Phishing

Unter Phishing versteht man Versuche, über gefälschte World Wide Web-Seiten, E-Mail oder Kurznachrichten an Daten eines Internet-Benutzers zu gelangen und damit Identitätsdiebstahl zu begehen. Ziel des Betrugs ist es, mit den erhaltenen Daten beispielsweise Kontoplünderung zu begehen und den entsprechenden Personen zu schaden. Der Begriff ist ein englisches Kunstwort, das sich an fishing („Angeln“, „Fischen“), evtl. in Anlehnung an Phreaking auch password fishing, bildlich das „Angeln nach Passwörtern mit Ködern“, anlehnt. Häufig wird das h in dem Begriff mit Harvesting erklärt, so dass der Begriff Phishing dann Password harvesting fishing bedeutet.
Artikel zum Thema Phishing
  • Achtung! Phishing Angriff zur DSGVO

    … Phishing E-Mails die den Anschein haben von Amazon zu kommen, wollen Nutzer zur Preisgabe sensibler Daten bewegen, indem sie sich auf die EU-Datenschutzgrundverordnung berufen. DREISTE MAIL Wie geolem.de online berichtet, berufen sich die Spammer in der E-Mail auf die ab 2018 für Europa geltende DSGVO: „Aufgrund der aktuell ausgearbeiteten und durch das europäische Parlament verabschiedeten […]…

    Martin Henfling/ Datenschutzblog 29- 34 Leser -
  • Phishing

    … Das Phishing ist bis heute verbreitet, hat aber durchaus an praktischer Relevanz nachgelassen. Unter “Phishing” werden Versuche gefasst durch nachgeahmte Darstellungen wie etwa gefälschte Webseiten, Mails oder Kurznachrichten an persönliche Daten eines Internet-Benutzers zu gelangen um damit einen Identitätsdiebstahl zu begehen. Beliebt sind…

    Jens Ferner/ Internet-Strafrecht.com- 61 Leser -


  • Identitätsdiebstahl

    … Beim Identitätsdiebstahl geht es darum, Zugang zu verschiedenen Arten von Accounts oder zahlungsrelevante Informationen eines Internetnutzers zu erlangen, um dann diese Daten zu Missbrauchen. In schweren Fällen wird im Namen des Opfers nach außen hin umfangreich gehandelt, viele Fälle sind lediglich darauf ausgelegt, an Zahlungsdaten zu…

    Jens Ferner/ Internet-Strafrecht.com- 61 Leser -
  • Das BSI informiert – 4 Sicherheitsirrtümer bei E-Mails

    … Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine Reihe zum Thema Sicherheitsirrtümer veröffentlicht. Der Anlass dafür ist, dass dutzende Fehlinformationen existieren, über die man immer wieder stolpert und die vorschnell als wahr hingenommen werden. Im ersten Teil geht es um die 4 größten Irrtümer bei E-Mail Sicherheit…

    Martin Henfling/ Datenschutzblog 29- 138 Leser -
  • Warum Menschen ihre Passwörter verraten

    … „Passwort gegen Schokolade“ – so lautete die Überschrift eines Berichts des Technology Review über eine aktuelle Studie von zwei Forschern der Universitäten Stuttgart und Luxemburg. Diese beinhaltet ein interessantes Experiment: So schickten sie mehrere studentische Hilfskräfte in die Stadt, die insgesamt 1206 zufällig ausgewählte Personen zu…

    Conrad S. Conrad/ datenschutz-notizen.de- 172 Leser -
  • Verizon veröffentlich jährlichen Sicherheitsbericht

    … Schadsoftware. Auf dem dritten Platz landen Social Engineering Attacken, unter die z.B. auch Phishing fällt. Ziel dieser Attacken ist meist das Ausspähen von Kreditkartendaten oder Benutzerkonten zum Identitätsmissbrauch. Vorwiegend werden nach der Analyse von Verizon Server und Endgeräte der Benutzer (worunter auch Kassen- und Bezahlsysteme fallen…

    Dr. Martin Klein Hennig/ datenschutz-notizen.de- 68 Leser -
  • Fussball über livetv.sx schauen – legal oder illegal?

    … Stream am PC, Tablet oder Handy anschauen. Ist das Anschauen eines solchen Streams legal oder illegal? Kurz und knapp: Das reine Anschauen eines Streaming-Angebotes bei livetv.sx ist nach herrschender Meinung keine Urheberrechtsverletzung Der Nutzer befindet sich in einem Graubereich, da die Frage, ob die Nutzung legal oder illegal ist, noch nicht…

    Tobias Röttger/ Infodocc- 766 Leser -
  • Haftung beim Phishing

    … Das AG Frankfurt am Main hat mit Urteil vom 24.03.2016 (Az.: 32 C 3377/15 (72)) eine Klage einer Bankkundin gegen die Postbank abgewiesen, in einem Verfahren, dem eine betrügerische Überweisung mittels Phishing zugrunde lag. Die Kundin hatte auf eine relativ professionell aussehende Phishing-E-Mail hin ihre Zugangsdaten zum Telefonbanking…

    Internet-Law- 103 Leser -
  • Internetbetrug

    … Internetbetrug umfasst Fälle von Betrug im Rahmen der Kriminalität im Internet. Internetbetrug umschreibt auch Formen von Abzocke, die nicht unter die enge juristische Definition von Betrug fallen. Der Internetbetrug wird möglich wenn ein deutliches Informationsgefälle zwischen Opfer und Täter besteht. Falls Sie glauben Opfer eines…

    Rechtsanwalt Herfurtner- 152 Leser -
  • Online ausgeraubt beim Weihnachtshopping

    … an überwältigenden Angeboten zur Auswahl steht. Wer nun das Passende gefunden hat und sich über den gewohnten Login-Vorgang mit der Shop-Seite verbindet, ist möglicherweise gerade einem sogenannten Phishing-Angriff zum Opfer gefallen. Phishing ist ein Angriffsszenario, bei dem der Mensch dahin gehend manipuliert wird, gutgläubig einen Link oder einen Anhang…

    Jannes Werk/ datenschutz-notizen.de- 113 Leser -


  • Juristisch falsche Berichterstattung des NDR zum Thema Identitätsdiebstahl

    … Ein Bericht des NDR, wonach Kriminelle im Netz gestohlene Identitäten missbrauchen und u.a. Onlineshops unter falschem Namen eröffnen, hat für einigen Wirbel gesorgt. Leider ist der Bericht des NDR alarmistisch und auch juristisch falsch. Es wird nämlich u.a. die Behauptung aufgestellt: Die Betrüger nutzen seine Identität und seine Daten, um…

    Internet-Lawin Strafrecht- 214 Leser -
  • Was tun bei Phishing-E-Mails?

    … Sie stammen vermeintlich von der Deutschen Bank, Amazon oder PayPal und sehen mitunter erstaunlich echt aus. Phishing-E-Mails werden von Kriminellen genutzt, um Schadsoftware in Umlauf oder sensible Daten des Mail-Empfängers in Erfahrung zu bringen. Wie funktionieren Phishing-E-Mails? Phishing-E-Mails sind in zwei Varianten im Umlauf: Entweder…

    Dr. Datenschutz/ Datenschutzbeauftragter- 193 Leser -
  • Unerlaubte Werbeanrufe

    … Wer kennt sie nicht, die unerlaubten Werbeanrufe. Es ist keine Frage des Alters, ob man von ihnen gestört wird. Aber durchaus, wie man damit umgeht und welche Konsequenzen die Anrufe haben. Neben dem verbotenen Cold Calling (Anrufe ohne das ausdrückliche Einverständnis des Angerufenen) haben vor allem betrügerische Werbeanrufe (Phishing…

    Melanie Grimm/ Handakte WebLAWg- 140 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK