Raub

  • Schüsse auf die fliehenden Räuber – und der fehlende Verteidigungswille

    … indes die mit der Verteidigung verbundene Beeinträchtigung des Angreifers in einem groben Missverhältnis zu Art und Umfang der aus dem Angriff drohenden Rechtsverletzung, so ist die Notwehr unzulässig5. Dies war angesichts des Umstands, dass die Raubtäter im Begriff waren, das Grundstück fluchtartig zu verlassen und die Beendigung der…

    Rechtslupein Strafrecht- 56 Leser -
  • Raub oder räuberischer Diebstahl?

    … verwirklicht wurde. In diesem Fall verdrängt der zur Sicherung der Beute aus dem vorhergehenden Raub begangene besonders schwere räuberische Diebstahl den Tatbestand des § 249 StGB1. Bundesgerichtshof, Beschluss vom 14. Oktober 2015 – 5 StR 385/15 vgl. BGH aaO; Urteil vom 18.04.2002 – 3 StR 52/02, NStZ 2002, 542 Rn. 6, BGHR StGB § 249 Abs. 1 Konkurrenzen 4 und § 252 Konkurrenzen 1 …

    Rechtslupein Strafrecht- 36 Leser -


  • Wenn die Polizei leichtes Spiel hat

    … danach zu Fuß flüchtete, drehte er sich noch einmal um und rannte dabei gegen eine Straßenlaterne. Bei dem Zusammenstoß stürzte er und verlor dabei einen an ihn adressierten Brief, welchen er zufällig in seiner Jackentasche dabei hatte und flüchtete weiter. Später brauchte die Polizei ihn dann nur noch zu Hause aufsuchen und konnte ihn dabei ohne Probleme festnehmen. Veröffentlicht unter Nachrichten. Schlagworte: Dumm gelaufen, Handtasche, Hildesheim, leichtes Spiel, Polizei, Raub, Räuber, Strafrecht…

    Andreas Stephan/ Justillon - kuriose Rechtsnachrichtenin Strafrecht- 195 Leser -
  • Der beendete Raub – oder: wenn die Maske in der Garage liegt

    … Tat mit der Fahndung im Stadtgebiet begonnen hatten, ist den Feststellungen nicht zu entnehmen. Danach stellt sich die Handlung des Angeklagten nicht als sukzessive Beihilfe, sondern als sachliche Begünstigung der Täter gemäß § 257 Abs. 1 StGB dar. Bundesgerichtshof, Urteil vom 17. Juni 2015 – 2 StR 139/14 vgl. Fischer, StGB 62. Aufl., § 249 Rn. 16 …

    Rechtslupein Strafrecht- 149 Leser -
  • Wenn der Freier sein Geld zurück will…

    … Kann ein Freier es sich – vor Leistungserbringung – anders überlegen und sein Geld zurückverlangen bzw. sich selbst wieder zurückholen? In dem hier entschiedenen Fall kam der Angeklagte mit der Geschädigten überein, dass diese an ihm Oralverkehr vornehmen solle. Der Angeklagte übergab ihr das hierfür vereinbarte Entgelt in Höhe von 20 €. Nachdem…

    Rechtslupein Strafrecht- 273 Leser -
  • Erpressung – Gewalt oder Drohung?

    … Gewalt setzt auch beim Erpressungstatbestand die Entfaltung von – nicht notwendig erheblicher – Körperkraft durch den Täter voraus, die einen unmittelbar oder mittelbar auf den Körper eines anderen wirkenden Zwang ausübt, der nach der Vorstellung des Täters geeignet ist, einen geleisteten oder erwarteten Widerstand zu überwinden oder…

    Rechtslupein Strafrecht- 93 Leser -
  • Der Diebstahl nach einer Vergewaltigung ist kein Raub…

    … © eyetronic Fotolia.com „Der Diebstahl nach einer Vergewaltigung ist kein Raub…“. Das ist die Kern- bzw. die auf den Punkt gebrachte Aussage des BGH, Beschl. v. 28.07.2015 – 2 StR 109/15. Das LG hatte den Angeklagten wegen wegen Vergewaltigung in Tateinheit mit Raub und Körperverletzung zu verurteilt. Grundlage war ein Tatgeschehen, bei dem…

    Detlef Burhoff/ Burhoff online Blogin Strafrecht- 160 Leser -
  • Klassiker I: Raub ist doch an sich ganz einfach

    … © rcx – Fotolia.com Aus der Rechtsprechung des BGH zum Raub greife ich heute zwei Entscheidungen heraus, die m.E. – mal wieder – zeigen, dass selbst bei der Verurteilung und Feststellung von einfachsten Straftatbeständen – dazu zähle ich den Raub nach den §§ 249 ff. StGB – von den Tatgerichten Fehler gemacht werden, die man einem…

    Detlef Burhoff/ Burhoff online Blogin Strafrecht- 75 Leser -
  • Raub – und die finale Verknüpfung zwischen Gewalt und Wegnahme

    … Nach ständiger Rechtsprechung muss zwischen der Drohung oder dem Einsatz von Gewalt und der Wegnahme beim Raub eine finale Verknüpfung bestehen; Gewalt oder Drohung müssen das Mittel zur Ermöglichung der Wegnahme sein. An einer solchen Verknüpfung fehlt es, wenn eine Nötigungshandlung nicht zum Zwecke der Wegnahme vorgenommen wird, sondern der…

    Rechtslupein Strafrecht- 115 Leser -


  • Vernichten ist nicht gleich „vernichten“

    … In wohl keinem anderen Rechtsgebiet wird der Wortlaut so intensiv als Auslegungshilfe herangezogen wie im Strafrecht. Daher empfiehlt es sich, auch Urteile möglichst präzise zu formulieren, um Missverständnisse zu vermeiden. Für etwas Verwirrung sorgte das Landgericht Arnsberg. Es hatte die Angeklagten unter anderem wegen gemeinschaftlichen…

    Tobias Kreher/ strafrechtsblogger- 135 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK