Prostitution

Prostitution (von lateinisch prostituere „nach vorn/zur Schau stellen, preisgeben“), früher Gewerbsunzucht, umgangssprachlich auch (aber nicht nur) bei Straßenprostitution „auf den Strich gehen“ (Herkunftserklärung siehe dort), bezeichnet die Vornahme sexueller Handlungen gegen Entgelt. Erfolgt die Prostitution unfreiwillig, so spricht man von Zwangsprostitution. Prostitution ist in vielen Kulturen zu finden. Die gesellschaftliche Bewertung der Prostitution ist von kulturellen, ethischen und religiösen Werten abhängig und unterliegt einem starken Wandel.
Artikel zum Thema Prostitution
  • Name, Vorname, Familienname – What’s in a name?

    … dem allgemeinen Sprachgebrauch – nicht das gesamte Unternehmen, sondern nur der Name des Unternehmens. Die Personalausweisverordnung (§ 28 Abs. 1 Nr. 1 PAuswV) grenzt scheinbar die verschiedenen Namen voneinander ab: Angaben zur Identitätsfeststellung von juristischen und natürlichen Personen; bei natürlichen Personen sind dies insbesondere der…

    Sie hören von meinem Anwalt!- 96 Leser -


  • Rückführungsrichtlinie – und die Strafbarkeit des Schleusers

    … Die Rückführungsrichtlinie steht der Strafbarkeit des Schleusers nach § 96 AufenthG nicht entgegen. Die Annahme, das Verhalten der Schleuser erfülle nicht den Tatbestand des § 96 Abs. 1 Nr. 2, Abs. 2 Nr. 1 i.V.m. § 95 Abs. 1 Nr. 2 AufenthG, weil es an einer für die Strafbarkeit erforderlichen “Haupttat” fehle, begegnet für den Bundesgerichtshof…

    Rechtslupe- 32 Leser -
  • Das Prostituiertenschutzgesetz – Reichweite und Umsetzung

    …, die sich nicht ohne weiteres über diese Aspekte ihrer Tätigkeit informieren können, vermutlich Ausländer_innen. Für diese könnte es tatsächlich eine Möglichkeit sein, mit deutschen Behörden in einen nicht vordergründig repressiven Kontakt zu kommen, wichtige Information zu erhalten sowie Zugang zu gesundheitlicher Beratung und, wenn sie es wünschen…

    grundundmenschenrechtsblog.de- 218 Leser -
  • Keine Arbeitsvermittlung in eine „Rotlichtbar“

    … prostitutionsnahen Gewerbe untersagt ist, und stellte Arbeitsangebote für Empfangs- und Bardamen ein. Daraufhin löschte die beklagte Bundesagentur für Arbeit nicht nur die einzelnen Angebote, sondern deaktivierte auch den Account. Hiergegen legte die Klägerin erfolglos Widerspruch ein. Auf die gegen die Löschung vor dem Sozialgericht Speyer erhobene Klage…

    Justillon - kuriose Rechtsnachrichten- 134 Leser -
  • Auch Sexarbeit ist Arbeit!

    …*innen die gleichen Rechte aus der Sozialversicherung geltend machen können wie alle anderen Arbeitnehmer*innen. Dass die Arbeit von Sexarbeiter*innen vorher als solche nicht anerkannt war, ist ein Skandal. Wie kam es zu dem Unfall? 2012 las die Klägerin in einer Anzeige von dem Job als Prostituierte eines Escort-Services in Hamburg. Daraufhin…

    grundundmenschenrechtsblog.de- 19 Leser -
  • Kinderprostitution

    … auch LK/Laufhütte/Roggenbuck [aaO] zur Vorschrift des § 180 Abs. 2 StGB, die ebenfalls dem Abgleiten des Minderjährigen in die Prostitution begegnen will vgl. auch MünchKomm-StGB/Hörnle, 2. Aufl., § 184g Rn. 28 vgl. BT-Drs. 12/4584, S. 8 vgl. insoweit auch BGH, Urteil vom 14.03.2012 – 2 StR 561/11, NStZ-RR 2013, 10 …

    Rechtslupein Strafrecht- 124 Leser -
  • Die ganze Stadt als Sperrgebiet

    … in Teilen des Gebiets einer Gemeinde durch Rechtsverordnung verbieten, der Prostitution nachzugehen. Danach ist ein gemeindeweites Verbot der Straßenprostitution nicht nur möglich, wenn dies zum Schutz der Jugend oder des öffentlichen Anstands geboten ist; es ist auch nicht von zusätzlichen Voraussetzungen abhängig. Der Bedeutungsgehalt dieser…

    Rechtslupein Verwaltungsrecht- 93 Leser -


  • Straßenprostitution – Sperrgebiete und das Kasernierungsverbot

    … Ein Verstoß gegen das Kasernierungsverbot des Art. 297 Abs. 3 EGStGB liegt dann vor, wenn entweder die Ausweisung der Toleranzzonen in einer Weise erfolgt, dass die Ausübung der Prostitution auf wenige Straßenzüge oder Häuserblocks beschränkt wird, oder wenn zum Zeitpunkt der Bekanntmachung der Verordnung ausreichende Anhaltspunkte dafür…

    Rechtslupein Verwaltungsrecht- 83 Leser -
  • Ehemalige Prostituierte macht Kita aus Bordell

    … März 2015 ersuchte die ehemalige Prostituierte schließlich eine Genehmigung zum Betrieb einer Kindertagesstätte in ihrem ehemaligen Bordell. Die Räumlichkeiten wurden zuvor entsprechend umgebaut und neugestaltet. So gibt es nun unter anderem einen großen Spielraum, eine Küchenzeile, sowie Schlaf- und Sanitäreinrichtungen. Zwei Mitarbeiterinnen der…

    Stefan Maier/ Justillon - kuriose Rechtsnachrichten- 241 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK