Private Krankenversicherung

  • Krankenversicherungsschutz bei der Eizellspende

    …Für eine im Ausland vorgenommene künstliche Befruchtung mittels Eizellspende besteht kein Versicherungschutz in der privaten Krankenversicherung. In dem hier vom Bundesgerichtshof entschiedene Fall hatte sich eine kinderlose Frau im Jahr 2012 in die Tschechische Republik zu einem Zentrum für Invitro-Fertilisation... Mehr Lesen…

    VorsorgeBote- 27 Leser -
  • Eizellspende aus Tschechien – und die private Krankenversicherung

    … Für eine im Ausland vorgenommene künstliche Befruchtung mittels Eizellspende besteht kein Versicherungschutz in der privaten Krankenversicherung. In dem hier vom Bundesgerichtshof entschiedene Fall hatte sich eine kinderlose Frau im Jahr 2012 in die Tschechische Republik zu einem Zentrum für Invitro-Fertilisation (IVF) begeben. Dort wurden…

    Rechtslupe- 71 Leser -


  • BGH zur Frage des Versicherungsschutzes für Eizellspende

    … Behandlungen im europäischen Ausland versichert; die Behandlung sei in der Tschechischen Republik erlaubt, weshalb die Versagung der Kostenerstattung die europäische Dienstleistungsfreiheit verletze. Die beklagte private Krankenversicherung beruft sich bei der Ablehnung der Kostenerstattung u.a. darauf, dass die Behandlung mit gespendeten Eizellen keine…

    Liz Collet/ Jus@Publicum- 62 Leser -
  • Augenoperationen in der privaten Krankenversicherung

    …Eine Fehlsichtigkeit auf beiden Augen von -3 bzw. -2,75 Dioptrien stellt eine Krankheit im Sinne von § 1 Abs. 2 der Musterbedingungen für die Krankheitskosten- und Krankenhaustagegeldversicherung dar. Der private Krankenversicherer muss deshalb bei Vorliegen der weiteren Voraussetzungen auch die... Mehr Lesen…

    VorsorgeBote- 33 Leser -
  • Lasik-Augenoperation – und die private Krankenversicherung

    …Eine Fehlsichtigkeit auf beiden Augen von -3 bzw. -2,75 Dioptrien stellt eine Krankheit im Sinne von § 1 Abs. 2 der Musterbedingungen für die Krankheitskosten- und Krankenhaustagegeldversicherung dar. Der private Krankenversicherer muss deshalb bei Vorliegen der weiteren Voraussetzungen auch die Kosten einer Lasik-Operation zur Beseitigung dieser…

    Rechtslupe- 42 Leser -
  • Tarifwechsel in der Krankenversicherung – und der neue Risikozuschlag

    … Ein privater Krankenversicherer ist grundsätzlich berechtigt, beim Wechsel von einem Tarif mit Pauschalprämie, in die das durch Vorerkrankungen des Versicherten bedingte Risiko zuschlagsfrei einkalkuliert war, in einen Tarif mit Grundprämie für ein Basisrisiko und Risikozuschlägen einen individuellen Risikozuschlag gemäß § 204 Abs. 1 Satz 1 Nr…

    VorsorgeBote- 72 Leser -
  • Tarifwechsel und Risikozuschlag in der privaten Krankenversicherung

    … Ein privater Krankenversicherer ist grundsätzlich berechtigt, beim Wechsel von einem Tarif mit Pauschalprämie, in die das durch Vorerkrankungen des Versicherten bedingte Risiko zuschlagsfrei einkalkuliert war, in einen Tarif mit Grundprämie für ein Basisrisiko und Risikozuschlägen einen individuellen Risikozuschlag gemäß § 204 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1…

    Rechtslupe- 115 Leser -
  • Krankheitskostenversicherung – und die zweite Beinprothese

    … Sehen Tarifbedingungen zur privaten Krankheitskostenversicherung vor, dass Leistungen für „Hilfsmittel gleicher Art“ (nur) einmal innerhalb von drei Jahren erstattungsfähig sind, ist damit der konkrete Verwendungszweck des Hilfsmittels, insbesondere bezogen auf das jeweils geschädigte Körperteil gemeint. Die Versorgung eines beinamputierten…

    Rechtslupe- 123 Leser -
  • Wenn die Behandlungsfehlerfrage durch ein Gericht geklärt werden soll

    … Welches Gericht ist zuständig? Örtlich zuständig ist bei einem Streitwert von nicht mehr als 5.000 EUR das Amtsgericht am Wohnsitz des Beklagten (also des Arztes oder des Krankenhauses). Liegt der Streitwert darüber, ist das Landgericht zuständig. Sind Fristen zu beachten? Es gilt die regelmäßige Verjährungsfrist von drei Jahren. Sehen Sie…

    Verena Daniels/ Szary Blog- 38 Leser -
  • Krankenversicherung – Kündigung und der fehlende Anschlussversicherungsnachweis

    …, Private Krankenversicherung § 205 VVG Rn. 32 [↩] BGH, Urteil vom 08.07.1991 – II ZR 65/90, VersR 1991, 1129 unter 2 b [↩] vgl. BGH, Urteil vom 16.01.2013 aaO Rn. 29 zur Hinweispflicht im Rahmen von § 207 Abs. 2 Satz 2 VVG [↩] vgl. HK-VVG/Münkel, VVG 2. Aufl. § 6 Rn. 4, 36 f.; Pohlmann in Looschelders/Pohlmann, VVG 2. Aufl. § 6 Rn. 812, 103; MünchKomm…

    VorsorgeBote- 13 Leser -


  • Krankenhauskosten in der privaten Krankenversicherung

    … Gemäß § 1 Abs. 1 S. 3 lit.a, Abs. 2 S. 1 MB/KK 2009 hat die Beklagte die Aufwendungen des Versicherungsnehmers für die medizinisch notwendige Heilbehandlung einer versicherten Person wegen Krankheit zu ersetzen. Allerdings verpflichtet die Krankheitskostenversicherung als Passivenversicherung den Versicherer gegenüber dem Versicherungsnehmer nur…

    Rechtslupe- 16 Leser -
  • Empfehlung von Zahnärzten durch private Versicherer

    … Vertrauen in die Leistung des gewählten (Zahn-)Arztes. Vielmehr werden Auswahlentscheidungen durch monetäre Erwägungen des Versicherers geleitet. Mit freier (Zahn-)Arztwahl hat dies nichts zu tun. Für Rückfragen steht Ihnen Herr Rechtsanwalt Dr. Matthias Müller, Fachanwalt für Medizinrecht, gerne zur Verfügung. Büro Tübingen|Konrad-Adenauer-Str. 11|D-72072 Tübingen|www.kp-recht.de Referat Dr. M. Müller|Tel.:+49(0)7071/94356-740|Fax:+49(0)7071/94356-799|Email: m.mueller(at)kp-recht.de About Dr. Matthias Müller …

    Dr. Matthias Müller/ Dr. Kroll & Partner – Blog- 2 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK