Rechnen

  • Wo geht wann das Licht aus?

    … wird das gesamte Stadt­personal als essentiell bezeichnen, damit er es weiter­bezahlen darf. Ihm droht Beugehaft. Im Bund ist das nicht möglich. Deshalb rechnen Soldaten, Rentner, Nahrungs­mittel­empfänger spätestens ab Mitte Oktober mit scharfen Einschnitten. Nur der unver­zichtbare Teil der Beamten wird arbeiten und entlohnt werden dürfen. Alle…

    German American Law Journal :: US-Recht auf Deutsch- 38 Leser -


  • Black Box Brüssel?

    … (also in der 1. und 2. Handelsperiode) die Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt). Seit europäische Zuteilungsregeln ein europäisches Budget verteilen, ist es die Europäische Kommission. Die anteilige Kürzung heißt auch nicht mehr so, sondern versteckt sich nun hinter dem pompösen Namen „sektorübergreifender Korrekturfaktor“. Mit Beschluss (sog. NIMs…

    Der Energieblog- 46 Leser -
  • Fristlose Kündigung wegen fehlerhafter Arbeitszeitprotokollierung

    … seine Kündigungsschutzklage in erster Instanz Erfolg hatte, hat das LAG Rheinland-Pfalz sie abgewiesen: Das Verhalten des Klägers sei nicht gerechtfertigt gewesen. "Dabei kann dahinstehen, wie lange der Stromausfall andauerte, der durch das Gewitter am 05.07.2012 verursacht worden ist. Der Kläger war nicht befugt, die ihm unterstellten Techniker…

    beck-blogin Arbeitsrecht- 30 Leser -
  • Wenn Ihnen im Mandantengespräch die Worte ausgehen

    … nachschlagen muss. Hier empfiehlt es sich dann allerdings, dem Ratsuchenden einen genauen Zeitpunkt zu nennen, wann er mit der Antwort rechnen kann. Es darf nicht der Eindruck entstehen, man wolle sich herausreden. Eine Antwortmöglichkeit wäre also: “Um Ihnen hier eine verlässliche Antwort geben zu können, würde ich mich gerne selbst noch einmal…

    Der Honorarblawg- 459 Leser -
  • Neue Anwälte am Bundesgerichtshof

    … in Karlsruhe – ehemals Palais von Friedrich II. von Baden // Foto: ComQuat (CC BY-SA 3.0) Jedoch wird auch diesmal mit Konkurrentenklagen zu rechnen sein, weil eine BGH-Zulassung als „Lizenz zum Geld drucken“ gilt. Im Jahr 2006 hatte das Bundesjustizministerium nicht, wie eigentlich geplant, nur acht der 16 gewählten Rechtsanwälte ernannt, sondern…

    Strafakte- 276 Leser -
  • Facebook-Nachrichten für alle?

    … grundsätzlich auch in sozialen Netzwerken keine anderen Umgangsregeln herrschen wie im „normalen Leben“. Niemand würde einen an ihn privat gerichteten persönlichen Brief kopieren und in seiner Straße verteilen. Werden daher persönliche Facebook-Nachrichten ohne Zustimmung des Autors der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, muss man insbesondere mit Unterlassungs- und Schadensersatzansprüchen rechnen. …

    rechtsportlich.net- 34 Leser -
  • Der unvollständige PKH-Antrag und die Wiedereinsetzung in die Berufungsfrist

    … vernünftigerweise nicht mit der Ablehnung seines Antrags wegen fehlender Bedürftigkeit rechnen muss, weil er sich für bedürftig im Sinne der §§ 114 ff. ZPO halten darf und aus seiner Sicht alles getan hatte, damit aufgrund der von ihm eingereichten Unterlagen ohne Verzögerung über sein Prozesskostenhilfegesuch entschieden werden kann. Das war hier der Fall…

    Rechtslupein Zivilrecht- 22 Leser -
  • Ungehörig: Pflichtverteidiger nächtigen im Luxushotel

    … Erachtens tatsächlich deren Privatsache, wie von Verteidiger Heer kommentiert. Wenn also etwas „ungehörig“ ist, dann höchstens, dass diese scheinheilige Boulevardstory derart breitgetreten und von manchen Nebenklägervertretern scheinbar noch schadenfroh belächelt wird. Nicht verwunderlich ist, dass Burda mit „Focus“ auf den Zug aufspringt und „Bild“ wieder bewusst nicht rechnen kann. Schön, wenn es 1.000 Euro pro Tag gäbe ...…

    Strafakte- 240 Leser -


  • Der Anwalt lebt gefährlich

    … denjenigen, die nur 4 Stunden am Tag sitzen. Also ist der Anwaltsberuf ein sehr gefährlicher Job (mal ganz abgesehen von dem Risiko, von einem wildgewordenen Gegner im Gericht erschossen zu werden oder ob eines völlig überraschenden Urteils dem Herztod zu erliegen). Sie meinen, Sie sitzen nicht 11 Stunden am Schreibtisch? Mag sein, aber rechnen…

    Recht & Mediation- 304 Leser -
  • Datenübermittlungen in die USA unzulässig ?

    … Aufsichtsbehörden ziehen nach NSA-Skandal die Schrauben an Unternehmen müssen ab sofort damit rechnen, daß Datenübertragungen in die USA nicht mehr genehmigt werden bzw. nur noch mit Auflagen zulässig sind. Laut einer Pressemeldung der Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder sollen laufende Rechtsgrundlagen für solche…

    firstlex-blog- 38 Leser -
  • Die Sache mit der Schufa-Drohung

    …, unsachlich mit dem Schufa-Eintrag zu drohen (OLG Düsseldorf, Urteil vom 09.07.2013 – I-20 U 102/12). Wer dem Schuldner mit einem solchen Eintrag drohe, der müsse auch hinreichend kenntlich machen, dass das Bestreiten der Forderung ausreicht, um den Eintrag zu verhindern. Wer also seine Telefonrechnung beanstandet, muss erstmal nicht mit einem Eintrag…

    Bella & Ratzka Rechtsanwälte- 395 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK