecht- 77 Leser -
  • Rot(es) Licht für Bordellbetreiber

    … abzuarbeiten. Indizien für eine Scheinselbständigkeit sind beispielsweise: Verpflichtung, den Anweisungen des Auftraggebers oder Anweisungen von dessen Mitarbeitern Folge zu leisten Verpflichtung zur höchstpersönlichen Leistungserbringung, d.h. kein Recht Subunternehmer einzusetzen Kein wirtschaftliches Risiko Übernahme von weiteren…

    Kira Falter/ CMS Hasche Siglein Arbeitsrecht- 47 Leser -
  • freie Mitarbeit eines Intensivpflegers

    … In deutschen Krankenhäusern werden immer häufiger Belastungsspitzen im Pflegebereich durch den Einsatz "freier", vermeintlich auf selbständiger Basis arbeitender Pflegekräfte aufgefangen. Geht das? Ein 39-jähriger Krankenpfleger, der auf der Basis von sog. Dienstleistungsverträgen in den Intensivstationen verschiedener Krankenhäuser, im…

    Arbeitsrecht Chemnitzin Arbeitsrecht- 57 Leser -
  • Scheinselbständigkeit kann teuer werden

    … – abweichend leben. Freiheitsstrafen bis zu 10 Jahren möglich Sind bei einem Arbeitgeber vermeintlich freie Mitarbeiter wie eigene Arbeitnehmer eingesetzt und eingegliedert, kann dies erhebliche arbeits-, sozialversicherungs- und sogar strafrechtliche Konsequenzen haben. Denn der Arbeitgeber hätte für die betreffenden Scheinselbständigen Sozialabgaben…

    Alexander Bissels/ CMS Hasche Siglein Arbeitsrecht- 95 Leser -


  • un-/selbständige Zahnarztfrauen

    …Eine gelernte Arzthelferin ist in der Praxis ihres Ehemannes, einem Zahnarzt, tätig auf Basis eines Arbeitsvertrages. Sie erhielt für ihre Tätigkeit einen festen Monatslohn, ihr stand nicht unbegrenzt Urlaub zu, den sie nach Belieben wählen könne. Sie nahm – wie die übrigen Angestellten auch – immer dann Urlaub, wenn die Praxis geschlossen oder…

    Arbeitsrecht Chemnitzin Arbeitsrecht- 66 Leser -
    Vorher zum gleichen Thema:
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK