Rechtsprechung (D) - Seite 5

  • Abmahnung wegen Verstoßes gegen Kopftuchverbot

    … Die Klägerin ist seit September 2003 bei der beklagten Stadt als Erzieherin in einem Kindergarten beschäftigt. Sie ist in der Türkei geboren, deutsche Staatsangehörige und Angehörige des muslimischen Glaubens; sie trägt aus religiöser Überzeugung in der Öffentlichkeit einschließlich während ihrer Tätigkeit als Erzieherin ein Kopftuch (Hidschab…

    Handakte WebLAWg- 12 Leser -


  • Tonnenweise Marihuana in Deutschland angebaut

    … Wegen des Anbaus und Verkaufs von schätzungsweise 14,5 Tonnen Marihuana müssen sich ab heute drei mutmaßliche Drogenbosse und zwei ihrer Helfer in Koblenz vor Gericht verantworten. Die Hauptangeklagten sollen zwischen 2004 und 2007 Ackerflächen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz angemietet haben, um dort Marihuana anzubauen. Dabei sollen…

    Handakte WebLAWg- 76 Leser -
  • Lehman-Geschädigter erhält Schadenersatz

    … Kampf geführt. Seine Rente wollte der frühpensionierte 64-Jährige allerdings in Ruhe genießen. Doch die Pleite der amerikanischen Lehman-Bank durchkreuzte diesen Plan. Als Speerspitze für die rund 300 Mandanten seines Rechtsanwalts, die von der Hamburger Sparkasse (Haspa) Lehman-Zertifikate erworben haben, zog er vor den Kadi. Und siegte heute auf…

    Handakte WebLAWg- 36 Leser -
  • Urteil gegen RapidShare AG

    … Auf Antrag der GEMA untersagte das Landgericht Hamburg dem Betreiber des Sharehosting-Dienstes “rapidshare.com” am 12. Juni 2009 per Urteil, ca. 5.000 Musiktitel im Internet öffentlich zugänglich zu machen. Erstmals erging eine Entscheidung gegen einen Sharehoster mit einem Wert von 24 Mio. Euro. Nach zahlreichen Erfolgen in kleinerem Ausmaß im…

    Handakte WebLAWgin Abmahnung- 40 Leser -
  • BGH: Benotung von Lehrern im Internet rechtens?

    … gescheitert war, blieb sie im vergangenen Jahr auch im Hauptsacheverfahren erfolglos. Wegen der grundsätzlichen Bedeutung des Falls ließ das Oberlandesgericht aber die Revision zu. “Zur Vereinheitlichung der Rechtsprechung” halte man eine Entscheidung des BGH für nötig. (…) Quelle: Abendblatt vom 23.06.2009 Get your Copy of the Blawging Lawyers Report BGH: Benotung von Lehrern im Internet rechtens? …

    Handakte WebLAWg- 15 Leser -
  • Urheberrechte an NS-Zeitungen aus den Jahren 1933–1938 abgelaufen

    … Der Freistaat Bayern hat keine urheberrechtlichen Ansprüche, mit denen er den Neudruck und die Verbreitung der Zeitungen „Völkischer Beobachter“ und „Der Angriff“ aus den Jahren 1933–1938 verbieten kann. Den „Herausgebern“ Hitler und Goebbels kommt mangels eigener schöpferisch Leistung kein Urheberrecht zu; soweit dem Eher-Verlag selbst nach…

    Handakte WebLAWgin Medienrecht- 12 Leser -
  • Kindergeld: Verfahrenskosten erstatten lassen

    … Gerade bei erwachsenen Kindern gibt es mit den Behörden immer wieder Streit um das Kindergeld. Werden die Eltern dabei gezwungen, einen Steuerberater einzuschalten, um ihr Recht durchzusetzen, können sie sich die Kosten vom Finanzamt erstatten lassen. Eltern können die Behörde an den Kosten für einen Einspruch beteiligen. Nach einem neuen Urteil…

    Handakte WebLAWg- 96 Leser -
  • Bewerten im Netz: Ist ‘Spickmich.de’ legal?

    … Personen oder Firmen im Internet zu bewerten, ist populär – aber eine juristische Gratwanderung. Am Dienstag (23.6.2009) entscheidet der Bundesgerichtshof über die Klage einer Lehrerin gegen das Portal “Spickmich.de”. “Im Hotel Ascona gibt es nicht ein einziges wanzenfreies Bett. Nie wieder!” Oder: “Firma Schulze bekommt keine zwei Tapetenbahnen…

    Handakte WebLAWg- 22 Leser -
  • Klaus Landowsky steht wieder vor Gericht

    … In Berlin fällt die letzte große Klappe für Klaus Landowsky. Der damalige Berliner CDU-Fraktionschef musste im Zuge der Bankenaffäre 2001 zurücktreten. Heute beginnt der letzte große Prozess gegen ihn und elf weitere frühere Manager der Bankgesellschaft. Der Weg durch die Instanzen ist mühsam. Zehn Jahre nach dem Auflegen zweier Immobilienfonds…

    Handakte WebLAWg- 22 Leser -


  • Diskriminierung aufgrund des Geschlechts

    … Kläger hält sich wegen seines Geschlechts für in unzulässiger Weise benachteiligt und hat vom beklagten Land wegen eines Verstoßes gegen das Benachteiligungsverbot des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) eine Entschädigung in Höhe von mindestens 6.750,00 Euro verlangt. (…) Quelle: OpenPR vom 22.06.2009 Get your Copy of the Blawging Lawyers Report Diskriminierung aufgrund des Geschlechts …

    Handakte WebLAWg- 15 Leser -
  • Recht auf sauberes Büro

    … zwar auch eigenes Personal mit Reinigungsarbeiten beauftragen. Dabei müssten aber die Eingruppierung und die Stellung der Betroffenen berücksichtigt werden. In diesem Fall greife das Weisungsrecht nicht. (…) Quelle: Abendblatt vom 20.06.2009 Get your Copy of the Blawging Lawyers Report Recht auf sauberes Büro…

    Handakte WebLAWgin Arbeitsrecht- 137 Leser -
Die Top-Meldunden täglich per E-Mail!
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK