Porto

Portwein, kurz Port genannt, ist ein roter, seltener auch weißer Süßwein, der zu den Klassikern der Weinwelt zählt. Echter Portwein stammt gemäß Portweininstitut immer aus Portugal, aus einem genau definierten Herkunftsgebiet im nordportugiesischen Douro-Tal. Namensgebend ist die alte portugiesische Hafenstadt Porto. Je nach Qualität und Jahrgang wird er nach verschiedenen Verfahren ausgebaut, woraus sich unterschiedliche Reifegrade und Qualitätsstufen ergeben. Vintage Port wird als hochwertigster Portwein angesehen. In einem herausragenden Jahrgang kann er einer der geschmacklich vielfältigsten und langlebigsten Weine der Welt sein.
Artikel zum Thema Porto


  • Rechnungen auf Papier nur gegen Extra-Gebühr

    … / Shutterstock.com Ein Mobilfunkanbieter regelte in seinen AGB, dass die Bereitstellung einer Rechnung in Papierform nur erfolgt, soweit dies vom Kunden ausdrücklich gewünscht ist, und dass hierfür Gebühren gemäß der Preisliste anfallen. In der Preisliste waren für den Versand von Papierrechnungen monatlich EUR 1,50 vorgesehen. Ein…

    Clemens Pfitzer/ Kurz Pfitzer Wolf & Partner- 108 Leser -
  • Sächsischer Dialekt am Telefon kann teuer werden

    … Das Amtsgericht Stuttgart-Bad Cannstatt hatte über eine kuriose Vertragsstreitigkeit zu entscheiden. Fraglich war, ob bei einer unverständlichen Aussprache des Erklärenden, dieser für ein Missverständnis einzustehen hat. Die Beklagte aus Sachsen hat telefonisch bei einem Reisebüro einen Flug gebucht. Der Flug sollte eigentlich nach Porto…

    Stefan Maier/ Justillon - kuriose Rechtsnachrichten- 823 Leser -
  • Nachvollziehbar, aber auch rechtens? Amazon sperrt Kundenkontos.

    … beispielsweise Zalando dagegen gewehrt hat, und bereits im November letzten Jahres berichtete Kollegin Neubauer darüber, dass auch Amazon die Kunden mit hoher Rücksendequote gewarnt hat. Und die Computerzeitschrift c´t berichtete, dass beim Branchenprimus bereits Kundenkonten gesperrt worden seien. Caschys Blog berichtet nun aktuell von mehreren Fällen…

    kLAWtextin Wettbewerbsrecht- 307 Leser -
  • Dr. Winfried Monschauer beklaut mich und will dafür auch noch 3,45 Euro

    … die ansprechend illustrierten vier Seiten und stellte mir 3,45 Euro in Rechnung (2 Euro und 1,45 Euro Porto, den Briefumschlag im Format DIN A 4 hat er mir freundlicherweise geschenkt). Die Beiträge bestehen aus einem Aufsatz von Monschauer "Mittelalterliches Kunstwerk aus dem Kloster Kamp (1330-1806) wiederentdeckt". Man erfährt zunächst ohne…

    Archivalia- 399 Leser -
  • Ausgleichspflichtige Schadensposition

    … Das ist eine gewaltig wichtig klingende Überschrift, nicht wahr? In eine verständliche Sprache übersetzt bedeutet es, daß etwas schief (z.B. kaputt) gegangen ist und dadurch ein Schaden entstanden ist. Der Schädiger muß diesen Schaden ersetzen. Bei einem Unfall sind das zum Beispiel Verkleidungsteile oder der Lenker des Motorrades. Oder die…

    kanzlei-hoenig.de- 127 Leser -
  • Der erste Eindruck ist entscheidend

    … Flächen zu verwenden, die nach dem Kopieren ganz anders aussehen, abgesehen von dem spießigen und unbeholfenen Eindruck, den sie erzeugen. Ein echter Hammer ist der Fließtext: Jeder Satz ein Absatz, getrennt vom nächsten durch einen Abstand von sage und schreibe drei Schaltschritten. So werden aus max. zwei Seiten vier; nebenbei – auf Dauer gesehen…

    law-and-disorder- 677 Leser -
  • och nö, nich schon wieder

    … 50.000 € Kosten (inkl. Sekretärin Susi, Porsche-Geschäftswagen-Leasing, Münchner Büromiete, Versicherungen, Werbung, Porto etc.) = 350.000 € Jahresgewinn und hören auf zu jammern. Sozialrechts-Anwälte sind reich, wenn Sie effektiv arbeiten, mit den Mandanten nur über das notwendigste sprechen, neben dem Gericht residieren, nie auf Fortbildungen gehen. Und die Nummer mit den Berechtigungsscheinen und ähnliches pro bono, zu dem "man" gesetzlich verpflichtet ist, lassen wir auch mal weg.…

    rechtbrechung- 219 Leser -
  • 1,88 EUR Streitwert

    … Porto. Dann eine Mahnung, noch einmal 0,55 EUR Porto. Mal abgesehen von Arbeitszeit und Papier und Briefumschlag, waren von den 1,88 EUR nur noch 0,78 EUR übrig. Das reichte nicht. Sie schickten noch mal eine Mahnung für 0,55 EUR Porto. Aber nun wollten sie 5,00 Mahngebühr. Damit verbesserten sie ihr Ergebnis auf 5,23 EUR. Der Inhaber zahlte nicht…

    Kanzleien im Internetin Zivilrecht- 465 Leser -


  • Gewerbeauskunft-Zentrale: Neue Schlappe vor dem Amtsgericht Düsseldorf

    … (derzeit) der Kanzlei für Wirtschaftsrecht der Kollegin Claudia Mölleken. Das lässt bei mir nur den Schluss zu, dass es sich wohl immer noch lohnen muss, das Porto für diese Briefe auszugeben. Dabei sollte man die Forderung in aller Regel nicht zahlen. Das zeigt auch wieder das aktuelle Urteil des Amtsgerichts Düsseldorf vom 17.12.2012, Aktenzeichen: 47 C…

    kLAWtext- 616 Leser -
  • SVP-«Extrablatt» retournieren: Wer bezahlt dafür?

    … Mit ihrer Abstimmungszeitung «Extrablatt» wirbt die Schweizerische Volkspartei (SVP) für eine Ablehnung des «Bundesbeschluss über die Familienpolitik» in der Volksabstimmung vom 3. März 2013. Die Abstimmungszeitung wurde letzte Woche durch die Schweizerische Post unadressiert an rund vier Millionen Haushalte verteilt, was nicht bei allen…

    Steiger Legal – Recht im digitalen Raum- 96 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK