Sachverständigenkosten

  • Sachverständigenhonorar: VKS/BVK schlägt VHV-Honorarrechner

    …Nach einem Verkehrsunfall gibt es immer mal wieder Streit um das Sachverständigenhonorar. In den letzten Jahren verstärkt. Vor 2 Monaten hatte ich diesem Thema einen umfangreicheren Beitrag gewidmet. Die VHV-Versicherung verwendet zur Kürzung des Sachverständigenhonorars einen „SV-Honorar-Rechner“, wobei mir völlig unklar ist, was das sein soll. Jedenfalls wird dann am Ende irgendwie ein Honorar ausgespruckt, … Sachverständigenhonorar: VKS/BVK schlägt VHV-Honorarrechner weiterlesen…

  • Darf es etwas weniger sein? (14)

    …XII. Lösungsansätze Das Spannungsverhältnis, das durch den Interessengegensatz von Geschädigtem und Schädiger besteht (vgl. oben V.), wirkt sich auf die Erstattung der Sachverständigenkosten nach einem Verkehrsunfall aus. Dabei sind selbstverständlich die allgemeinen schadenersatzrechtlichen Regelungen zu beachten. Aber auch die Besonderheiten, die sich daraus ergeben, wie sich der Preis für ein Sachverständigengutachten bildet (vgl. oben VIII.4.), … Darf es etwas weniger sein? (14) weiterlesen…



  • Darf es etwas weniger sein ? (13)

    …XI. § 287 ZPO in der Revision Der Tatrichter ist bei § 287 ZPO besonders freigestellt. Schon BGH III ZR 9/50 spricht vom freien Ermessen des Gerichts und verweist auf die Rechtsprechung des Reichsgerichts. Und BGH VI ZR 176/67 formuliert: Diese Vorschrift stellt den Tatrichter besonders frei. Der Bundesgerichtshof stellt sein eigenes Ermessen nicht…

  • Darf es etwas weniger sein? (12)

    …X. SV-Honorar und Abtretung Bei dem 3-Personen-Verhältnis Schädiger-Geschädigter-Sachverständiger sind die unterschiedlichen Rechtsbeziehungen strikt zu trennen. Der Geschädigte hat nach den §§ 7, 18 StVG, 823 BGB schadenersatzrechtlich einen Anspruch gegen den Schädiger auf Wiederherstellung bzw. Zahlung des hierzu erforderlichen Geldbetrages. Der…

  • Darf es etwas weniger sein? (11)

    …IX. Vorteilsausgleich Den Schädiger, der sich auf die Überhöhung der Werkstattrechnung beruft, wird vom BGH auf den Vorteilsausgleich verwiesen: Da er nach den Grundsätzen des Vorteilsausgleichs die Abtretung der Ansprüche des Geschädigten gegen die Werkstatt verlangen kann, ist seine Rechtsstellung gegenüber dieser nicht schwächer als die des…

  • Darf es etwas weniger sein? (10)

    …3. Sachverständigenrechnung Bei den Sachverständigenkosten stellt der BGH vorrangig darauf ab, ob die Rechnung bereits bezahlt ist. Zwar formulierte er im Februar 2014 noch Der Geschädigte genügt seiner Darlegungslast zur Schadenshöhe regelmäßig durch Vorlage einer Rechnung des von ihm zur Schadensbeseitigung in Anspruch genommenen Sachverständigen. Die tatsächliche Rechnungshöhe bildet bei der Schadensschätzung nach § 287 … Darf es etwas weniger sein? (10) weiterlesen…

  • Darf es etwas weniger sein? (9)

    …VIII. unterschiedliche Behandlung von Reparaturrechnung, Mietwagenrechnung und Sachverständigenrechung Der BGH behandelt die Reparaturrechnung, die Mietwagenrechnung und die Sachverständigenrechnung unterschiedlich. Dabei haben sie zunächst gemeinsam, daß sie lediglich den in Rechnung gestellten Betrag dokumentieren, nicht jedoch die Schadenhöhe. Die Sachverständigenkosten sind nach § 249 II BGB zu behandeln, weil nicht der Schädiger, sondern der Geschädigte aktiv … Darf es etwas weniger sein? (9) weiterlesen…

  • Darf es etwas weniger sein? (8)

    …4. Indizwirkung der bezahlten SV-Rechnung Die Rechnung des Sachverständigen beweist nicht die Höhe des Schadens, sondern lediglich, was der Sachverständige in Rechnung gestellt hat. Bei den Sachverständigenkosten als Schadenposition geht es nicht um die Frage: Wieviel Geld ist erforderlich, um die Rechnung zu begleichen? sondern um die Frage: Wieviel Geld ist erforderlich, um ein qualifiziertes … Darf es etwas weniger sein? (8) weiterlesen…

  • Darf es etwas weniger sein? (7)

    …VII. Beweiswürdigung und Beweismaß 1. Was auch immer passiert ist, der Richter war nicht dabei. Gleichwohl muß er den Fall entscheiden. Entscheiden auf Grundlage eines Sachverhalts. Diesen Sachverhalt liefern die Parteien. Falls es hierbei zu widersprüchlichen Angaben kommt, falls also relevante Tatsachen streitig sind, kommt es auf die Darlegungs…

  • Darf es etwas weniger sein? (6)

    …VI. Preiskontrolle durch den Schädiger? Eine Kürzung der Sachverständigenkosten mit dem Argument, diese seien überhöht, könnte im Ergebnis auf eine Preiskontrolle durch den Schädiger hinauslaufen. Eine solche hat der BGH in zwei Entscheidungen untersagt. Im ersten Fall wurde der Geschädigte – gemeinsam mit einem anderen Verletzten – mit einem Krankenwagen des DRK ins Krankenhaus … Darf es etwas weniger sein? (6) weiterlesen…

  • Darf es etwas weniger sein? (5)

    …V. subjektbezogene Schadenbetrachtung, normativer Schaden und Co. Der Schädiger hat ein Interesse daran, nicht zu viel zu zahlen. Der Geschädigte hat ein Interesse daran, nicht zu wenig zu bekommen. Der BGH spricht hier von einem Spannungsverhältnis, das durch den Interessengegensatz von Geschädigtem und Schädiger besteht [BGH VI ZR 393/02]. Zu…

  • Darf es etwas weniger sein? (4)

    …IV. SV-Kosten der Einflußmöglichkeit des Geschädigten entzogen Aus dem bereits erörterten BGH-Urteil VI ZR 42/73 (vgl. oben III.) könnte sich ein weiterer Ansatz ergeben, dem Geschädigten in jedem Falle die vollen Sachverständigenkosten zuzusprechen. Die Versicherung hatte gegen die Reparaturrechnung vorgebracht, es seien unnötige Arbeiten…



  • Darf es etwas weniger sein? (3)

    …III. § 278 BGB Ein weiterer Ansatz, dem Geschädigten die Kosten für das Sachverständigengutachten zu kürzen wäre, eine „Überhöhung“ der Rechnung als „Fehler“ des Sachverständigen dem Geschädigten über § 278 BGB anzulasten. Im privatrechtlichen Bereich wird das Verschulden von Erfüllungsgehilfen gem. § 278 BGB dem an sich Verpflichteten, für den sie…

  • Darf es etwas weniger sein? (2)

    …II. Belastung mit einer Verbindlichkeit Der Geschädigte sieht sich einer Honorarforderung des Sachverständigen ausgesetzt. Zu dieser Verbindlichkeit wäre es ohne den Unfall nicht gekommen. Grundsätzlich kann auch die Belastung mit einer Verbindlichkeit einen Schaden darstellen. Dann wäre der Geschädigte von dieser Verbindlichkeit freizustellen bzw…

Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK