Rentenversicherung

  • Bundesweit einheitliches Rentenrecht ab 2025

    … zwar solange, bis der aktuelle Rentenwert (Ost) zum 01.07.2024 die Höhe des Westwertes erreicht hat. Ab dann soll im gesamten Bundesgebiet nur noch ein einheitlicher Rentenwert gelten. Die Hochwertung der ostdeutschen Einkommen für die Rentenberechnung soll ab Januar 2025 vollständig wegfallen. Bis Ende 2024 hochgewertete Verdienste bleiben erhalten. Ihre Ansprechpartner rund um die Rente: Rechtsanwälte und Fachanwälte für Sozialrecht Störmer & Hiesserich …

    Recht Sozial- 32 Leser -


  • Scheinselbständigkeit vermeiden

    … Ein aktuelles Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) zum Thema Scheinselbständigkeit hat sehr eindrücklich gezeigt, dass Unternehmen die Gefahr einer Scheinselbständigkeit zumindest minimieren können. Es wird aber auch deutlich, dass die Deutsche Rentenversicherung bei der Prüfung einer Scheinselbständigkeit ihre eigenen Kriterien nicht immer…

    Udo Schwerd- 267 Leser -
  • Mütterrente – und die Kindererziehungszeiten in einem Drittstaat

    …Es besteht kein verfassungsrechtlicher Anspruch auf die rentenrechtliche Berücksichtigung von Kindererziehungszeiten in einem Drittstaat, der nicht Mitglied der Europäischen Union ist. Mit dieser Begründung hat jetzt das Bundesverfassungsgericht die Verfassungsbeschwerde einer Frau nicht zur Entscheidung angenommen, der die rentenrechtliche…

    Rechtslupe- 28 Leser -
  • Krankenpfleger und Krankenschwestern immer scheinselbstständig?

    … Krankenpfleger und Krankenschwestern immer scheinselbstständig? Scheinselbstständigkeit – Fachanwalt Einer meiner Tätigkeitsschwerpunkte im Arbeitsrecht ist das Themengebiet der Scheinselbstständigkeit. Dazu halte ich für die Haufe Akademie auch regelmäßig deutschlandweit Vorträge. Die Prüfungen auf Scheinselbstständigkeit nehmen zu, die…

    Fernsehanwaltin Arbeitsrecht- 91 Leser -
  • Sozialversicherungsrechtlicher Status des GmbH-Geschäftsführers

    … Tochtergesellschaften bezogen. In beiden Fällen stellten die Beteiligten bei der Deutsche Rentenversicherung Bund einen Antrag auf Feststellung des sozialversicherungsrechtlichen Status des jeweiligen Geschäftsführers, wobei jeweils festgestellt werden sollte, dass kein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis vorliegt. Da die Deutsche…

    KÜMMERLEIN 360°- 128 Leser -
  • Flexi-Rente auf dem Weg

    … Am 25.11.2016 hat der Bundesrat den Weg frei gemacht für die sogenannten Flexi-Rente und sich zugleich für eine Stärkung des Ehrenamtes eingesetzt. Mit dem sogenannten "Flexi-Renten-Gesetz" wird eine neue Teilrente geschaffen, die auch mit Teilzeitarbeit kombiniert werden kann. Dadurch soll die Flexi-Rente ein Anreiz sein, länger zu arbeiten…

    Recht Sozial- 68 Leser -
  • Gesamtkonzept zur Alterssicherung

    … Am 25.11.2016 hat Bundesministerin Andrea Nahles ihr Gesamtkonzept zur Alterssicherung vorgestellt. Ziel ist eine "zukunftsfeste und verlässliche Alterssicherung bis 2030 und darüber hinaus". Die entsprechende Broschüre finden Sie hier. Rechtsanwalt Störmer berät und vertritt Sie in allen Fragen des Sozialrechts und des Strafrechts als…

    Recht Sozial- 25 Leser -
  • Verschiedene Standbeine für die Altersvorsorge

    …Altersvorsorge heißt heute nicht mehr nur Rente, Lebensversicherung und Immobilien. Zur Sicherung des Lebensstandards wird die eigene Rente beim überwiegenden Teil der Bevölkerung nicht mehr ausreichen. Es muss also privat fürs Alter vorgesorgt werden. Traditionell werden Immobilien zur Kapitalanlage genutzt.... Mehr Lesen…

    RentenBote- 60 Leser -
  • Das Leid des Syndikus

    … berufsständische Versorgung der Rechtsanwälte (in Bayern z.B. bei der Bayerischen Versicherungskammer) einzahlen konnten. Diese Rente hat erhebliche Vorteile gegenüber der gesetzlichen, da hier kein Umlagesystem gilt, sondern die späteren Auszahlungen im Wesentlichen den (mit anständiger Rendite versehenen) Einzahlungen entspricht. Der Versicherte trägt also…

    Sie hören von meinem Anwalt!- 214 Leser -
  • Rentenversicherungspflicht für Selbständige

    … verwirrend. Das liegt u.a. auch daran, dass die Begriffe Rentenversicherungspflicht, Sozialversicherungspflicht und Scheinselbständigkeit nicht sauber voneinander getrennt werden. Allen drei Konstellationen ist jedoch gemeinsam, dass es um hohe Beitragsnachforderungen gehen kann, wenn der jeweilige Status zu Beginn der Selbständigkeit falsch…

    Udo Schwerd- 126 Leser -
  • Der Streit um eine Versicherung – und der Streitwert des Feststellungsantrags

    …Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs richten sich Streitwert und Beschwer von Klagen, mit denen der Versicherte Rentenzahlungen begehrt, die von einer sich nach der Berechnung des Versicherers tatsächlich ergebenden Rente abweichen, nach dem dreieinhalbfachen Jahresbetrag (§§ 3, 9 Satz 1 ZPO) der Differenz1. Ist die Klage eines Versicherten nicht ……

    Rechtslupe- 67 Leser -


  • Schul- und Studienzeiten in der gesetzlichen Rentenversicherung

    … Vor dem Bundesverfassungsgericht blieben jetzt vier gegen die geänderte Bewertung der Schul-/Hochschulausbildungszeit in der gesetzlichen Rentenversicherung gerichtete Verfassungsbeschwerden ohne Erfolg. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Verfassungsbeschwerden nicht zur Entscheidung an: Bestimmender Faktor für die Ermittlung des…

    RentenBote- 36 Leser -
  • Neubewertung der Schul- und Studienzeiten in der gesetzlichen Rentenversicherung

    …Vor dem Bundesverfassungsgericht blieben jetzt vier gegen die geänderte Bewertung der Schul-/Hochschulausbildungszeit in der gesetzlichen Rentenversicherung gerichtete Verfassungsbeschwerden ohne Erfolg. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Verfassungsbeschwerden nicht zur Entscheidung an: Bestimmender Faktor für die Ermittlung des Monatsbetrags der Rente ist insbesondere die Summe der ermittelten persönlichen Entgeltpunkte (§§ 64, 66 SGB ……

    Rechtslupe- 92 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK